Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Appiani [i. e. Andreas] - Domenico del Barbiere
Person:
Meyer, Julius Schmidt, Wilhelm Lücke, Hermann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1600064
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1601731
iptonio da Pandino 
Antonio da Pandino  Antonio da. Fabriano. 143 
Antonio. Antonio da Pan dino erscheint Antonio. Antonio da Verrara (statt Fer- 
um die Mitte des 15. J ahrh. als Glas- und Fresko- rara 9) und sein Neffe Simon arbeiteten als Kunst- 
maler in Pavia und Mailand. Wahrscheinlich Schlosser 1454 an dem metallenen Christus im 
war er ein Schüler des Stefano da Pandino von Dome von Ferrara. 
Mailand. Ein Glasfenster in der S. Sirokapelle "s. Cittadella, Notizie relat. a Ferrara. p. 48. 
der Certosa von Pavia , welches den hl. Mi- Jansen. 
Ächael mit dem Drachen darstellt, trägt unter dem Antonio. Antonio d a N e g r op 0 n t e , Maler 
Erzengel die Inschrift: Antonius de Pandino me der Venezianischen Schule des 15. Jahrh. Für 
fecit. Mit Raimondi hat Antonio da Pandino, die Kapelle Morosini in Francesco della Vigna 
wie. Calvi durch ein Dokument erwiesen hat, die zu Vene dig fertigte er eine kolossale Madonna 
vier Evangelisten in den Zwickeln der Kuppel mit dem Christkind; auf der unteren Stufe ihres 
von  Satiro in M ailan d gemalt. Thi-ones steht geschrieben: vFrater Antonius da 
s. Visite alla Certosa di Pavia, Milano 1865. Negropofi pinxita. Daher irrt Ridolii, der das 
P- 24-  C IQ W e alle Ü aV a1" a S 6116, HiStOIY Cf Bild dem Jacobello del Fiore zuschreibt , sowie 
Pailliing in Nvrth ltßlY- 11- 33- 53-  Cühii Sansovino und Boscliini, die es dem Fra Fran- 
Niiiiiie eie- ii' 2er Jungen cesco da Negroponte zuweisen. Der obere Theil 
 mit tt t r  n  
Aiiieiiim An teil i e d a C r e V ei e e r e Wer iii Fleigzhpairiieiii lsitndbevlräoidiiiiriaiiigvleghüietillstiiiäi? 
der zweiieii riiiirre des 15- Jeiirii- "ein eiiege" Die Temperatechnik ist sehr tüchtig in ihrer Art 
Zeieiiiierer Meier iiiiii Miieiiiiis" iii Beiegiiii- Ganz obschon hart und trocken. Im Schooße der throl 
besondere riiiiiiii Biiiiiaiiii die Tiiiere i iiie Biii" nenden Mutter liegt mit einem Kreuz in der Hand 
men und Früchte seiner Bilder, welche in den das Christkind. zwei Engel sind zu seinen Füs_ 
riäiiserii des Aiieie eeiir Weriii geiieiieii Wiireri- sen. Der Throii ist reich mit reliefartigen Orna- 
Die Weiiriieii iiiiii Nfiiiirireiie Wer eeg Weieiie iii menten und Putten verziert, auch die Fussbank 
den Werken des Meistersauch den Dichtern ge- ist entsprechend geschmückt, Vögel und Bin- 
fiel. Ein paar charakteristische Verse werden men Guirlanden eine Vase und ein Kandelabel. 
Veii Biiiiiiiiiii iiiigeriiiiri iiiiii Veriiieiieii iiier wie" erscheinen als Beiwerk das in seiner Fülle an 
iieriiiiit zii Weriieiii die Paduanischen Meister erinnert. Die Gesichter 
Nel trar dal ver si vale il Crevaleore sind ungefällig wie bei Zoppo , doch hat das 
Che 1111111 Zßusi 21' Oßßhi eßbba w" i frllfii- Haupt der Jungfrau eine ansprechende Bildung. 
eiiiiiiiiiii" Viiiiii Mit den Nachfolgern des Squarcione, Zoppo und 
Da Crevaißuiß m65", Antonio dimm Gregorio Schiavone erscheint durch dies Werk 
gäimiiirziiäie Ziäiäiäiiöeciglig Antonio im Zusammenhange. Sonst ist nichts 
Salvg ehe a5, opre sue mm dava i, üam von ihm bekannta denn die Bilder der hh. Hie- 
x (Equag 0,1mm) ronymus, Bernardinns undLudovicus in S. Fran- 
Die Berliner Galerie besitzt ein interes-  geiääniäiäiäiähdärw: 651x111 ggälljsgäliigovigä 
santes Bild (auf Holz) dieses Meisters. Vorn auf bessäe; Hand Wahrscheinlich von einem der 
steinerner Brüstung, nackt, nur mit einer Art Vivarini Ehe; möchten für ihn die genannten 
Mäntelchen auf dem Rücken, sitzt das Christkind Forscheljme thronende Maria im Oratorium d 611a 
nach rechts gewendet. Anbetend stehen hinter Disci um zu L e gn an O in Anspruch nehmen 
ihm Joseph und Maria in Halbfiguren. Von rechts S grow e and Cavalca gelle History cf Painb 
her erscheint der kleine Johannes im Profil, eben-  ing in 1mm L 589 und insbeisondere History of 
falls Halbfigur. Hinter diesen Personen öffnet Paint in North1ta1y_ 1_   Mgschjni , 
sich ein Rundfenster , das den Blick auf eine Guida di Venezia. I. 38, 44. 61,  Ridolfi , 
Landschaft im fernen Hintergründe führt. An Maraviglie etc. I. 48. 
den Fensterrahmen sind Gehänge von Orangen,   111118811- 
cine Orange wird vom Christkind mit beiden Antonio. Antonio di B ene detto , Kamal- 
Händen gehalten, und links und rechts neben ihm dulenser-Mönch, malte 1461 die Miniaturen eines 
auf der Brüstung liegen einzelne Birnen und Missals für den Dom von Siena. 
Kirschen, während eine zierliche Kirschenguir- s. Mil anesi, Docurnenti Senesi. II. 383. 
lande das Köpfchen des kleinen Johannes umgibt.   U-  
Rechts auf einem Streifen die Bezeichnung: Alltßllw- Allfwn 1 o Bis an o lebte 1461 in 
nopfä, de Antonio da Crevalcore 14536, Alle F1- Foligno und zeichnete sich hier dadurch aus, 
guren sind mit schliehtem entschiedenein Rea- das? 61' Gemmeiil und edle Steine auf kunstvolle 
lismus behandelt und haben etwas würdig Ern- W613i? zu Schneiden Vßrsliand-   
stes und Freundliches zugleich. Crowe und Ca- 9- P3 Mflnonß. PiSa ilillsifafa- H- 449, 11m1 
valcaselle ünden im Stile des Werkes Aehnlich- iiie Neiiz eiie M" reiiiriv Seiiie iiiii'Jil'nifini' 
keit mit Bernardino von Peru ia.     
s. Bumaldi, Minervalia. p. 513.  Crowe and Antimim Aiiioiiio da Fabiiiai10iA3it0' 
C aval c a s elle, History of Painting in North n i e (ir-Ag 0 Sein 0 diser Giovaiiiii dßFabrlaigol. 
1mm L 55g Anm Maler in der 2. Hälfte des 15. Jahrh., Schuler 
Jansen. und wahrscheinlich Gehilfe des Gentile da
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.