Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Appiani [i. e. Andreas] - Domenico del Barbiere
Person:
Meyer, Julius Schmidt, Wilhelm Lücke, Hermann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1600064
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1601884
158 Antonio di Catalano  Pedro Antonio. 
ganz Lieblichkeit und seine Jungfrauen ganz beide Bilder in derSakristei des Domes. 5) H], 
Grazie. Getadelt wird nur, dass seine Engcls- Josef in der Kirche de' Cruciferi. 
gesiehter immerfort dieselben sind. Wahrsehein- Der Verfasser eines Artikels im Kunstblatte 
lieh noch vor seinen Reisen entstand das Altar- vom J. 1825 schreibt dem jüngeren Oatalano ein 
bild Maria und Anna in der Kirche der Konven- Bild zu, das sich im Mus eu m zu Me ss ina be- 
tualen zu Cefalu. Es trägt die Bezeichnung findet. Es stellt die Begegnung des h. Placidus 
wAntonius Catalano Messanensis pingebat 1598m mit seinen Schülern dar und zeichnet sich, wie 
Vor seinen Reisen ist vielleicht auch die 'l'rans- es dort heisst, durch lebensvoll individuelle Cha- 
figuration gemalt, die sich in S. Salvatore zu rakteristik aus; seine ganze Malweise erinnere 
Messina befand und jetzt im dortigen Mu- entschieden an Domeuiehino. Allein dieses Bild 
seum ist. Man liest darauf: vAnt. Catalauus gehört dem älteren Catalano an und ist unter 
Mcssanens. pingebat 1602". Alles aber, was von diesem erwähnt werden. 
dem Altarbilde die Jungfrau Maria mit Engeln Ein zweiter Sohn des Antonio nfanticon hiess 
in der Kirche S. Chiara gesagt wird, scheint den Giuseppe , wurde ebenfalls Maler und hätte 
entschiedensten Einfiuss des Franeesco Albani vielleicht Ruhm erworben, wenn er nicht in der 
zu verrathen. Von Antonios Werken werden Blüte der Jugend gestorben wäre. Von Seiner 
noch folgende aufgezählt, die wenigstens noch Hand waren zwei Altarbilder in S. Giuseppe de" 
1821 in Messina vorhanden waren: Falegnani zu Messina noch 1792 an Ort und 
In S. Erasmo: 1) Maria mit Petrus und Pau- Sienm Wurden aber später bei dem Umbau der 
lus. 2) Placidus mit seinen Gefährten (später Klrche weggenommen 
im Museum; s. den folgenden Artikel).  5- (flllflliihllallkelt) Memolle 58' Pmm Mes- 
In S. Franceseo d'Assisi; 3) Geisselung ägäälägäi; Pitilr", lgsgglässo 015166091351") 
Christi. 4) Die hh. Dominikus und Franziskus. Lan n, Stoäa Pitt0rica_ u   "Ku H8: 
In S. Annunziata alla Ciajera: 5) .die blatt, Stuttgart 1825. p. 230. 
Madonna del rosario. Jansen. 
In der Kirche der Marinari: e) s. Maria Antoniß- Antonio daVßlsolda arbeitete 
di Porto 331W, am Ende des 16. Jahrh. als Bildhauer in Rom_ 
In dem Dominikancrkloster: 7) Maria Für llle Kapllllß Slxtllsl V- in S- Mallß maggißre 
und s. Giaeinto. s) die Madonna de" bianchi, machte 9T dw kmßndß Gestalt dwßßs Papstes, 
Kopie eines alten Fresko im K1Oster_ der es nicht an Einfachheit und Adel fehlt; über 
In s. Maria di Gesii: 9) die llladonna degli lleljselbe" stellte er "l Relief Elle Klönuns Six- 
Angcli. 10) die Ausgiessung des hl. Geistes. ms V' da)" von demselben Me1ster1s_t auch das 
11) der hl. Franziskus empfängt die Wunden- Grabmonuinfznt des Kardnial Ranucclo Famese 
mala än der Easilika SilGrovaipnl Laterano. Ailsser- 
lIn der Mutterkirche zu Catanea: 12) Eine tem W113 guifnflc Slga .2? da? exi ailtllie Sta" 
Immacolata. 13) HLAnna mit anderenHeiligen. Jg"; lnist m astgrsenurl e' 0m m Junge" 
s. (Grosso Gacopardo) Memorie de" pittori 16.1 arge  
Messinest P. 9T  Malvasia, Felsim Pik s. Oicognara, Storia della scultura. III. 33. 
trice. II. 189. 196.  Lanzi, Storia pittorica. Jungen 
II. 192. IV. 119. Antonio. Antonio di Pictro von Citta- 
Jansm. della führte unter dem Proto oder Oberbaumei- 
Antonio di Catalano, Maler aus Mcs- ster Bartolo Alessandro, genannt Manopola, die 
sina,genannt nil giovanergwar der Sohn des Restaurationen im Hofe des Dogenpalastes zu 
vorigen Meisters gleichen Namens und lebte von Venedig aus, die 1602 unter dem Dogen Marin 
1585 bis 1666. Der reiehgetvordene Vater Wollte Grimani begonnen und 1615 unter dem Dogen 
ihn Jurist werden lassen, gab jedoch der lebhaf- MareAntonio Memo vollendet wurden. Namcnt_ 
ten künstlerischen Neigung des Sohnes nach und lieh entfernte er die Mauern unter den beiden 
wurde selbst sein erster Lehrer. Aber den ent- grossen Sälen des Consiglio maggiore della Seru- 
scheidendcn Einfluss auf den Jüngling gewann tinio und ersetzte sie durch Bogen-Arkaden 
Giovanni Simone de' Comande, der mit ihm gleich denen der Langseite des Hofes. 
gleiehalterigwar und sieh durch seine geistreiche s_ Frau c_ S an so v, n 0 Venetia m, aggium 
wenn schon unkorrekte Kunstmanier heworthat. da Giu sti niano Maiitinioni: Venetia lßüiia 
Viel und rasch zu malen und so, was man damals p. 360.  Pietrn cci, Blügflliiä. degli Artisti 
genial nannte, das gefiel auch dem jüngeren Oa- Paflov- P- .12- 
talano. Aber nur wenige seiner Arbeiten hielt F1" W- UYI-Qßr- 
die spätere Zeit für erwähnenswerth. Grosso er- Antonio. Pedro Antonio, spanischer Ma- 
wähnt folgende: 1) die Madonna della lettcra ler, geb. 1614 zu Cordova, 1- daselbst 1675. Er 
vom J. 1602 in der Klosterkirche S. Paolo. 2) war Schüler des Antonio del Castillo, und auf. 
der Schutzengel in der Pfarrkirehe S. Lio- ihn ging zum Theil das Ansehen über, das die- 
nardo. 3) J osua an den Ufern des Jordan und ser Meister durch sein glänzendes Auftreten er- 
4) David erhält von seinen Soldaten Wasser, langt hatte. Von den Kirchen und Klöstern Cor-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.