Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Appiani [i. e. Andreas] - Domenico del Barbiere
Person:
Meyer, Julius Schmidt, Wilhelm Lücke, Hermann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1600064
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1602067
HE 
Apiello 
Apollodoros. 
lieh, dass die Zeichnung von ihm herrührt, oder 
auch von seinem Vater. 
s. Füssli, Neue Zusätze.  Nagler, Monogr. I. 
N0. 139. 
ä? ä  
Apiello. A p iell 0 sind zwei Figuren von  
Porzellan bezeichnet, Mann und Frau in chine-i 
sischer Tracht; in der Sammlung Langford. Der  
Künstler muss an der Fabrikation von Capo di_ 
Monte beschäftigt gewesen sein, welche 1736  
durch Karl 111. gegründet wurde. 
s.W.Chaffers, Marks andMonogr 3. AufLp. 318. 
A. Ilg.  
Apoil. Charles Alexis Apoil, französiq 
scher Maler, geb. zu Mantes den 24. Okt. 1809,1 
 den 22. Dez. 1864, Schüler von Eugene Devö-W 
ria. Er hat seit 1843 Bildnisse in Pastel ausge- 
stellt, die Beifall fanden, wovon sich eines im 
Museum von Avignon befindet. Später war 
er in der Porzellan-Blanufaktur von S ev r e s be- 
schäftigt. Er hatte Emails, prachtvolle Kupfer auf 
der Ausstellung, welche die von Pierre Courtoys 
fiir das Schloss in Madrid weit hinter sich liessen. 
s. Laba rte, l-Iistoire des Arts industriels. IV. 150. 
dua ein hl. Franziskus mit Christus am Kreuz, 
gemalt von Apollodoro. Noch im J. 1606 er- 
scheint dieser Meister in der Paduanischen Ma- 
lerliste. Giambattista Bissono war sein Schüler. 
s. auch den folg. Artikel. 
s. Pietrucci, Biograüa degli Artisti Padovani.  
M o s c h i n i, Origine e vicende etc. in Padua, 
pp. 92. 93.  Rossetti, Descrizione di Pa- 
dova. p. 325.  Ridolfi, Maraviglie etc. II. 
260.  Lanzi, Storia. pitt. 1825. III. 243.  
Notiz. von ßlündler. 
Jansen. 
Apollodoro. Paolino Apollodoro, Maler 
aus Padua, machte das Porträt des Alessandm 
Fortezza  1613). Pietrixcci hält diesen Meister 
fiir identisch mit Francesco Apolludoro, Mo- 
sehini aber für dessen Sohn oder Neifen. 
s. Tommasini, Illustrium Virorum Elogia. Pa- 
tavii 1630. I. 254.  Pietrilcci, Biogr. degli 
art. Padovarli.  Moschini, Origine e vi- 
cende etc. in Padova. pp. Q2. 93. 
Mme. Charles-Alexis Apoil, geb. 
Estelle -Suzanne Berangei- ,  Gattin des Vorigen 
und Malerin, geb. zu Sevres den 19. Okt. 1825, 
Schülerin ihres Vaters A. Beranger. Ihre Blu- 
men- und Früchte-Gemälde zeigen eine sehr 
ileissige, geschickte und leichte Hand; eines da- 
von im Museum von Nim e s. Sie hat dann auch 
Rafael und Guido Reni in Email und Aquarell 
kopirt. Gegenwärtig ist sie in der Manufaktur 
von S e v r e s beschäftigt. 
s. B ellier, Dictionnaire, wo das Verzeiehniss derl 
von beiden ausgestellten Werke. x  
Apollas. Apo l l an? Auf der Vorderseite eines  
eisernen Spiegels findet sich die Inschrift anohla;  
E1TOlEI Arch. Zeit. 1862, p. 166. Da die Gravi-l 
rung der Rückseite dem gegründeten Verdacht, 
moderner Fälschung unterliegt, so darf auch die  
Inschrift nicht als authentisch betrachtet werden.  
Brunn.  
Apollodoro.FranceseoApollodoro,Ma-l 
ler aus Padua, geb. um die Mitte des 16. Jahrh.  
Seinen Beinamen di P0 rcia führte er nach 
einem Kastell in Friaul, wahrscheinlich, weil 
seine Eltern von dort stammten. Unterrichtet 
wurde er von Dario Varotari. Durch Porträt- 
malerei machte er sich ehrenvoll bekannt. Er 
soll fast alle Paduanisehen Gelehrten seiner Zeit 
gemalt haben; erwähnt werden Sperone, Mercu- 
riale, Oapo di Vacca und Acquapendente. Münd- 
ler hat in Mailand ein Bildniss gesehen, das er 
für einen Gelehrten oder Diplomaten ansprach 
und welches die folgende Bezeichnung trug: 
FRANC. APOLLODORUS PINXIT ANNO 1585 MENSE 
MAIO. Er fand darin eine kräftige Behandlung 
und jene Art Härte, wie sie wol dem alten Pour- 
bus eigen war. Nach Rossetti befand sich im 
J. 1776 im Palaste Borromei bei S. Lueia in Pa- 
Nach ihm gestochen: 
Bildniss des Alessandro Fortezza. In Tommasinfg 
Werk, s. Literatur. 
Jansen. 
Apollodoros. 1) Apollodoros, Architekt 
aus Damaskus unter Traj an und Leiter der bedeu- 
tendsten Bauten dieses Kaisers. Cassius Dio 
(LXIX. 6) nennt als solche das Forum, ein Odeum 
und Gymnasium in Rom, vielleicht mit den bei 
Pausanias (V. 12, 6) erwähnten Thermen iden- 
tiseh. Nach Procop (de aedif. 1v, 6) baute er 
auch die Brücke, welche 'I'rajan in Daeien über 
die Donau schlagen liess und auf Miinzen des 
Kaisers, wie auf der Trajanssäule abgebildet ist 
Die erhaltenen Reste des Forum mit seiner Ba- 
silika, an welcher Pausanias namentlich die Be- 
dachung von Bronze bewundert, legen von der 
hohen Bedeutung des Mannes Zeugniss ab, wel- 
eher die Architektur nachmals für kurze Zeit auf 
eine unerwartete Höhe emporhob. Unter Hadrian 
nahm leider sein Schicksal eine traurige Wen- 
dung: er wurde exilirt, weil er den Kaiser schon 
vor seinem Regierungsantritt durch eine Spöt- 
tische Bemerkung sich zum Feinde gemacht 
hatte; und als er nun dessen eigene Baupläne 
für den Tempel der Venus und Roma scharf, 
wenn auch gerecht, kritisirte, wurde er sogar mit 
dem Tode bestraft. Nicht ausgeführt wurde sein 
Plan, zu dem in das Bild des Sonnengottes ver- 
wandelten Koloss des Nero die Mondgöttin als 
Seitenstück aufzustellen (Spartian. Hadrian. 19)_ 
2) Apollodoros, Bildhauer, dernach Pli- 
nius XXXIV. 86 Philosophenstatuen machte. Ob- 
wol es Plinius nicht ausdrücklich bemerkt, darf 
doch der von ihm kurz vorher (xxxlv. 81) eben- 
falls als Bildhauer erwähnte Apollodor, des- 
sen Erzstatue Silanicn ausfiihrte, für dieselbe 
Person gehalten werden. Ueber seinen Charak- 
ter berichtet Plinius, dass er in Folge einer pein- 
lichen, selbstquälerischen Sorgfalt häufig fertige
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.