Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Appiani [i. e. Andreas] - Domenico del Barbiere
Person:
Meyer, Julius Schmidt, Wilhelm Lücke, Hermann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1600064
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1604689
43g 
Augur. 
 
1577 die Summe von 15 livr. 17 sous. Nach einer 
anderen städtischen Rechnung erhielt J. Augier 
(der Vorname ist nicht ausgeschrieben) 351ivr. für 
das Graviren der Stempel zu einer Medaillewelche 
die Stadt zuEhren von Frangois, Herzogvon Alen- 
qon, Bruder von Heinrich III. von Frankreich, prä- 
gen liess, als er zum Herzog von Berry ernannt 
wurde. Auf der einen Seite erblickt man die über 
das Meer aufgehende Sonne, mit dem Wahlspruch  
des Prinzen: FOVET ET DISCVTIT. 1575, auf der 
andern drei Schafe (das Stadtwappen) umgeben 
von einem Festen, und die Worte: MVNVSCVLVM 
ms armen TVO.  
Einem Pierre Augier schenkte die Stadt 
Bourges 1577 die Summe von 35 Ecus, als er zum 
Münzmeister ernannt wurde.  
s. Baron de Girardot, Les Artistes de Bourges.  
pp. 11. 12. 59. 60. (Auszug aus: Archives cleä 
PArt franc. 2. S6r.1861.)- Pierquin de Gem-l 
b l oux , Histoire monetaize philologique du  
Berry. Bourges 1840. pl. VIII. N0. 15.  
Alex. Pincltart. 
Augier. L. Au gi c r , französischer Maler,  
Ende des I7. Jahrh. 
Nach ihm gestochen:  
1) Olaudius de Bourdaloue, Eques. (isst. von  
N. Pitau d. J. F01. 
2) Ch. Mavelot, äcuyer et grzwelzr de Mme 1a Dau-  
phine. Gest. von D am s. 8.  
W. Engelma-nn. 
Augier. Au gier, Kupfersteeher, stach eine 
Ruine nach Pa nnini und die Ansicht von 
'l'ivoli nach Moucheron: so bei Le Blanc, 
Manuel. Dies ist jedoch eine falsche Schreibart 
statt Angier, s. diesen. 
W. Schmidt. 
2) La. Vierge ä la Ghaise. Nach Ra f ael' s Bild im 
Louvre. F01. 
3-6) Mathilde und Malek-Adhel. Nach Ohasse  
lat. 4 Bll. qu. F01. 
7) Napoleon I. und die Gräfin Hatzfeld. Nach 
Marlet. qu. Fol, 
S) Vermäluxig NapoleoNs I. mit Maria Louise_ 
Nach D em s. qu. F01. 
9) Napoleon 1., Brustbü von vorn gesehen. Nach 
Munneret. Oval. 4. 
10) Talma, in der Rolle des Nero, Ualbiigixr. Nach 
D ems. Oval. F01. 
11-14) Vier Brustbilder. Nach Miniaturen von 
Petito t. F01. 
1 l) Frau von Maintenon. 
12) Herzogin von Lavalliäre. 
 13) Madame de Sävigne. 
 14) Ninon de Lenclos. 
 15- I6) Qui trop embrasse mal eTtreint;  U" bon 
 tiens vaut mieux que deux tn auras. Seitenstücke 
 nach Mallet. qu. F01. 
17-20) Le Räveil;  La Priere;  L'Instruction  
 La Recompense. Vier Bll. Nach Bus se t: 
kl. F01. 
s. Le Blanc, Manuel. 
 E. Kolloff, 
 Augros. Augros, Kupfersteeher zu Paris, 
ium 1827-1835. 
 1) Heilige. Mehrere Bll. Nach Chasselat. 
 2) Geschichte Telemaclfs und Kelypsds. 6 Bn 
Chasselatdel. qu. F01.  
ae er 
Augiers. J e h a n A u g i e r s , Bildhauer 
(Ymager) , verfertigte 1500 oder 1501 die Figuren 
zu dem Kreuze des Kirchhofs von B unil in 
"Pouraine. Es existirt nur noch das Kreuz, wel- 
ches der Steinmetz Pierre Chotard dazu her- 
stellte. 
s. M emoires de 1a Societe archeologique de Tou- 
raine. VII. 183.190. 214.  Grau dmaison , 
Documents inedits des arts en Touraine. p. 210. 
Fr. W. Ungar. 
Auges. Ju a n de A ug es , Bildhauer, war 
einer von den 18 Meistern, die 1500 an der Mon- 
stranz , custodia, des Hauptaltars in der Kathe- 
drale To l ed 0 arbeiteten. 
S. Cean Bermudez, Dicc. 
Fr. W. Ungar. 
Augrand. Par fa i t Augran d, französischer  
Kupferstecher in der englischen Punktirrnanier, 
geb. zu J oinville 1782 , lieferte zahlreiche Bll. 
zumeist nach obskuren französischen Malern aus 
dem Anfange des 19. Jahrh., lauter Marktwaare 
von ordinärer Sorte. Nachstehend erwähnte 
Proben werden genügen. 
1) Le Sommeil de Jesus. Nach dem Bilde von 
Ann. C arr a cci im Louvre (genannt Le Silence). 
gr. F01. 
Auguin. Louis-AugustinAuguin, Land- 
schaftsmaler, geb. 1824 zu Rochefort (Charente 
inferieure), machte seine Studien zu Paris unter 
J. Coignet und Oorot und schlug seinen Wohnsitz 
zu Bordeaux auf. Seine Gemälde erschienen auf 
den Pariser Ausstellungen von 1846, 49, 52, 53, 
55, 57, 59, ü], 63, G7 und 72, auf denen von Amt. 
werpen 1867, Brüssel 1866 und 72, Bordeaux 1364 
-68, Blois, Limoges, Niort, Perigueux, Poitiers, 
xLaRoehelle (1866) , Rouen (1860) , Toulouse u. s. w_ 
Auf der Wiener Weltausstellung von 1873 Sah 
man einen vAbend im 'l'haleu (Saintonge), de, 
sich in dem Besitz des französischen Staates be- 
iindet. Eine große Anzahl seiner Landschaften 
veranschaulicht Motive des Departements, das 
seine Heimat ist; viele andere geben Ansichten 
aus der Saintonge wieder. Er hat verschiedene 
Schüler gebildet, darunter Cautegril. 
s. Bellier, Dict.  Ausstellungskutaloge_ 
 Gazette des Beaux-Arts. VII. 241; XV_ 
 62; xvr. 456; XVlII. 470; xx. 559; XXIL 
 488; XXIV. 500. etc. 
Alex. PÜICIIIITL 
 Augur. I-Iezekiah Augur, Bildhauer, geb_ 
21. Feb. 1791 zu New-Haven, Conneeticut (Amg- 
rika), -1- 18. Jan. 1858, wandte sich erst spät der 
Bildhauerei zu. Die Kopie eines Apollokopfes 
in lilarnior, ohne alle Vorbereitung direkt aus 
dem Block gehauen, erregte einiges Aufsehen, 
das durch einen vwashingtonu noch vermehrt 
wurde. Im J. 1827 folgte eine Statue vSapphoe, 
später eine Gruppe vJephtha und seine TOOhtBIu 
(jetzt in der Galerie des Yale College, in New
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.