Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Appiani [i. e. Andreas] - Domenico del Barbiere
Person:
Meyer, Julius Schmidt, Wilhelm Lücke, Hermann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1600064
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1603497
 
Arzberger. C h ri stop h Da ni el A rzb e r- und der Stifter der genannten Kirche geworden 
ger, Kupferstecher, geb. zu Kreglingen 1753, war. Man sah die schwarzgekleidete magere Ge- 
Schiiler des W. Bock, arbeitete in Nürnberg; um stalt im Profil mit der Adlernaseund dem rothen 
1793 aber zu Erlangen. Er stach Verschiedenes Haar. Die Zeit hat diese Malereien fast ganz zer- 
für Buchhändler, auch Bildnisse, darunter sein stört. 
eigenes, das sein Lehrer gezeichnet hatte. Fresko in der S cuola di C olombi ni : Das 
Bildniss des Künstlers, in Medaillen. C. W. Bock letzte Abendmahl Christi- Die Köpfe Vün Natur" 
del. 1781. 4. Wahrheit. 
1- V01 dem Gebllrtsjßhre- Altarbilder in der Kireh e der PP. S e rviti. 
s. Füssli, Neue Zusätze. 1) Maria mit dem Christkind und unten die hh. 
W- Sfhmidß- Paulus, Augustin, Maria. Magdalena, Katharina. 
Arzere. Stefano dall' Arzere, auch Ste- u. a. 2) Maria mit dem Christkind und den hh. 
fano da Padova genannt, Maler, im Anfange des Girolamo und Sebastiano, bezeichnet: Stefanus 
16. Jahrh. geb., erhielt den einen seiner Beina- Pil-tflvinllß F- 
men nach seiner Heimatstadt, den anderen nach Altarbild in S- Maria (191 P3110? Maüa mit 
der Via. delY Arzere, in der er daselbst wolmte_ dem Christkind und den hh. Girolamo und Cri- 
So erklärt es Moschini und bemerkt, dass Ste- Siofßrß- 
fanus ab Aggere bei Seardeonius nur ein Druck- Mehrere Alßßrhilder in S- B 0V0 , unter allde- 
fchler ist. Bereits im J. 1540 malte Stefano He- P0111 eine Kreuztragung Christi. 
roen und historische Personen im Riesensaale Altarbild in S. C ristoforo a. S. C roce : 
des Palazzo della ragion e, wctteifernd mit Maria mit dem Christkind und den hh. Cristoforo 
Gnaltieri und mit Domenico Campagnola. Das und Jacopo. 
Vorbild für sie alle war Tizian, der dann später Fresko an der Decke der S ak ri s t ei von 
auch an dieser Stelle in ihrer Mitte thiitig war. Benedetto N ovello: Gott Vater in der En- 
Die Bilder des Riesensaales erregten Lanzis Er- gelsglorie. 
staunen, weil sie noch nach zwei Jahrhunderten Altarbild in S. Sofia: Grablegung Christi. 
von keinem Einfluss dei-Zeitberührt zu sein sehie- Das Verschiedene Interesse ist bei den verschie- 
nen, und er lobte das schöne Helldunkel und das 61011011 Personen lebendig ausgedrückt. Rossetti 
blühende Kolorit. Die Zeichnung aber fand er schrieb das sehr durchdachte Heissige Bild falsch- 
zum Theil sehwerfällig. Mit Lanzfs Urtheil lißh dem Maröo Basaiti zu. 
stimmt das von Zanotto überein.  Für die Ffßßkü in der T311 fkßpßlle der abgetrage- 
nghrwiirdigc Frazia (10 Mr, S_ Jacomo e nen Kirche S. Michele: ein S. Girolamoxin der 
Cristoforo da Ponte Molinu vor-fertigte Wüste- 
Stetano1549 ein vanmntiges Gemälden und erhielt Altarbild in S- Gl 0 V R11 Ili dl V 6 1' S ä 1' a1 
dafür nach Begutachtung der Maler Dom. Cam- Kreuzigung Christi, bezeichnet STE  P  F. Ge- 
pagnola und Geronimo Cesaro 34 GoldscudL  schickt erfunden, ileissig ausgeführt, offenbart 
Der Kirche des hl. Anto nio malte 431-1552 für das Werk einen Adel, wie ihn Stefano sonst sel- 
48 Dukaten die Airferstehung Christi.  ln der 15011 01101" 1110 besitzt- 
Kirche degli Eremitani führte 01-1560, wie Altarbild in S- Nicßolö: Martyrium des hl. 
die Unterschrift lehrt, die Fresken an der Seite Lorßnlß- 
des Hauptaltzrres aus : obcn Moses und Josua, hlfßSkßfl m1 de? Filsßade des Palazlß Pß P3  
unten Petrus und Paulus, umrahmt von Orna- f ava; zwischen den Fenstern des ersten Stockes 
menten. Mit diesem Werke, meinten 1623 Pm-te- die symbolischen Kolossalgestatlten der Wissen- 
nari und 16-18 Ridoltl, habe Stefano mehr als je schaften und im oberen Stock Legenden des 
sein Vorbild 'l'izian erreicht.  Im J. 1568 legte alten Testamentcs. Unten sind Chiaroscuren. 
Arzere sein Amt als Verwalter der Malerinnung Fresko an einem Hause nicht weit vom Hospi- 
nierler. Ein Porträt der Signora Maria llrlussato, tal : eine Gruppe von 3 Figuren, angeblich nach 
gegenwärtig im Hause de" Lazara, trügt die Jah- einer Rafaeliselxren Zeichnung. 
reszahl 1573 und ist das letzte datirte Bild von Zngeschrieben werden dem Stefano das Altar- 
Stefands Hand. Nach den angegebenen Zahlen bild in der Kapelle de s Hospitals; Maria 
werden wir auch die folgenden Malereien in mit dem Christkind und den l1l1_ Antonio und 
einen Zßitfällllll Setzen müssen, der Wenig vor Bernardino, sowie das Altarbild der Kapelle 
1540 beginnt und bald nach 1573 absehliesst. der Madonna de" Cie 011i in (101- Kathe- 
Wir Zälllßll dieselben in KÜPZC illlf- dral e: Maria, in halber Figur, mit dem Christ- 
Fresken in der Vorhalle der Be thlehems- kinde. Beide Bilder geniessen als wunderthäitig 
ki rohe: Ueber dem 'l'hore Gott Vater segnend die Verehrung der Gläubigen. Einen derartigen 
und an den Seiten der Engel der Verkündigung Erfolg hat selten ein Maler mit seinen Werken 
und Maria, im Bogen der todte Christus von zwei gehabt. Dem Stefano ist er erstaunlicher Weise 
Engeln gehalten und dic vier Evangelisten in noch ein drittes Mal zu Theil geworden. Unweit 
Halbiiguren. In l-lalbfigur war auch das Porträt der Kirche del Carmine, die als Altarbild von 
des Lorenzino de' Medici angebracht, der 1537 seiner l-Iand die Schutzheiligen der Stadt Pros- 
den HerzogAlessandro de' Medici ermordethatte decimo, Daniele und Antonio besass, und dicht 
Arzberggl
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.