Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Appiani [i. e. Andreas] - Domenico del Barbiere
Person:
Meyer, Julius Schmidt, Wilhelm Lücke, Hermann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1600064
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1603508
ßä 
Arzere 
520 Arzere   Hans Georg Asam. 
a? T v 7    IÄF  TI V  
beim Palazzo des Capitano'der Stadt hatte Ste- Bildes sichtbar wird, möchte der Verfasser der 
fano unter dem Porticus der Casa Selvazzi unten angeführten Memorie für das Porträt des 
ein Marienbild gemalt. {Da geschah es nun, dass Malers halten. Uebrigens vermutet er in ihm 
1576 zur Zeit der Pest sowol dem Karmeliter- einen Schüler Antonellds. 
Provinzial als auch dem Capitano Padua's ge- s. Melnorie de" pittori Messinesi. p. 24. 
rade diese Madonna zwei Mal im Traume er- Jansßn. 
schien. Das Fresko wurde in Folge dessen ab- Arzt, s. Arzet. 
gesägt, auf den Hauptaltar von del Carmine 
gebracht, und sofort endete die verderbliche Arzt. Franz Christoph von Arzt, Maler, 
Seuche. Der Maler Bissoni hat die berühmten arbeitete um 1690 zu München. Für zwei lebens- 
Visionen gemalt. Wahrscheinlich war Stefano große Bildnisse der damaligen bayrischen Kur- 
schon vor diesem Ereigniss gestorbemdenn sonst prinzen erhielt er 150 Gulden. Ob er mit (lem 
würde gewissauch seine Person in der Geschichte A. Arzct (s. oben) in Verwandtschaft stand, 
Paduals dabei bedeutsam hervorgetreten sein. wissen wir nicht zu sagen. 
In der Kunst hat Arzere besonders für seinc s, Lipowsky, Bair. Kilnstlerlexikon. II. 21'; 
Fresken Anerkennung gefunden. Er besass eine W- Srhmidz. 
ungewöhnliche Fertigkeit. Seine Zeichnung ist Agßm, Johann Agam, Zeichner, zu Augs- 
meistens richtig. Die Flcischfarbe hat bei ihm bul-g im Beginne des 18. Jahr-h. thätig. Es ist 
einen zu rothen Ton. Feuer und Energie fehlt mir unbekannt, in welchem Verhältnisse er zu 
seinem Genius nicht, aber seine Schöpfungen den folggndgn Asanfs steht. 
haben anstatt der Größe oft etwas Rohes und 
Plumpes und lassen dann Hoheit und Adel ver- Nach ihm 1295730011011: 
missen. Die kirchliche Vlfundcrkraft der Bilder 1) pßilerwerk zu Augsburg zu Ehren Kaiser 
hängt niemals von ihrer künstlerischen Vollen- Kaufs VI. Das Brustbild (lGSSBllJBII in Medaillen 
dnng ab: sie scheint sich am liebsten in den mitten (larin, Hinten .119 Illumination des 
schxvachel] zu 0grenba1-en_ 'l'hurmes der St. Ulrichskirche. Johann Asam 
s. Brandolese, Pitture di Padova.  Rossetti, del" Heinrich Joms Ostertag Saul?" m" Fnb. 
Descr. di Padova, der für die Arbeiten im pa- 2) Ludovicus Pius Imp. Adalberto Comiti Funda- 
lazzo della ragione nAula Zabarella illustrinm tori Diploms. pro Czenobio Linrlaviensi concerlit. 
Patavinoruma, p. 175 zitirt.  Scardeonii: s, (Ich. Asaln rlelin._ lrllias Sehaffhau scr Seuip 
De antiqna urbe Pataxz, Basileae 1560. p. 3724. Aug. Vind_ kl. Fol. Titelhl. zu M. ltasslefs 
 Moschini, Della origine e delle vieende Vindicatio contra Vindicias etc. (lampidonag 
della PitturaixiPadova. p. 77 etcn-Portenari, 1711 (2. Aufl. 1714 mit demselben B1.) 
Della Felicitä di Padova  Ridolfi, Le Mara- S_ Fijssli, Neue Zugang 
viglie etc. 1835. I. 118. --Pietrucci, Bio- W_ Sphynidt. 
glaüahdegh amitl lyadoianl"  Lalfm? Stona Asam. Die Asam, Künstlerfamilie in Oben 
pittorn-a. 111. 1.31.  Zanotto, btoria della    
Pmum Veneziamh L 29h deutschland, die durch mehrere Generationen im 
  17. u. 18. Jahrh. thäitig war. 
Battista dall" Arzere vielleicht "in Vcr-  
wandtcr des Stefano dall" Arzere, war (ein rnit- Hflfls Georg Asmm Maleridqr alieste der 
tehniissiger Maler des 16. Jahrh. Famlhih War n? den.Dfifikivurdlgkcltf"? von 
s. Pietrucci, Biografie etc.  llloschixii, Ori- ln.l.lsbllucl( 0' ßtuck) 0m hrolejn Das. Flroler 
gine e vicende etc. in Padova. p. 75).  Za- Kllnßßlßllßxlßn entnahm aus einem Brlefe des 
I. Otto, pittm-a Ve"..ziuna_ p_ 75, llrn. Leop. Spielmann zu Hall, dass ein Assom 
Jrmsvn. oder Asam, aus Grüden oder lrlnneberg in Til-O] 
Amen A_ Arzet, der m11. Lhwch foigendes gebiirtig, mit Martin Gump in Rom studirt habe. 
BL bekannt zu Sei" scheint. Er habe die Grabvorstellung in der adeligen 
Friiuleinstiftskirche zu llall gemalt und sc-i 318 
Nach seiner Zeichnung gestochen : Lehrer der Architektur zu Prag gestorben. Da- 
Cedrus Montfortiana, id est illustr.  D. (emnitnm nach Wäre (ÜGSQT A- ldfntlsch juit Hans Geürg 
de Montfort etc. incorrupta gem-alogia etc. M. A-, W35 231171 glaublicll ISiI; Objßtlüch die NOtiz 
Weningse. 1675. Imp. Fol. von der Prager P1'01'e,SSu1' für ihn gilltig ist, 
W- Enaßlmann- scheint doch ziveifelhaft. Als 'l'odes_jaihr Hans 
Arzo. Tomniaso d'Arzo malte 1516 auf (äie0rg"s wird von Wustenrieder 1696 angege_ 
Goldgruud eine thronende Madonna. mit dem ben, und zufolge Nagler starb er zu Sulzbagh, 
Christkind für die Kirche S. Lucia all" Ospcdale wo ihn der Herzog in die fürstliche Gruft legen 
in Mess ina. Die beiden Lehnen des Thrones liess. Auch seine Frau 'l'heresia wurde 1719 da- 
sind folgendermassen bezeichnet: selbst begraben. Er arbeitete in Ocl und Fregko 
A_ _Q_ zu München, Benediktbeuern und Te- 
M. STA gernsee. Westenrieder bringt Urkunden aus 
MALATI DILI Tegernsee, die von lllalereien daselbst und in 
Ausserdem liest man auf der Tafel noch MASI (ler Umgegend handeln 1m J  1690 wurde ihm 
DI ARZU MDXVI. Einmi Kopf, der im Grunde des für den hl. Lanrentius auf dem Ohoraltar der 
Siäeasixsam- 
Nach seiner Zeichnung gestochen : 
Cedrus Montfortiana, id est illustr. D. D. (znmituml 
de Montfort etc. ineorrupta geme-alogla etv.  
Wening so. 1675. Imp. F01. 
W. Engel-mann. 
Arzo. Tommnso d'Arz0 malte 1516 auf 
Goldgrund eine thronende Mzulonna mit dem 
Christkind für die Kirche S. Lucia all" Ospedale 
in Messina. Die beiden Lehnen des Thrones 
sind folgendermassen bezeichnet: 
A. .Q. 
M. STA 
MALATI DILI 
Ausserdem liest man auf der Tafel noch MASI 
DI ARZU MDXVI. Eincm Kopf, der im Grunde des
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.