Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Appiani [i. e. Andreas] - Domenico del Barbiere
Person:
Meyer, Julius Schmidt, Wilhelm Lücke, Hermann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1600064
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1603588
328 Ashley  Asioli. 
 
Von ihm fadift; Diego diögräzmalrifdPüriai-ch von Indien. Ge. 
.1   
1) The Art of Etching on copper. By Alfred Ashley. s 31213413113 e Im  e: 15m0 
Illustrated with 14 Etchings bY the author. Lon-  '  P Im)" 
don (1849). qu. 4.     1  
2] Old London Bridge, a Romance of the Sixteenth Aslnmsa 5- 11111611 91 Lasnm 
(lentury. By (Ü. Herbert Rodwell. Illustr. by      
Alfred Ashley. TLOIIÖOII. s. Hierin sind 25 1311. 181911- 1111186111111 11111011, Äupfßrsteßher, 
von Ashley und ein Holzschn. nach seiner Zeich- 1113191911 11191111591 Khi-VICYSDICMP, geb. zu Cor- 
nung von Greenaway 8c Wright. reggio den 24. Aug. 1783. Bald nach dem 1801 
3) 0111151111113 Shadows- A T318 01 1116 Times- BY erfolgten Tode seines Vaters, begab er Sieh nach 
Alfred Ashley. Mit Itadirurlgen des Verfassers. Boiogna um sich unter der Lgitung Fi-and Ro_ 
London (1850). 8.   11 d K f .t h k t  
4) Eine _Mutter scherzt mit ihrem Kind. Nach iäägiäa gr äär 511-3136510312 3215 Siilähxngälilsgg 
D'Wl1k1e' 8' M i t  M h n's Stran e's 1111d Edclin k' 
s. Nagler, Monogr. I. No.1()3. e S_e151 011g e i  g   e 5 
G_ w_ Reid und W_ Schmidt stud11'tc,_gewann er eine ergcne Manier, die wegen 
Ashley, s_ Astleß der Weichheit, Lcbhaitigkeit, des Verstand- 
 nisses der Zeichnung, der Iiorm und des male_ 
Ashtom Matth" A8 1110 n 1 8115115011911 111211611 rischen Reliefs wie nicht minder wegen der glän- 
111 der ersten 111111116 des 18' Jahrh zcnden Kraft des Grabstichcls Beifall findet. SO 
Nach ihm gestochen z kopirte er mit der täuschendsten Nachahmung in 
1)H11gh Bonlter, Bischof von Armagh in Irland_ z_e1111 111911317911 dePfärosßill-Ytläßll 8131911 17011 Ede- 
Gest. von Th. Beard. 1728. 1111911, C119 111 P3111111"? 1111 J' 18141118115 6131911 111112 
2) Ambrose Philipps, Dichter, f 1749. Gest. von Seinem Bruder Luigi, einem guten Musik-Kein- 
Cook. 8. pouistcn, zu London auf, wo er ein Jahr blieb 
S- 118111611611, 5161-  L8 13111116, Mßllllßh und das angebliche Porträt des Correggio nach 
1161 Beard- einem Gemälde Dossi's und eine hl. Familie nach 
  W' 152111711111" Rafael verölicntlichte. Nach Bologna 1815 zu- 
 Ashtmb 11111111 31111 1151111111, W31 der VOT- rüekgekchrt. führte er verschiedene Stiche naeh 
5113911119 der 1m J- 1787 z" LIVQTPQM nach dem Gemälden der dortigen Pinakothek für das von 
Muster der königlichen gestifteten Malergesell- Rosaspina herausgegebene Werk 3,115 und heil-a, 
schaft. tete 1817 dessen Tochter lilenrietta. Er blieb do t 
s. Fiorillo, Gesch. der zeichn. Kväistg.hV._dä7l. ganz seiner Kunst ergeben, bis 1821, in welchän; 
C 711i    
  Jahre er zum Professor der Kupfeistlchkunst an 
 Aslnarm 110115110119: genanntAslnaroi War der Kunstakademie in Modena ernannt wurde, 
1n Bologna Sehilder- und Ornamenten-Maler in Sein Verdienst Wai- es, dass die Kupferstechel, 
der ersten Halfte des 17. Jahrh. Malvasia scheint kunst, die man beinahe mag nennen konnte, zu 
seiner nur_zu gedenken, um für einige Scherze einer Blüte gedieh, wie sie die Zgitumgfände e1._ 
11616861111611 zu 11311611- Togllonß w" Esemrei- laubten. Ansehnliche Künstler gingen aus Seiner 
11913 911311111 1181111115912 zur Kunst 111911 Ehen Schule hervor; einige derselben überschritten 
anderen Namen als den seines ersten Gewerbes nicht die Mauern von Modem, andere gingen 
hat er sich nicht erworben: ndenn nicht aus je- weiter in größere Kreise, um ihre Studien zu  
dem 1101m 1113011111113" 111911511111" vollenden. Unter den erstcrn sind erwähnens- 
S- 1141117119111, 111615111111 Pittfice- 11- 118- werth Agostino Boccabadati, Geminiano Bi-nni 
 Jansen- und Agostino Cappelli, bekannt durch seine 
Asinelli- Frate Antonio Asinclli , war Kopie der Müllefschen Madonna di S. Sisto. 
Karmeliter in Bologna und lebte Ende des 15. Mit der Liebe eines Vaters und der Gewissen- 
und Anfang des 16.Jahrh. Er zeichnete sehr gut hafgigkeit eines Künstlers leitete A. sein Amt 
und besass ein großes Geschick für Intarsiaturen. bis zum Juli 1842, in welchem Jahre ein schwe- 
Bumaldi nennt ihn delineator ingeniosissilnus. i-er Gichganfall ihn zwang, um den ehrenvollen 
Mit dem Dominikaner Damiano aus Bergamt) Ruhestand anzuhalten, der ihm in seiner Vater- 
verfertigte er die eingelegten Holzarbeiten im Stadt CQi-i-eggio zugestanden wurde. Hier starb 
Chore der Kirche San Domenico. Auch an den- er am 10, Jan. 1845. 
jelligell, die 519-11 im Chßfe V011 S- 1111011616 i11 Vorzüglich verstand er sich aufdie Zeichnung. 
Bosco befinden und 1520 vollendet wurden, soll Damm ei-batdn sich nicht wenige Künstler von 
Asiuelli thätig gewesen sein. Bedeutung von ihm Zeichnungen, die ihnen zum 
s.Masini, Bologna perlustrnta, ganz aus Bumal- Stiche dienten; auf diese Weise sind einzelne 
(111 Minervßüa- P- 253- J Hauptwerke der italienischen Stecher entstan- 
"mm- den. Sein am meisten geschätzter Stich sind die 
Asiniv-M- Asinio, SpanischerKupferstecher drei GrilZiell nach Pellegrino Tibaldi, heute in 
zu Madrid am Beginne des 17- Jahrh- Italien zu den Seltenheiten zählend, da ein ge- 
Doiia Margarita de Austria, Geuialin König Phi- wisscr Bacilieri die Platte nach England ent- 
lipp's III. von Spanien, im Alter von 26 Jahren. führte. 
In der Lebensbeschreibung der Königin von D. 901101114061.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.