Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Appiani [i. e. Andreas] - Domenico del Barbiere
Person:
Meyer, Julius Schmidt, Wilhelm Lücke, Hermann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1600064
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1604611
Benoist Andran 
John J ames Audubon. 
431 
34) La Danse Paysane. Nach D ems. Aus demselben 
Verlag. F01. 
35) Le Docteur. Nach Dems. Mit der Adr. der 
Witwe F. Chereau. F01. 
36) L'Enchanteur. Nach Dems. qu. F01.  Seiten- 
stück zu LdAvanturiere (N0. 31). 
37) Entretiens badins. Nach D e m s. qu. F01. 
38) La Fileuse. Nach Dems. F01.  Seitenstück 
zu La Marmote (N0. 41). Von B. Audran selbst 
verlegt. 
39) La Finette. Nach Dems. F01. 
40) Le Galant. Nach D em s. Verlegt von F. Glie- 
rean. F01. 
41) La Marmote. Nach Dem s. F01.  Seitenstück 
zu La Fileuse (Nr. 38). Von B. Audran selbst. 
verlegt.  
42) Le Passe Temps. Nach Dems. verlegt von; 
F. Chereau. qu. F01.  
43-44) Le Rendez-vous und Le Teste a Teste) 
Seitenstücke nach D ems. F01.  
l. Unter dem Einfassnngsstrich links: B.  
Audran s0ulp.; in der Mitte die Unter-l 
sehrift des Titels, und im Unterrande die 
Angabe, wie groß das Original, und von 
wem gemalt. 
I1. Noch mit: Avee Privilege du Roy. 
45) La Sultane. Nach D e m s. Verlegt von der Witwe  
F. Chereau.  
46) La. Surprise. Nach Dem s. Aus dem Verlag des" 
Steckers. 
47-65) Neunzehn B11. für: Figures de differents 
caracteres, de paysages, et d'etudes dessinees 
d'apres nature, par A. Watteau, gravees ä 
l'eau forte par les plus habiles peintres et gra- 
veurs du temps. Paris, chez Audran (Benoist 11.) 
   et chez F. Chereau. 2 Bde. mit 350 Platten. 
F01.  
66) Ansicht der Stadt Angouläme; im Vordergr, links  
ein l-lirt. Unten links: Dessine par d'Ab0 s de 
Binanville. 1753; rechts der Stechername.  
qu. F01.  
 Ein Thierarzt erklärt einer Versammlung vor- 
nehmer Herren den Bau eines Pferdeschädels. 
Nach Ch. Parrocel. Vignette zu p. 173 der 
Eeole de Cavalerie, von De La Gneriniere. Paris 
1733. F01. 
68) Eine silberne Monstrarlz für die Karmeliter- 
nonnen in Poitiers. Nach J. A. Meisso n nier. 
1717. Erstes B1. des Livre dhrfevrerie d'Eglise, 
N0. '78 im Oeuvre de Juste Aurele Meissonier. 
A Paris, chez Huquier. F01. 
Prosper-Gabriel Audran, Kupferätzer 
aus Liebhaberei, Sohn des Gobelinstapetenfabri- 
kanten Michel Audran, geb. zu Paris 1744, em- 
pfing den Unterricht seines Oheims Benoist 11., 
und trieb zu seinem Vergnügen das Radiren, 
Scheint aber keinen Beruf zur Kunst gefühlt zu 
haben : er trat jung in den Richterstand und 
wurde nachher Lehrer der Hebräischen Sprache! 
am College de Fmnce. Als solcher starb er 1819.  
l-Ü) Sechs Studienköpfe. kl. qu. F01.  Auf dem 
ersten Bl. liest man unten rechts: P. G. Audran: 
(mit der Nadel gerissen), und links oben: Six 
Feuilles de tätes  Etudes graviees ä l'eau forte 
Par P. G. Audran 1765, und unten die Adr. von 
Benoist II. Audran. Das zweite B1. ist unten 
bezeichnet: Gabriel 1764. 
7-40] Vier B11. Studienköpfe, paarweise radirt, 
ohne den Namen des Urhebers. kl. qu. F01 
11] Studienbl. mit zwölf Köpfen und einem Arm. 
Anonym. kl. qu. 4'. 
12) Studienbl. mit drei Köpfen bärtiger Greise und 
einem Zwerge, der seinen Hut hinter sich hält. 
Radirte Skizze. qu. 8. 
E. Koltoff. 
Audri. Im Katalog der Sammlung des Prinzen 
Karl von Lothringen, die nach dessen Tode in 
Brüssel, Mai 1781, verkauft wurde, sind zwei 
Leinwandbilder mit Jagden unter dem Namen 
Audri aufgeführt. Hierunter ist vermutlich J ea n 
Baptiste Oudry oder der Sohn desselben, 
Jacques Charles Oudry, der im Dienste 
des Prinzen gewesen war, zu verstehen. 
s. Gatalogue des elfets preeieux de feue Son 
Altesse Royale le prinee Charles de Lorraine et 
de Bar. p. 109. N0. 82. 
Alex. Pinchart u. W. Schmidt. 
 Audrie. Antoine Audric, I-Iolzschnitzer, 
geb. zu Ciotat, bei Marseille, 1653, -l- zu Orleans 
114. April 1690. Mit einem Kunstgenossen 
lNamens Cot Taboue kam er nach Tours, wo 
Beide im Monat Dez. 1676 die Ausführung der 
Holzschnitzereien des Altars und des Chors der 
Minimenkirehe St. Gregoire zu Plessis bei 
Tours übernahmen. Im J. 1678 traten sie dann 
in's Kloster ein, und A. legte die Profess am 
31. Okt. des folgenden Jahres ab. Er verfertigte 
für das Kloster zahlreiche Arbeiten, so den Rah- 
men des Hauptaltarblattes, die Kredenztische im 
Chor, den Adler des Pultes , die Skulpturen der 
Bibliothek , die Holzschnitzereien der Sakristei, 
die schöne Treppe, die zu dieser führt, einen 
geschnitzten Altar im Vorsaal des großen Ka- 
pitels, "die Ornamente einer vor dem Kranken- 
zimmer befindlichen Fontäne u. A. 
s. Grandmaison, Documents inedits pour ser- 
vir a l'histoire des Arts en Touraine. p, 233. 
Alex. Pinchart, 
Audry. Jean Audr y, Miniaturmaler zu 
Angers in Frankreich, verzierte im J. 1534 die 
von einem Geistlichen Namens Jean Piloche für 
die Kirche des Hotels Dieu daselbst geschrie- 
benen Gesangbücher. 
s. Port, Les Artistes peintres Angevins. Paris 
1872. p. 61. 
Alex. Pinchart. 
Audry. Ferdinand Audry, Maler, geb. zu 
Paris, stellte von 1831 bis 1848 im Pariser Salon 
verschiedene Landschaften aus, die bei Bellier, 
Dict, verzeichnet sind. 
a s 
 Audubon. John James Audubon, geb. 
4. Mai 1780 auf einer Plantage seines Vaters, 
eines Franzosen, bei NeuwOrleans, i! 27. Jan. 
1851 zu Neu-York. Obwol am bekanntesten als 
l0rnitholog3 verdient er dennoch auch als Künst- 
ler genannt zu werden. Schon im Knabenalter 
führte er eine Reihe von 200 Zeichnungen nach 
französischen Vögeln aus. Er genoss den Unter- 
richt David's zu Paris, jedoch bloß im Zeichnen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.