Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Appiani [i. e. Andreas] - Domenico del Barbiere
Person:
Meyer, Julius Schmidt, Wilhelm Lücke, Hermann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1600064
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1604784
William Austin 
Autenrieth. 
halfen. Er zeichnete theilweise mit der Abkür- 
zung seines Namens Aust. 
s. Füssli, Neue Zusätze.  Nagler, Monogr. 
I. N0. 1386. 
 W. Schmidt. 
 Austin. S amu el Austin, englischer Land- 
schaftsmaler im 19. Jahrh. Er hatte 1831 in der 
Ausstellung der Aquarellmaler zu London eine 
vSzene aus den Hoehlandenu ausgestellt und 1832 
ebendaselbst zwei Landschaften , die gerühmt 
lwurden. 
16) An antique Torso. The Pantheoxx etc. 
17-22) Folge von Seelandschaften. 6 B11. Nach 
J. van Goyen. kl. F01. 
23-27) Die vier Tageszeiten, holländische Land- 
schaften. 4 Bll. qu. F01. 
23) The Morning. Nach A. W a t e rl o o. 
24) Noon. Rysdal (Ruisda el) pinxt. Austin 
Scnlp. 
25) The Evening Vangoen (J. van G oyen.) 
pinxt. 
26) Night. Nach A. van der Neer. 
28-33) Ansichten der Umgegend vom Virginia 
Flusse. 6 B11. Gest. von P. Sandhy , Viva- 
res und Austin. gr. qu. Fol. 
Es ist mir unbekannt, wie viele B11. davon 
Austin gestochen hat. 
34) A Speeimen of Sketching Landscapes, in a free 
 and masterly Mahner, with a Pen or Pencil; 
Exemplitied in Thirty Etchirlgs, done from Ori- 
ginal Drawings 01' L u ca t e 1 l i, after the Life, 
in and about Rome. Puhlished  by  William 
Austin , in George-Street, Hanover Square, 
where Drawing and Etching are taught in the 
most expeditioils Manner. 30 Bll. qu. 4. 
35) Ansichten des Berges St. Michel in der Graf- 
schaft Cornwall. Von Le Blanc erwähnt. 0b 
mehrere Bll. ? 
36) Landschaft. Nach Fr. Zuccarelli. gr. qu. 
F01. 
37) Er stach auch zu einer Folge von 8 Bll., den 
Park von Windsor vorstellend, nach Zeichnungen 
von Paul und Thomas Sa ndby. Zu dieser Folge 
stachen auch Masoi1,Vivares, Rocker und 
C a n o t (Nagler). 
s. Heineken, Dict.  Catalogue Brandes. 
1795. I. 7.  Fii ssli, Künstlerlexikon.  
Fiorillo, Gesoh. der zeichn. Künste. V. 597. 
 Ottley, Notices.  Le Blanc, Manuel. 
Mittheilungen von G. W. Reid. 
W. Schmidt. 
Austin. Austin oder Austcn, wird in den 
Katalogen Evans und Stenson ein englischer 
Kupferstecher genannt , von dem uns Näheres 
nicht bekannt ist, auch nicht, wie er mit dem 
Vorigen zusammenhängt. 
1) Frances Basset, Tochter des Sir Franc. Basset. 4. 
2) Anna Elisabeth, Gräfin von Chesterfleld, Toch- 
ter des Lord Forester. Nach B a ck n e r. 4. 
3) Margaretha Lady Hume Campbell, 1- 1839. 
Nach Ohalon. S. 
4) Mary Fawkner, Gräfin von Oxford. Nach Hay- 
ter. 4. 
5) Susan Georgiana, Baronin von Rivers. Nach 
D e m s. 4. 
6) Lady Joh. St. Maur Blanche Stanhope, Tochter 
des 4. Earl von Harrington. Nach Demfs. 4. 
W. Engelniann. 
Austin. Paul Austin, geb. 1741 zu London, 
hat nach van der Neer u. A. mehrere Landschaf-Q 
ten gestochen : so sagt der leichtsinnige Basan,  
(Dict. des Graveurs, 2. Aufl.) und Andere schrei-' 
ben ihm nach. Oüenbar ist hierunter William) 
Austin (s. d.) gemeint. 
W. Schmidt. 
Austin. R ob e r t A u s ti n, englischer Form- 
schneider zu Anfang des 18. Jahrh, gehört zu 
denjenigen Künstlern seines Faches , welche die 
moderne englische Holzschneidekunst anbahnen 
 Nach ihm gestochen: 
A View of Dordt from the Harbour. Gest. von 
William Miller. kl. qu. 8. 
s. Kunstblatt. 1831. p. 366. 1832. p. 24. 
W. Schmidt u. G, W. Reid. 
Austria, s. Juan dHAustria. 
Ausuris. Mil eetus oder Milettus de 
Ausuris, Goldsehmid, im Dienste KarPs II, 
von Neapel mit einem J ahrgehalt von 18 Unzen, 
verfertigte 1305 mit den Goldsehmiden Gotti- 
fredus und Wilhelm von Vezelay für den 
König das in Silber und Gold gefasste Haupt des 
hl. Januarius, im Schatze von S. Gennaro zu 
Neapel. Wie sehr man ihn schätzte, zeigte des 
Königs Gemulin Mariaß (1- 1323), die ihm im 
Testamente einige Legate aussetzte. 
s. S c h u l z, Denkmäler der Kunst des Mittelalters 
in Ilnterit. III. 25. IV. 121. 123. 124. 128, 129_ 
U. 
Autelli. Giovanni Autelli oder Autel lo , 
genannt Monieea. oder Monnicea, Musiv- 
arbeiter zu Florenz um 1620. 
Jacop o Airtelli , Sohn des Vorigen, blühte 
um 1649 als einer der vorzüglichsten Musiv- 
arbeitet in Edelsteinen. Der Großherzog von 
Toskana beschäftigte ihn. Gemeinschaftlich mit 
Anderen arbeitete Autelli von 1633 bis 1649 an 
einem reich ornarnentirten Werke, das in runder 
Form in der Mitte einer achteckigen Tafel an- 
gebracht wurde. Die Hauptzeichnrlng rührte 
von Poccetti, der Fries rings herum von Ligozzi 
her. Andere Werke von derselben Meisterschaft 
 Reliefs oder vollständige Statuetten von 
Medeln Steinen  befinden sich im Kabinet der 
,Gcmmen und Kameen, in S. Lorenzo und im 
Talaste Pitti zu F10 r enz. 
 G in l i a. n el li , Memorie degli intagliatori xnoderni 
 in pietre dure , camce e gioje dal secolo XV üno 
a1 secolo XVIII. Livorno 1753. p. 141.  
Fü s sl i , Künstlerlex.  L a n z i , Storia pitt. 
I. 329. 
Jansen. 
Autenrieth. Ludwig Friedrich Anten- 
rieth, Kupferstechcr, geb. zu Stuttgart 12. März 
17 7 3, besuchte die Karlsschule und lernte darin 
das Kupferstechen unter Joh. Gotth. Müller. El- 
arbeitete meistens für Buchhändler, namentlich 
Cotta, und gab sich nebenbei besonders gern mit 
landschaftlichen Zeichnungen und Aquarellen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.