Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Appiani [i. e. Andreas] - Domenico del Barbiere
Person:
Meyer, Julius Schmidt, Wilhelm Lücke, Hermann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1600064
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1603740
344 Assalectus  Hem-i van Assche. 
III. No. 335. 369. App. No. 87. 88.  Nag- Luxemburgischen (1835), eine Muhle an derDen_ 
1er, 111011081 1- Nß- 255- 511- 11- Passim-  der bei Geersbergen (1836), eine Mühle an der 
Duplessis Histoire de la Gravui-e an France. Vesdre eta Von andern Darstellungen kann man 
P" 266" W_ Schmidt_' erwähnen: die Ansicht des Schlosses Montaigle 
Assalectlis. Assalectus angeblich Bild- (ums-L eme Ansgäh-t vpn Äaer-uglllla gegen den 
hauen doch bezeichnet sein Name auf dem Tr-fislmelier See (1 h)' eme usw tagt Vogesen 
1   bei lllarkirch (1818), das Schloss Montaigle (1827) 
Sockel einer Aeskulapstatue schwerlich den die Ruinen der alten Abtei St Bavo zu Gen; 
Kunst?!" (1828), Ansicht der Stadt Lugano (1836), das 
9- Wmckelman": Werke- V- 289- Brunn :I'hal und die Idohlwege beim Schloss Unspunnen 
Assan, s- Asam.  äiradlirüffäirmiaiiäsggläig), die Nolla-Schlncht in 
Assche. Henri van Assche, Landschafts- Dass manche seiner Bilder von Ommeganck, 
maler, geb. zu Brüssel d. 30. Aug. 1774. Vom wie man behauptet, mit Figuren staffirt wurden, 
Vater, Joseph Frau ois v. A., einem wolhaben- ist nicht Sehr glanblieh ; H. war ein vortrefflichen- 
den Brauereibesitzei, der sich als Dilettant mit Zeichner und W01 unterrichtete Personen ver- 
Malerei beschäftigte, erhielt er den ersten künst- Sichern, dass 9T Ommegilnßk 1119 z" 15111116 genom- 
lerischen Unterricht; dann besuchte er das Atelier 111811- 111 1161116561 malte er auf Tatehrvon Aca- 
des damals sehr angesehenen Landschaftsmalers  1116 m11 61116111 ßfangßfarblgßll Ton 
J. B. Deroy, dem er hauptsächlich die Gewöh- 1315131131111? WMÜXL Er zefchnete H- Ya" Asschß und 
nung an aufmerksames Naturstudium zu ver- HW van Assche.  Die Zahl seiner Schüler ist 
danken hatte, den er mit seinen Leistungen aber gering und beßchränkf 311311 auf 1018811116 Namen; 
bald übertraf. Seine Bilder sind voll Wahrheit, Ed-Delvaux, Maxeehssen, An-tPayeluvienmfn 
Geschmack und Originalität und zeigen beson- däßöllgllem, J 8311 116 306110, 183119119 Van Assche 
ders ein lebhaftes Gefühl für die Lokalfarbe. (die Nichte des Malers), Laurence und Clara 
Aehnlich, wie Ommeganck, suchte er in der 111111111 D131" Nefe F- 119 11181118116, der ihn oft 
Landschaftsmalerei zu einer Zeit, da die koi1ven- auf Reißen 11981611618, 1st nlßht zu seinen Schü- 
tionelle Manier vorherligschend war, zu einer leiindzu reähixanx lAisitian-b iänverhäziratfzl-tl zu lirüs- 
treuen und genauen arstellung der Natur S6 811  P11 1111 W31 Zu  66m ekg 
zul-ückzukehl-QIL bestattet. Die Freunde liessen nach seinem Tode 
Nachdem er die malerischen Reize der Um- 91119 810136, Vfm Hanf  Prägen, 
gegend von Brüssel und des Waldes von Soigne dle auf der einen Seite das Bildniss des Malers 
erschöpft hatte, besuchte er zu wiederholten 1618151131115 (ä? ungern]? ellleäGrlglpß 1'111? Mäiler- 
Malen die an prächtigen Landschaftsbildern so 261a S0 11 611 a5 P8111 es 90110 01' ens, 
reichen Gegenden der Maas, Ourthe, Saar, Roer das 1191 Verstorbene 1836 erhalten hatte (die 
in der Umgebung von Trier und einen großen Inschrift; LES ARTISTES A HENRI VAN ASSOHE 
Theil der anmuti en Ardennenthäler. Ge en N13 A BRUXELLES EN 1775 MORT LE 10- AVRIL 
1815 bereiste er das nördliche Italien, ein päar 1341l- A111 Ausstellungen 91111511113 A- mehrere 
JahrespäterdieVogesen,dannHolland,Deutseh- Medaillen und ward von verschiedenen Kunst- 
land, die Schweiz, und brachte von allen diesen 3113119111169 zum 13111191111111811611 6111311111- 
Gegenden reiche Studienausbeute heim. Eine k Das fl-iähegäet (ilelgaläie van Assisi, das wir 
Sammlung der vorziiglichsten Ansichten der 81111911, 651 Z a 119911111 zu  11 Wefpen 
Schweiz, die P. Lauters herauszu eben be ann, (Vom J- 1805 datirtl? es stellt eme Gewitter- 
blieb unvollendet. In der Auhfüin-ung seil A. landschaftdß-HLG wir de foudrelundstammt aus 
eine so große Leichtigkeit besessen haben, dass der 5311119111118" Yfm Heke Baut däRasmofl- Im 
er oft unmittelbar vor der Natur Gemälde vollen- Museum von B 1' "s s el Sah Iflalhbls vor 811115611 
dete,die von den Liebhabern nicht weniger, als die 11311111611 denMWläsSeFßÜhdgW 11037033 E1151 1116 län- 
Atelierbilder eschätzt wurden. Werke von ihm S10 6111er u e? "n u eu n rugge 8- 
sah man auf din Ausstellungen in Gent von 1808 gnäet lsäcl.) äeingttggzflclä del-Kgggäglfälg lvofi 
-1838 in Brüssel von 1816-1836, inAntwe en Tasse 91 Wl 1' 1'   1 e m  
1819, is, 34, 3': und 40, in Lüttich 183a et? 113111 Leopold I: katiftenpfimiilde des Kilnsilßrß, 
Mit Recht hat man ihn den Maler der Wasser- (116 gegänwartlg dm konlglwhennschlosser 1m 
falle genannt. 1830 malte er den Wasserfall von Haag, _1n Hflfllil Cm "n? m B 1'113 5 91 Schmü- 
Reichenbach und des Avers, 1833 der Lütschine 551611311133 111511181111) Cleä 112911911212? gäwagb die 
im Thal von Lauterbrunnen, 1836 der Toceia, usw er eye 91 _en   1„ e  er e Van 
183g des Griesbach in der Schweiz, 1333 der Assches sind in englischen, hollandischen und 
Roer etc. Von vMiihlene sind zu nennen; die 1761815011911 Sammlungen 291311131113 D191 der 
Wassermühle bei Brüssel (1512), die Mühle von schönsten besitzt I-Ir. Seraphin Malfait zu Lille_ 
Epave zwischen Dinant und Rochefort (1810),    
die Mühle von Salzinnes bei Namur (1814), ein Blldnlsse des Künstlers: 
Hammerwerk bei Funiay an der Maas (1814), ein 1)Lith_ von J_ J_ Eeckhout in: Gollection de 
Hammerwerk bei Stavelot (1820), eine Mühle im portraits des artistes modernes. (1822)
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.