Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Appiani [i. e. Andreas] - Domenico del Barbiere
Person:
Meyer, Julius Schmidt, Wilhelm Lücke, Hermann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1600064
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1600594
Paul Androuet-Ducerceau.  
Ludwigs XIV.); darunter beiinden sich die  
drei franz. Lilien, und darüber die franz. 
Königskrone. Im Unterrande, in der Mitte: 
P. A. Ducerceau. J. F.; links; F. Poilly 
exeud. rue St. Jacques ä Pjmage St. Benoist. 
G. P. R. H. 192 mill., br. 282. 
b) Drei Friese mit Rankenwerk. In der Mitte 
des untersten Frieses hält ein Kind mit 
beiden Händen einen Reif über seinem 
Kopfe. Zu den Füssen des Kindes: P. A. 
Ducerceau in. fe. Im Unterrande, links, 
die Adresse von F. Poilly wie auf N0. a). 
H. 184 mill., br. 272. 
 u) Drei Friese. In der Mitte des untersten 
Frieses eine Muschel und ein bärtiger 
Fratzenkopf. Im Unterrande, links, die 
Adresse von F. Poilly, wie oben. Ohne 
Namen des Stecliers. H. .188 mill., br. 278. 
d) Drei Friese. In dem obersten Friese ein 
weiblicher Kopf, mit Laub umgeben. Im 
Unterrande, links, die Adresse von F. Poilly, 
wie oben. Ohne Namen des Stechers. Hoch 
190 mill., br. 270. 
14) Folge von ? Bll. mit Blumen und Laubgewin- 
den in Form von Friesen. 
a) Sechs Friese. Unter dem Einfassungsstrich, 
in der Mitte: A Paris chez N. Langlois riie 
St. Jacques. H. 230 mill., br. 184. 
b) Sieben Friese. Im Unterrande, links: Fait 
par du Cerceau; rechts: A Paris chez 
N. Langlois rue St. Jacques ä 1a Vietoire. 
H. 280 mill., br. 190. 
e) Acht Friese. Im Unterrande, in der Mitte: 
A Paris chez N. Langlois, rüe St. Jacques. 
H. 280 mill. br. 192. 
15) Blumen- und Rankenwerk in Form von Pila- 
stern oder senkrechten Friesen. Im Unterrande, 
in der Mitte: A Paris chez N. Langlois, rüe 
St. Jacques. H. 280 mill., br. 187. Gehört 
wol zu der vorhergehenden Folge. 
16) Folge von "B Bll. mit Verzierungen in Form von 
Pilastern, auf jedem B1. 3 Pilaster. 
a) Auf dem mittleren Pilaster, in einem Kranz, 
die grossen lateinischen Anfangsbuchstaben 
A. L., deren Schenkel aus Scepterstäben 
gebildet und folgendermaaßen verbunden 
sind: A- sie haben eine Umgebung 
von franz. Lilien und scheinen sich auf 
Ludwig XIV. zu beziehen (Lndovicus 
Augustus,  Unbezeichnet. H. 263 mill., 
br. 176. 
b) Auf dem ersten Pilaster, links, ein {löte- 
blasender Faun, in einem achteckigen Rah- 
men, Unbezeichnet. H. 268 mill., br. 178. 
n) Auf dem ersten Pilaster, links, ein Säulen- 
scbaft, umwnnden mit einer Schnur von 
Blumen, Früchten und Blättern. Unbe- 
zeichnet. H. 270 mill., br. 180. 
17) Zwei Pilaster mit Arabesken. Auf dem einem, 
unten, links:  Poilly ex. C. P. R. Auf 
dem andern, unten, rechts: Ducerceau Sculp. 
und die Nummer 2. F01. H. 310 mill., br. 88. 
Diese beiden Bll. gehören unstreitig zu einer 
Folge. 
18) Blumen und Rankenwerk in Form von Pilastern; 
auf jedem B1. vier Pilaster, zwei grössere und 
zwei kleinere. 
a) Im Unterrande: A Paris ehez N. Langlois, 
rue St. Jacques ä la. Victoire. Auec Pr. 
Grave par Ducerceau. H. 252 -mill., br. 
172. 
b) Im Unterrande, dieselbe Inschrift. H. 269 
mill., br. 172. 
c) Im Unterrande, links, dieselbe Verleger- 
adresse; oben, rechts: P. A. Ducerceau 
In. Fe. II. 272 mill., br. 187. 
d) lm Unterrande, die beiden Inschriften wie 
auf dem vorhergehenden Bl. H. 280 mill., 
br. 187. 
e) Von den zwei grösseren Pilastern hat der 
linke acht Blumengewinde, der rechte, 
unten, eine Vase und oben einen Korb mit 
Blumen. Unbezeichnet. H. 263 milL, br. 
175. 
f) Blumen- und Rankenwerk in Form von 
Friesen, vier Friese auf demselben Bl. 
Im Unterrande, links: A Paris chez N. 
Langlois rue St. Jacques ä la Victoire; 
rechts: P. A. Ducerceau In. Fe. H. 278 
milL, br. 187. 
Diese sechs Bll., obwol von verschiedenen 
Dimensionen, bilden allem Anschein nach 
eine Folge. 
19) Zwei Pilaster mit Arabesken, auf demselben 
Bl. Jeder Pilaster trägt, oben, eine Büste 
zwischen Laub- und Rankenwerk. Unbezcichnet. 
F01. H. 250 mi1l., br. 180. 
20) Zwei Pilaster mit Arabesken, auf demselben 
Bl. Der Pilaster zur Rechten zeigt ein Me- 
daillon mit einem Amor, der einen Pfeil vom 
Bogen schnellt. Der Pilaster zur Linken hat 
eine von musikalischen Instrumenten und zwei 
Fratzenköpfexi gebildete Trophäe, Unbezeichnet. 
F01. H. 192 milL, br. 172. 
21) Sechs Blumen auf einem Bl. Unten, links: 
A Paris chez N., Langlois ruä St. Jacques a. la 
Victoire ; rechts: P. A. Ducerceau In. Fec. H. 
172 milL, br. 263. 
22) Laubwerk. Unbezeichnetes 'Bl. 4. l-l. 162 
mi1]., br. 106. 
23) Arabeske von Rankenwerk in Tafelform. Oben, 
in der Mitte, ein weiblicher Kopf mit phantasti- 
schem Ptlanzenaufputz. Unbezeiehnet. H. 176 
mill., br. 285. 
24) Drei Friese auf demselben B]. In der Mitte 
des obersten Frieses zwei phantastische Vögel, 
die einen Ring in ihren Schnäbeln halten und 
deren Schwänze in Pflanzen ausgehen. Der 
mittelste Fries enthält zwei einander gegenüber; 
gestellte Sphinxe und dazwischen eine Blume; 
der unterste Fries zeigt einen Fratzenkopf. H. 
188 mill., br. 261. Unbezeichzietes Bl. 
25) Blumen-, Frucht- und Rankenwerk in Tafel- 
form. Unbezeichnet. H. 126 mill., br. 188. 
26) Tafel mit einer Kartusche, in welcher der Kampf 
des llerkules mit den Kentaureil vorgestellt ist, 
bloss im Umriss anradirt. H. 153 milL, br. 188. 
Unbezeichnetes Bl. 
27) 'l'ai'el mit Rankenwerk. Unten, in der Mitte, 
Neptun auf seinem mit vier Seepferden bespann- 
ten Wagen. Die Figur des Meerbeherrschers ist. 
bloss anradirt. Unbezeiohnet. H. 142 milL, br. 
215 (nach einem sehr besehnittenen Exemplare 
gemessen). 
28) Das Portal der Kathedrale zu Reims. Oben:
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.