Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Appiani [i. e. Andreas] - Domenico del Barbiere
Person:
Meyer, Julius Schmidt, Wilhelm Lücke, Hermann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1600064
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1604076
 
Oppenheim gebürtig und von eben so mittel- 
mäßigem Talent, übte seine Kunst in verschie- 
denen Städten; er verweilte anfangs in Strass- 
burg und arbeitete hier 1650 für den Verlag seines 
Bruders; arbeitete auch für den Kunsthändler 
Paul Fürst in Nürnberg, war um 1653 in Frank- 
furt am Main ansässig und hatte daselbst eine 
Kupferstichhandlung in der vMainzergassenw ; von 
da scheint er nach Köln gegangen zu sein, wo 
ihn der Verleger und Kupferstecher Gerhard 
Altzenbaoh beschäftigte, und lebte noch, wie 
Füssli angibt, im J. 1682. Man hat von ihm ver- 
sehiedene Prospekte und iiiegende Blätter, d. h. 
Bilderbogen mit Abbildungen von merkwürdigen 
alten und neuen Begebenheiten, nebst erläutern- 
dem Text, welche die heutigen Sammler und 
Liebhaber von speziellen Kuriositäten schätzen 
und eifrig aufsuchen, jedoch eben nicht häufig 
mehr linden. Wo A. Aubry seinen Vornamen 
nicht ganz ausschrieb oder nur durch ein A 
andeutete, pflegte er dieses mit dcmA desHailpt- 
namens auf folgende Art zu verbinden; 
 Fecit. 
1) Die Sieben 'l'ugend. lnventiret durch Abraham 
Bosse. Folge von 8 Blättchen . einschliesslich 
des architektonisch verzierten Titelblatts. 12. 
2) Die zwölf Monate des Jahres. Nach J. von 
Sandrart. Der Mai ist von Fr. Brun ge- 
stochen. Auf dem ersten B]. liest man: nNewer 
und alter Schreib-Kalender auff dass Jahr Christi 
1653.r( F01. 
3) Abbildung unseres heutigen Deutschlandes und 
der höchstgewündschten Vereinigung des Chri- 
sten Reiehs Haupt mit seinen Gliedern. Nach 
Joh. T ou s s ynr qu. Fol. Mit Text. 
4) Krönung KarPs Il., Königs von Grossbritanien, 
zu London, 3. Mai 1661 qu. F01. Mit erklären- 
dem Text. 
5) Kurtzc und eigentlicheFürstelluxig des prächtigen 
Einzugs, welchen Guidebaldus  Erzbischoff zu 
Salzburg  Hauptabgesandter in Regensburg ge- 
halten. (29. Aug.) 1662. Zwei Darstellungen: 
Oben der Einzug über die Brücke, unten der Zug 
in 10 Reihen. Unten Sspaltige Beschr. gr. Fol. 
6) Die Belagerung der ungarischen Grenzvestung 
Neuhäusel durch die Türken, 1663. qu. Fol. 
'Mit Text. 
7) Wunderbare Geschichte (Tod, Begräbniss und 
Wiederauferstehung) der Frau Richmuth zu Köln, 
zur Zeit des großen Sterbens im J. 1357. Nach 
J. Tons sy n. qu. Fol. Mit erläuterndem Text. 
8) Konrad Diterich, protestantischer Geistlicher, 
halbe Figur. Oval. 1639. 4. 
9) Joh. Andr. Herbst, Musiker, halbe Figur. Oval. 
Nach Seb. Furck. 1635. 4. 
10) Graf Niklas von Serin, Oberfeldherr des unga- 
rischen Hceres, zu Pferde. Im Hintergründe ist 
vorgestellt, DW1B die Türcken die kostbare Brücke 
zu Esseck in Brandt stecken lassenu. F01. 
11) Innere Ansicht des Strassburger Münsters, mit 
Figuren. gr. Fol. 
12) Das Rathhaus zuKöln. 1655. Nach J. Ton ss yn. 
Fol. 
13) Der alte Markt in Köln. Nach D em s. F01. 
M e ye r, Künstler-Lexikon. II. 
14] Der versammelte Rath der Stadt Köln. Nach 
Dems. F01. 
15) Das Schiff mit den Bürgermeistern und Raths- 
herrn der Stadt Köln. Nach Dems. F01. 
16) Ansicht der Stadt Köln mit weiter Fernsicht. 
Titel: Colcnia Agrippina. Cöllen amltheyn. 
Nach J. Tons syn. qu. F01. Die Stadt ist 
auf der rechten Seite des B1. 
17]  Dieselbe Ansicht mit dem Titel: Colonia 
Agrippina. Gollen am Rhein. Nach D ern s. qu. 
F01. Die Stadt befindet sich auf der linken Seite 
des B1. Ohne Angabe des Zeichners. 
18) Kupfer für: Ovidii Metamorjvhosis. Nach J. W. 
Baur. 150 Bll. Verlag von P. Fürst in Nürn- 
berg. kl. qu. F01. 
19) Titelbl. für: Architectura cnriosa. nova. Die 
lustreiche Bau- und Wasserkunst Georg Andrea 
Böcklei-"s. Nürnberg 1664. 200 Bll. Fcl. 
20) Titelbl. mit der Ueberschrift: nStätte des vr- 
alten Ertz-Stiiits Cöllen Rheinischen Theilssnr 
dabei ein zweites, mit beweglicher Schrift ge- 
drucktes TitelbL, und am Schlusse desselben: 
nGetruckt in der (Jhurfiirstlichen Residenz Statt, 
Bomm, und in einem Ghronogramme die Jahr- 
zahl 1659. F01. 
21) Titelbl. zu dem Buche: nChristliche Haushal- 
tunga Nach J. Schott. 1677. Fol. 
22] Wappen mit der Ueberschrift: Aussemiorum 
insignia u. s. w., und dem Wahlspruche: Solide 
et constanter. Fol. 
23] Die Platten für: nNeues Zieratenbuch, den Schrei- 
nern, Tischlern oder Künstlern und Bildhauern 
sehr dienstlich. Durch M. Friedrich Unteutsch, 
Statt Schreinern zu Franckfurt am Mainm Nürn- 
berg, bei Paulus Fürsten. 50 Bll. 4. 
24] Die Platten für: "Neues Zieratenbuch. Ander 
Theil durch Meister Friedrich Unteutsch, u. s. w.u 
Nürnberg bei Paulus Fürsten. 25 Bll. 4. 
25] Folge von 18 Bll. Reich ornarnentirte Altäre 
und Kamine im Renaissance-Stile (Architektur 
von Altären und Kaminen) nach J. Barbet. 
1645. Fol.  
s. H ein eken, Dict.  Merlo, Kölnisehe Künst- 
ler.  Nagler, Monogr. I. p. 48.  Le Blanc, 
Manuel. 
 E. Kolloff. 
Als von A. A ub r y gestochen iinden wir noch 
folgende Bll. erwähnt; doch sind manche davon 
wol nur in seinem Verlage erschienen. 
1) Die vier Jahreszeiten. Weibl. Kcstümflg. in 
 Landschaften. 4 Bll. gr. 4. 
2) Der Newer Allarnodischer Baum aller Jung 
Cauallieren und Jungen gesellenn. (Baum, von 
welchem sich die Mädchen die Männer herab- 
holen.) Ful. 
3] 2 Bll. mit je acht Vorstellungen, größtentheils 
auf die Liebe bezüglich. Meist nach Motiven 
von A. Bos s e. Mit zweizeiligen Versen. qu. 
F01. 
4) Consideratio Monstrosissimae ltei. Der unge- 
rechte Richter. A. Fabricius inv. 1668. Mit 
gest. Text. gr. F01. 
5) Entree de Louis XIV et Marie Theirese ä. Paris 
le 26 aoüt 1660. Zug von 10 Reihen übereinan- 
der. Oben die Bildnisse des Königs und der 
Königin, unten deutsche und französ. Beschrei- 
bung. gr Fcl. 
(1)11. Ch. Homburg, dram. Dichter (1605-1681) 
1647. 12. 
48
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.