Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Appiani [i. e. Andreas] - Domenico del Barbiere
Person:
Meyer, Julius Schmidt, Wilhelm Lücke, Hermann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1600064
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1602938
   Edward Armitage. 263 
schienenen Werke: Ristretto di Fatt-i ucustici, ten. Er wurde zunächst berufen, an den Wand- 
letto in Accademia de" Lince-i, beweisen. malereien im Parlamentshause (Westmin- 
s. Tiibinger Kunstblatt_ 1821 l). 40, ster-Palast) Theil zu nehmen und malte daselbst 
W. Schmidt. in der oberen Vorhalle (Waiting Hall) zwei 
Armltnge, Edwnnd Arlnltnne, ennlleellel. Fresken: Die Themse mit. ihren Nebeniiüssen 
Historienmaler, Associat der Royal Academy 0852) llnd den Tod Mnrlnlonls M854)" Dlenon 
von Lenden, nun einer angesehenen Felnllle von folgten später die Malereien in der katholischen 
Yerkenne gen um 2d Mal 1811 Seine Ane_ Kirche zu Islington, wo der Künstler den hl. 
bildung ging nicht den in England gewöhnlichen Frannlnlrns Vor doln nnpsll rnnooonz lllj (1859) 
Weg. Er kam früh nach Frankreich und trat nnd ln der Andre Cnrlnrne nnt den Zwolf Alle" 
sehen 1835 zu Perle ln den Atelier von Paul De_ steln (1860) darstellte. Er hatte dazu besondere 
laroche ein, der damals eine Hauptrichtung der Stndlon nur elner ltdllonlsonon Rolse und nn" 
französischen Kunst beherrschte. A. hatte schon lnentllnn allen ln Asslsl gemacht (m57) ' nach 
früh hohe Ziele im Auge und wendete sich mit dem er nlon schon 1849 olnlgo Zelt ln Roln nur" 
Vorliebe der ernsten gedankenvollen Kunst so- gendllon- Dlonondlvorkon lllflsr nloll elno gowlnso 
wie einer strengeren Durchbildung der Form zu, monumentale Große nnd Wlrkllng nlcnt lljnspre" 
während die englische Malerei mehr nach kolori- oneni olo elnd nelnorkenswertn dnron dle eln" 
stischem Reiz trachtete. Um so mehr wirkte die rdnno Bollnndlllng der Formen: den Adel der 
französische Kunst der dreissiger Jahre, die in TYPPn: den lorelten: Wolgeordneten Felrenwnrr, 
ihren Hnunlmeleternl Ing-Tee, Delereelle und Ary sowie durch die tiefe Färbung und den Ausdruck 
Scheifer ernste Durchbildung und historischen elnor rolorllonon Enlpnndnnä In dlejnngel Vel" 
Stil enetlebte, bestimmend auf lnn eln_ Unter ilossenen Jahre fallt eine sehr umfangreiche 
den Leitung von Delnreene lneenlle er rneene Wandmalerei in University Hallzur Erinne- 
Fortschritte und wurde bald einer der bevorzug- rnng an den Verstorbenen Crnnb Rolnnson- Der 
ten Schüler denselben] ee dann el. ven diesem alte gelehrte Herr ist in seinem Studirzimmec 
neben drel andern zur Ausführung eelnee nreeeen dargestellt, wie vor seinem Geiste die Gestalten 
Wandgemäldes in der Ecole des BGdIIX-Afiig, der großen Menschen, mit denen er befreundet 
des bekannten Hemleynle, herangezogen Wurden gewesen, voriiberwandcln: Göthe, Schiller, Frau 
Sie hatten nach dem Entwürfe die Figuren zu Von Stern: Edwnrd lrVlngr Bnneeni Sonnnel Ro' 
vergrössern und auf die Wand zu zeichnen, so- gern: Wordewortnl Sontney, Colerldge elle- näher 
wie auch nach einer Skizze die erste malerische nrn ihn Vefßömmelt- Hier ist die DaTStennnE' 
Ausführung zu übernehmen. Darauf arbeitete weine nlollr reellsrlson genauen, Während ln .le' 
Delaroche noch ein Jahr mit ihnen gemeinsam nen _rollglörl_on Gemälden des Vorbild der rllo" 
an der Vollendung den Gnnneln So bildete nlen rentincr Meister und RafaePs unverkennbar ist. 
ein inniges Verhältniss zwischen dem Meister An nnll dlo modernen Moneenen enon in moderner 
und den Schülern, das sich auch später um so lnloldllng und Hnltnngßesolnldertznnd man kann 
mehr erhielt, als Delaroche, der für seine Arbeit dlnsen Vornnonr allen lln Monnlnentelon elon na" 
selber knapp bezahlt wurde, ihnen keinen Lohn her an dle Wlrkllnhkelt zn nnlllonr nlonll lnlllls" 
zumessen konnte, aber dafür mit seinem Rath lllngnn nennen 
und seiner Anleitung auch in ihrer ferneren Bekanntlich gehen leider die Fresken in West- 
künstlerischen Thätigkcit beistand. A. , nicht minster ihrem Untergange rasch entgegen, ohne 
lange darauf nach London zurückgekehrt, er- dä-SS man gerade ihrer Technik die Schuld Z1!- 
hielt mit seinem daselbst ausgestellten ersten Schreiben konnte A- WtlT geneigt, die Urßaßhe 
Karton (bei einerKonkurrenzfürFreskogemälde) in dem Bewurf zu suchen, da die Malereien in 
den ersten Preis von 300 Pfd. St Gegenstand Islington nicht gleicher Weise Schaden litten. 
war die Landung Cäsars in Britannien, die Dar- Allein näher ilnilefßllcht gehen auch diese dem 
stellung aber noch so sehr in der Weise Dela- Verderben entgegen: nnd es ist W01 den Ein- 
roche's gehalten , dass man argwöhnte , dessen Wirkungen der Londoner Atmosphäre die Zerstö- 
Hand habe mitgeholfen, und der Künstler erst rung zuzuschreiben. Der Künstler hat daher 
den Preis erhielt, als er in England selbst eine Zu den lllalereien in Ülliversity Hall eine Mi- 
zweite Zeichnung gemacht hatte. Bezeichnend Stillung V011 Wachs und Terpentin als Bindemit- 
ist, dass der Karton auch die wissenschaftliche tel gebraucht, die eine grössere Dauerhaftigkeit 
Kenntniss des historischen Stoffes bekundete, verspricht- 
worin sich gleichfalls A. als den treuen Schüler Zu den Wandmalereien Armitages gehört noch 
Delaroche's erwies. 1845 erhielt er dann einen eine allegorische Darstellung des indischen Auf- 
weiteren Preis mit dem Karton "Der Geist der ruhrs im Stadthause zu Leed s. Hier ist Bri- 
Religionr und endlich 1847 einen großen Preis tannia als hohes, gewaltiges Weib von ernster 
von 500 Pfd. St. für das Oelgemiilde Die Schlacht Schönheit dargestellt, wie sie eben daran ist, 
bei Meeanee (Sieg des Charles Napier über die einem bengalischen Tiger, den sie an der Kehle 
Emire von_Sindh), das in den Besitz der Köni- vor sich gefasst hält (dem Sinnbilde der aufrüh- 
gin Ylktorla überging.  rerischen Seapoys), das Schwert in die Brust zu 
Diese Erfolge führten ihn zu größeren Arbei- stossen. Rings um sie niedergemetzelte Gestal-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.