Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Appiani [i. e. Andreas] - Domenico del Barbiere
Person:
Meyer, Julius Schmidt, Wilhelm Lücke, Hermann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1600064
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1604453
Görard Audran. .4 1 5 
III. Der Name Huart ausgestrichen; oberhalb 
der Insohrifttafel, auf einem Pflasterstein 
unten rechts: ODRAN. FBOIT (verkehrt mit 
der Nadel hingekritzelt.) 
IV. Man liest auf diesem Steine: G. Andran 
soulp, und im Unterrande: chez H. Boxi- 
nart, au Coq, auec priuil. 
101) Jordan Hilling, geheimer Kämmerer des, 
Papstes, Brustb., 3I4 links. Ovaler Rahmen mit. 
Wappen darunter; das Ganze auf einem Bl., das: 
auf einer viereckigen Einfassung angenagelt ist. 
Grabstichelbh, in Rom ausgeführt. 8.  lt. D. 
69. 
I. Das Oval allein; diePlatte noch unbeendigt. 
II. Das Oval abgebildet auf einem angenagelten 
Bogen Papier, und unter dem Oval liest 
man eine lateinische Inschrift , welche 
Namen, Stand und Alter der dargestellten 
Person angibt und mit folgenden Worten 
schliesst: G. Audran sculpsit Romae. Man 
bemerkt darin den Fehler: PONTIFISIS. 
III. Der Fehler verbessert in: "PONTIFICIS. 
102) Leopold 1., Kaiser, 3]; links. Oval. 4.  R. 
D. 71. 
103) Dom Jean Pegon , Karthäusergeneral. Fol. 
 R. D. 73.  Gestochen und bestimmt zum 
Ansetzen in der Ecke des grossen, aus mehreren 
Bll. bestehenden Kupferstiches von Michel N a- 
, t ali s nach demGemälde des Bertholet F l e mael,  
welches die allgemeine Versammlung der Ordens- 
generäle der Karthäuser vorstellt.  
104) Pierre Seguier, französischer Kanzler, in  
einer Kartusohe, gehalten von zwei weiblichen? 
Figuren, die über einem leeren Achteck sitzen, 
an dessen Seiten die Zeit und der Tod angebracht 
sind. k]. F01.  R. D. 74. (Gala. du Louvre). 
I. Die Schriftrolle unter dem Achteck weiss 
und von einer Eule im Schnabel gehalten. 
U. Die Schriftrolle an jedem Ende von einem 
geflügelten Genius gehalten. Die Eule 
ausgelöscht und in der Mitte unter der 
Schriftrolle ein geflügelter Eulenkopf.  
105) Samuel Sorbiere, französischer Arzt und Ge-; 
schichtssehreiber, halbe Figur, 3]. links. Ovalp 
Fol.  R. D. 75.  
I. Die oberen Ecken der Plattedeer und un-  
schattirt; auf dem aufgerollten Schriftbande 
liest man nur Einen lateinischen Vers. 
II. Die Ecken oben links und rechts schattirt 
und mit runden Emblemen ausgefüllt. 
Unten an dem ovalen Rahmen: G. Audran  
faciebat ad vivum Romae 1667, und da-i 
runter, auf dem Sohriftbande, zwei latei-i 
nische Verse.  
III. Am Rahmen der Namen des dargestellten 
Mannes, sein Geburtsort und sein Alter. 
Titelblätter, Vignetten , Zierbuohstaben 
u n d D e v i s e n. 
106) Der hl. Augustin hält ein brennendes Herz und 
empfängt das Feuer des göttlichen Geistes. Nach 
J. B. de Champaigne. Fol.  R. D. 24.  
 Titelbl. der Ausgabe der Werke jenes Heiligen. 
Parisiis, F. Muguet, 1679-1700. 11 Bde. F01. 
I. Der Heilige trägt über seinem Kleide das 
Pallium. 
II. Das Pallium weggenommen. 
107) Die Philosophie, an einem Tische sitzend. 
Titelbll. für: Summula Philosophiae, authore D. 
Petro a  Joseph Fuhensi. Parisiis.    
M. DC. LXII. 12.  R. D. 140. 
108) Die Arzeneiwissenschaft auf einem Piedestal, 
woneben die beiden berühmtesten Aerzte des 
Alterthums, Hippokrates und Galenus, stehen. 
Titelbl. für: Statuta Facultatis Medicinae Pari- 
siensis. Parisiis, apud Franciscum Muguet. 12. 
 R. D. 139. 
l. M. DU. LX. 
II. M. DG. XCVl. 
109) Die Astronomie, am Fuss einer Säule sitzend 
und mit dein Kompass die Entfernung der Pla- 
neten messend auf einer Himmelskugel, die von 
Herkules und Atlas getragen wird. Titelbl. für: 
Andreae Argoli Ephemerides ab anno MDCXL 
ad annum MDCC. Lugduni     M. DC. LIX. 
4.  Originalseitige Kopie des nach Francesco 
Ruschfs Erlindung von (iio. Georgi gesto- 
chenen Titelbl. für die 1648 in Padua gedruckte 
Ausgabe des genannten Werkes. Robert-Domes- 
nil, IX. 244, gibt dieses Bl. dem Germain Audran; 
es führt aber unten rechts die Aufschrift: G. A. 
F., d. h. eine Bezeichnung, welche Germain 
meines Wissens nie angewendet hat. 
110) Die Wissenschaft (nicht die Geometrie, wie es 
bei Robert-Dumesnil und Le Blanc heisst), hält 
in der erhobenen Rechten eine Sphäre und setzt 
mit der Linken die Schenkel eines Kompasses 
auf ein Buch. Zeichen des Lyoner Buchdruckers 
Jean-Baptiste de Ville. Man tindet es auf dem 
Titel des ersten Theils vom Manuale in omnes 
 D. Pauli Apostoli Epistolas. Ioannis Bence. 
liugduni, apud Joan. Baptistam de Ville, in viä 
Marcatoriä, sub signo Scientiae. M. DG. 
LXXXIL, 12.  R. D. 138 und Le Blenc 111, 
wo es irrig als Vignette beschrieben ist. 
I. Unten links: G. A. F. 
II. Diese Initialen ausgelöscht. Audran sculp. 
111) Die auf der Weltkugel sitzende Wahrheit malt 
das Bildniss eines Papstes auf einer Leinwand, 
welche die Religion hält; zwei Cherubim bringen 
das Kreuz des päpstlichen Hirtenstabes und 
brennen Weihrauch. Nach C. Ferri. Titelbl. 
für die von G. G. Rossi in Rom herausgegebene 
Sammlung Porträts von Kardinälen. Fol.  
R. D. 05. 
I. Ohne Porträt und ohne Inschrift in der 
unteren Kartusche. 
II. Mit dem Brustbilde des Papstes Clemens X. 
sind mit: Eftlgies Nomina et Gognomina 
S. D. N. Clementis P. P. X. et RR. DD. 
S. R. E. Cardd. nnnc viventium. tEdit. a 
I0. Jacobo de Rubeis Romae ad Templum 
pacis cum priuil. S. pont. [1670- 1675.] 
Ausserdem, links: (Jyrus Ferrus del.; 
rechts: G. Audran sculp. R5. K1. Fol. 
III. Das Brustbild Clemens X. ist durch das 
Porträt seines Nachfolgers Innocenz XI. 
ersetzt und die unten befindliche Inschrift 
in diesem Sinne abgeändert. [1676-1689) 
112) Der Kapuziner Benoist Langlbis malt die Me- 
daillons von Adam und Eva, Moses und Christus. 
Unten, links von dem Letelliefschen Familien- 
wappen, liest man: J. Bapt. in. Ohne den Namen 
des Stechers. Titelbl. für: La Science universelle 
de PEcritnre Sainte     par le P. Benoist 
Langlois. Paris 1675. 2 Bd. 4.  R. D. 70. 
I. Ohne das Teufelchen unter den Fiissen des 
Kapuzinerpaters. 
113) Weisheit und Segensfülle reichen sich die Hände.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.