Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Appiani [i. e. Andreas] - Domenico del Barbiere
Person:
Meyer, Julius Schmidt, Wilhelm Lücke, Hermann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1600064
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1604505
120 Benoist I. Audran. 
   
Angabe, in den vier Ecken eine blühende Erklärung des Gegenstandes und B. Au- 
Lilie haben. Diese B11. gelten mit Recht (Iran's Adr. 
für A.'s schönste Arbeit und sind sehr ge- 68) Koriolan vor Rom. Nach N. Pous sin. Gesto- 
sucht. Diese erste Ausgabe ist angeblich chen von BenoistI. und überarbeitet von G6 rard 
nur in 250 Exemplaren abgezogen worden, Audran. s_ N0. 91. qu. Fol. max. 
kommt aber so häufig vor, dass es mit 69) Die Schlacht Konstantins gegen Maxentius und 
jenem Uinstande schwerlich seine Richtig- Ihnstantinis Triumph. Seitenstücke nach Ch. 
keit hat. L ebrun , gemeinschaftlich mit Jean gestochen. 
Il. Das Titelkupfer trägt noch 1718, aber das qu. F01. max. 
gedruckte Titelbl. hat die Jahrzahl 1745, 70) Die Niederkunft der Königin Maria von Medici. 
und die Platten sind überarbeitet; jedoch 71) Die Auswechselung der Prinzessinnen Isabella 
ist eine Platte hinzugekommen; ein sehr von Bourbon und Anna von Oestreich. Zwei Sei- 
frei gedachtes Bl., Conclusion du romau tcnstiicke nach Rubens. Für: La Gallerie du 
betitelt und auch unter der Benennung Palais du Luxembourg. 1710. gr. l"0l. (Calv. 
vdie kleinen Fiisseu (les Petits Pieds) du Louvre.) 
bekannt. 72-159) Acht und achtzig kleine Platten mit Me- 
52655) Zwei antike Statuen: La Diane (Tlilphese daillen. Nach Ant. Ooypel. Für: Medailles 
(gegenwärtig nDiana mit der Hindillu genannt), sur les principaux evenements du regne de Louis 
datirt von 1719, und die Muse Urania, nebst le (lrand. AParis. M. DGC. II [mit 296 Medail- 
zwei modernen Marmorvasen mit allegorischen len).  Zweite Ausgabe: M. DCC. XXIII (mit 
Flachreliefs. Vier Bll., die zwei letzten anonym, 318 Medaülen). Fol. 
für: Versailles immortalisä, par J. B. de Moni- 160) Holland fügt sich in den Frieden. Nach Ch, 
cart. Paris, MDCOXX. 2 Bde. 4. Lebrun. qu. F01. max.  Die Platte in der 
56) Arion, Statue. Nach Franc. Girardon. G. Au- Calo. du Louvre, wo sie dem Gerard Audran bei- 
dran ex. Von Benoist 1. in seiner ersten Zeit gelegt wird. 
gestochen. 161) Die Grotte der Thetis. Darstellung eines am 
57-60) Die Theologie, die Philosophie, die Juris- Namenstage des Königs 1719 in den Tuilerien 
prndenz und die Poesie. Nach den runden abgebrannten Feuerwerkes. kl. F01. 
Ileckenbildern RaphaePs im Zimmer della 162) Die Reiterstatue Ludwigs XlV., im J. 1713 
Signatura des Vatikans. Vier Bll. Fol. auf dem Platz Bellecour zu Lyon errichtet und 
I. Vor der Unterschrift und ohne Nummern. in Bronze ausgeführt von Martin Desj arding 
II. Mit der Unterschrift und mit den Nummern (van den Bogaert), und die am Fussgestell be- 
1. 2. 3. 4. in der Ecke rechts. Beide Zu- iindliclien Figuren, welche die Nymphen der 
stände sind ohne den Namen des Steehers. Rhone und Saöne vorstellen, von den Gebrüdern 
61-436) Sechs Darstellungen aus dem Leben Ale- Guill. und Nie. Ooustou. Die Platte wurde 
xandefs des Grossen. Nach Oh. Lebru n. von Benoist I. zu stechen angefangen und nach 
61) Der Uebergang über den Granikus. seinem Tode von seinem Bruder Jean beendigt; 
62) Die Familie des Darius nach der Schlacht sie wird, wie Le Blanc, N0. 248, angibt, noch 
bei Issus. im Archiv des Lyoner Rathhauses aufbewahrt. 
63) Die Schlacht bei Arbela. Fol. max. 
64) Der Einzug Alexander's in Babylon. I. Vor aller Schrift.  
65) Die Niederlage des Porus am Hydaspes. II. Unten links und rechts die Namen der 
66) Die Grossmuth Alexander's gegen Porus. Künstler. Im Unterrande, in der Mitte das 
Sechs 311., gemeinschaftlich von Benoist 1. Wappen des Ilerwss von Villewy und die 
und Jean Audran ausgeführt. Mariette versichert Angabe, WO das Monument sich befindet 
jedoch, sie seien unter der Leitung der zwei lllldallfwßsßen Fürsorge es enißhtßtwßrden. 
Brüder von N. H. T ardieu gestochen, und in 163) Das Grabdenkmal derFamilie Latour dQXuvergne, 
der That, Benoist I. und Jean Audran sind darauf Herzöge von Bouillon, oder richtiger des Vaters 
nur als Verleger genannt. qu. F01. und der Mutter des Kardinals von Bouillon, 
I. Vor aller Schrift; im Unterrande sieht man Oberabts von Cluny, welcher dieses Mausoleum 
nur das Wappen des Oberbauintendanten in der Stiftskirche des dortigen Klosters errichten 
J. H. Mansart, welchem die Matten ge- liess. Nach P. Legros. Anonym. F01. max. 
widmet sind. 164) George Monck, Herzog von Albemarle, 
II. Mit Schrift und Wappen im Unterrande; Brustb., 3h rechts, in einem Oval. Nach A. van 
dabei die Namen des Malers und der Ver- der Werff. Fol. 
leger: a Paris chez B. et J. Audi-an rue et I. Vor der Schrift. 
Faubourg St. Jäque. 165) Louise-Blanche-Therese de Ballon , Stifterin 
67) Alexander auf dem Krankenbett leert den Trank und erste Aebtissin der reformirten Bernhardi- 
seines Arztes Philippus und überreicht ihm in nerinnen in Frankreich und Savoyexi, knieend 
demselben Augenblick den Brief von Parmenio. vor einem mit Edelsteinen besetzten Kreuz, wel- 
Nach E. Le Sueur. In einem Rund, mit Tro- ches Christus ihr darreicht; im Hintergrunde 
phäen in den unteren, und mit WVappeu in den knieende Nonnen. Nach J. de L a M on ce. S_  
oberen Ecken. Fol. Hauptbl. 166) Henri de Beringhen, Oberstallmeister, Brust- 
I. Vor der Schrift und vor den Kreuzschraffl- bild, 3f4 rechts. Oval. 1710. Nach einer Zeich- 
rungen im Vordergrunde des Zimmerfuss- nung von R. Nanteuil, 1663. Mit dem von 
bodens. zwei Greifen gehaltenen Wappen. F01. 
II. Mit dem Namen des Malers und: Benedict. I. Mit langem Spitzenkragen und Mantel, 
Audran del. et sculpsit. 1711. Im Unter- worauf der hl. Geistorden gestickt ist. 
rande die Dedikation an den Herzog von II. Mitkleinem Spitzenkragen, blauem Ordens- 
Orleans, dessen Wappen, die französische band und Harnisch. 
420
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.