Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Appiani [i. e. Andreas] - Domenico del Barbiere
Person:
Meyer, Julius Schmidt, Wilhelm Lücke, Hermann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1600064
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1600572
Jacques Androuet-Ducerceaxx 
Paul Androuet-Ducerceau. 
verheiratete sich wieder und lebte noch lange Letzteren, ohne aber dafür Gründe anznführen; 
nach ihm. Man weiss nicht , in welchem Grade vielleicht war er der Sohn des Jean. 
er mit dem älteren Jacques verwandt war; sicher Man hat von ilnn eine beträchtliche Anzahl 
aber war er ein Glied dieser Familie. 1602 erwarb Radn-nngen mit Ornamenten für Bildhauer, Mn- 
er von der Wittwe des J 93-11 Bßptiste Alldrüllct ler, Goldschmiede, lllarketteriearbeitei- und an- 
Dueereeau das Haus, das sich dieser im Pre dem Knnsgnnndweykey; Sie sind ans der Zeit 
aux Clercs in Paris erbaut hatte. Er wird zu Ludyvigg XIV" aber noch ganz im Geschmack der 
Jener Zelt als Registmtor de!" königlichen Bllll- antikisirenden Renaissanceepoche, haben indes- 
ten bezeichnet sen schon einen merklichen Anflug von dem grü- 
S- BMW, die imäef- lliollßgraphie. beren Geiste der Kunstrichtung des 17. Jahrh, 
Jean Baptiste Androuet Ducerceau der hier aber. nicht schädlich eingcwirlkt, son- 
Architekt wurde lanire Zeit für den Sohn des d-em das gehorlge Mgß gel-lalten hat Diese Ver- 
Kiipfersteeliers Jacqiiäs gehalten wiihreiid ihn zlerungen Unterschenkel! sich durch breltere und 
  ' ' fettere Zeichnung und Ausführung vortheilhaft 
B.el,ty'h fifgr neflestäßfiiograpll der D."Gerceau' von der mageren und trockenen Manier, welche 
WG me 1 als Beulen  eh answht." Zeltnder G6" die Arbeiten der letzten Radirer aus der Schule 
burt unbekannt, 1- 1002. Er war ein Schuler von von Fontainebleau charakterisirt 
Magny und gelangte frühzeitig zu einem gewis-  
sen Rufe; illlCll wurde 81' von Heinrich IH- ZUIT-l l] Folge von 6 nicht numerirten Bll. mit Verzie- 
Hofarchitekten ernannt. In einem Schriftstück rungen in Pilasterforin. Auf dem ersten Bl. un- 
VOn 1585 wird er als iiKainmerdiener des genann- ten: Nouveau Liure de Moiitaiis, Grave pur Paul 
ten Königs und General-Kommissar der königl. Alldmuet Ducemeall- A PaYiS C1155 F- de P0111?! 
Bautent bezeichnet, für welchen Posten er "lä St- Jacques a Pimage  Benoit alle" Priui" 
6000 Fr. Besoldung bezog. Nach Estoile war er lege du. Boy". Jedes d'air m?" andere" BIL mit 
nausgezeichnet in seiner Kunstu. Unter dem letz- äliläyiiiäß o; 
teil Vßlßläwelgßrte 61' 81011 den Protestantismus 290 1nill., und an die Breite von 152 bis 165. 
abzuschvyoren und im? gezwungen, dlß Flucht Diese Bll. sind in der Zeichnung, Erfindung 
zu ergreifen und sein Vermögen preiszugebcn; und technischen Behandlung gleich vortrefilicli. 
(10021 kehrte er unter Heinrich IV- nach Paris 2) Folge von 6 mit arabischen Ziffern numerirten 
zuriick und wurde nun zum Ober-Intendanten 131i; Vel-Zjeyungen in pnaStm-fomn Auf dem 
der könjgl. Bauten ernannt. Er begann 1578 den ersten Blatt, unten, in der Mitte: 21118 Liure de 
Bau des Pont-Neuf und lieferte die Pläne fiir lllolltan, linkßi P- A- 1311061116311 f-ä Tßßhtsi 
die Schlösser Charleval und Verneuil. Nach Rllö Si- Jacques a Pimßeß Sfi- Bßnßist- F- Pßilly 
Estoile erbaute er sich vmit grosser Kunst und i? 0' P" R' _H' 2757286 mmu br-  
Lust" ein Haus im Pur, mm Clorcs in Paris. ltbelnso ärefgich radirt und komponirt als die 
Dessen Wittwe verkaufte es 1602 an Jacques vor arge an auf  
 e- iner-  
      , (s r 
i" d? 1.311723 ätleiiin islltiisfeii?äifäiiedano Bä- Ußßier dem  B1- trßhtß: A Paris Isra- 
 lois rue St. Jacques a la Wictoire. Auee Priiiil. 
Jean Androue t Ducerceaul Architekt Die anderen 5 Bll. haben iriiten rechts dieselbe 
 , ' Adresse. H. 295-298 mill., br. 180-186. 
Sohn des Jean Baptmtel Geburt?!" und Podes" Diese Folge ist weder mit einem Titel noch mit 
Jahr unbekannt- ET wurde Von Ludwig XIH- an den Künstlernamen begleitet. Auf den verschie- 
dic Stelle des Anton Mestivier zum Hofarchi- denen Exemplaren, die mil- davon zu Gesicht 
tekten ernannt und begann am 19. Sept. 1639 kamen, war handschriftlich angemerkt: Orne- 
den Wiederaufbau der Brücke au Change, die 1116115 des APPaTtemenS de 1a Reillßilllvißil LOUVIS 
einige Jahre vordem durch Brand zerstört wor- P" 18 Sieur Charles Ihlanl  Fül" die genauem 
den; 1647 wurde dieselbe vollendet. Diese Brücke Kenntücllmachulßg der Finzilnefl Blätter fob 
ist erst kürzlich abgetragen, als die neue Brücke gftläfeexiglnkeäii, aggä): 133  m  Karg???" 
au Change erpaut Windel Wglche das Boulävard der linkenglrlanli, rechlgnsliisiit illiitioiuiliiil? Vefelilllll? 
Sebastopol mit der Cite verbindet. Alle Gebaude, denen Angeln  b) Oben, links, Steht die Fama 
die in die Leit nach 1614 gehörig dem Dueerceau mit zwei Trompeten, wovon sie die eine an den 
zugeschrieben Werden, wie das Hötel Bpeton- Mund setzt; rechts, unten, ein weibliches Brust- 
villiers in Paris , müssen als Werke des Jean Wd i" einem Ruhmen-  C) I" der 3mm, links, 
Andronet betrachtet werden eine weibliche Herme, mit Weinlaub umrankt; 
s. B e rtY, "wie oben.  Gazette des Beaux-Arts. rechts zwei gekreuzte Köcher von Pfeüe-  
VHL 159  d) In der Mitte, links, ein tanzender Knabe, das 
_7_ l  llaupt mit Laub bekränzt; rechts eine Vase mit 
Paul  Gow- artiztz?digitaler stxisrsrtltii; 
Sihmled und Radlreri  der zweiten Haute des Hände auf den Kopf eines bitlßlltlöll Jagdhundes 
14. Jalirh. zu Paris thatig, wol ein Verwandter gestützt  f) In de, Mitte, links eine Weib- 
von Jacques und Jean Baptlstß- Reynard nennt liche llerine, zwei Blumenstängel haltend; rechts 
ihn den Enkel des Erstcren und den Sohn des sitzt eine bekleidete Frau auf einem Piedestal 
49k
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.