Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Appiani [i. e. Andreas] - Domenico del Barbiere
Person:
Meyer, Julius Schmidt, Wilhelm Lücke, Hermann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1600064
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1601610
Salvatore düentonio  Antonio Vite. 131 
malt haben. Ein hl. Nikolaus in der Cister- kränzen gereiht wurden, ein Hauptartikel der 
zienserkirche und ein hl. Johannes in S. Spi- Fabrikation von Murano. Sein Beiname ist de 
rito zu Messina werden von Grosso als an- S. Salvador, er wird so 1308 in einer Urkunde 
gebliehe Werke Salvatofs erwähnt. Die bei- aufgeführt. 
den Heiligengestalten sind von einer Anzahl s. B. Gecchetti, Sulla. storia dell" arte vetraria 
kleiner Bildchen umgeben, welche Geschichten Mnnlneße- Venelie 1865- 
aus ihrem Leben enhalten. Eine Madonna, die er A- H9- 
Für die S. Annunziata in Messina verfertigte, Äntenle- Antelliü Vellezlnne Snll nach 
gghgint nicht mehr Vorhanden zu eeiii Von einer mündlichen Mittheilung des Cav. Acqua 
Grosso und den Herausgebern des Vasari wird nln 1300 eine Tafel in S- Ffßnßeßeß ZIIQSlIIJO 
Salvatore als der Maler des Bildes betrachtet, eßlnalt haben, die mit Seinem Namen bezeichnet 
das den hl. Franziskus darstellt, wie er die W313 Späte? aber Stell? dessen mit dem Namen 
Wundenmele empfängt, und das sieh in der des Perugino versehen wurde. Dieser sonst un- 
Kirche S. Francesco zu Messina befindet. Da- beknnnte Maler Wäre dann nicht mit dem Anfü- 
gegen finden Crowe und Cavalcaselle in diesem nie dl Ffnneesee (ß- diesen) Von Venedig l de? 
Werke die Arbeit eines Nachfolgers des Anto- gewöhnlich nur Antonle Venezlend genannt 
1e11e da Meeeineh wird, zu verwechseln. 
s. Die Quellen unter Jacobello und Vasari ed. Le 5- Lenll: Storle Pmollde- l- 42- 
Monnier IV. 77. Ü. 
 Antonio. Antonio Joannis, Bildhauer in 
w Salve oder Snlvetere d'Anl0nl0 Wende? Florenz, arbeitete 1345 mit Benci Cione, Paolo 
velln Oder Enkel des Antenelle de Meeelnn- Maj. Joannis und Anderen am Palaste des Po- 
leinen ersten Unterricht erhielt er in der Hei- deeie in Florenz_ 
nat, bis ihn der Ruhm Leonard0's da Vinci nach 
Horden zog. Aber unterwegs, in Rom , liess er Ein Antonio J oannis aus Bologna kommt 
lieh von Rafael fesseln und wurde dessen als Maler 1398 in Dokumenten von Padua vor. 
Schüler. Im J. 1511 Ilach Messina zurückge- s. Crowe und Cavalcaselle, Geschichte der 
rehrt, malte er für S. Tommaso den Titular- ital. Malerei (Jordan) II. 30. (Luigi Passerini, 
leiligen, der später in die Franziskaner-Kirche Freunde di Fnenlel  Mesehlnl, Üllgine e 
ram, nach Grosso seit 17 58 verschwand, allein Vleende ete- di Pedeve- P- 9- 
lach Zani noch in unserem Jahrh. in der Kirche    Jaflsi"  
i. Maria di Gesü vorhanden war. Das Haupt- fmtonlm Anton") Vllie Von Plsto-lal 9m 
veik Siiivaioieis bewahrt die Sakiisiei des lnlttelmässiger Maler aus Starniuafs Schule, der 
)omes von Messina. Es stellt den Tod der (nach dem Guidß dee Tlelenlel) einer in Celnlle" 
[aria dar; die Aposiei sind um sie Versammeit recchio ansässigen Familie angehörte, schon 1347 
Inten zwischen einer Taube und einem Rebhuhn lebte und 1373 im Reihe Von Pistole Sdee- Düse 
m" einem Marmor stehen die Worte: vSalvus de er der Antenle dl Flllplld Von PlßliQla- in dem 
lnt pixits. Grosso fand in diesem Gemälde alle SieneserMalerverzelchmss von142_8 (beiMilanesi, 
Lnmuth und Hoheit Rafaels, wie 'er denn der DOC- Sen- I- 48) 56m könne, W19 Delle Vene 
Ieinung war, dass in den Galerien Europas und Ciampi gemeint haben, ist jedoch schwerlich 
ieie Bilder den Namen Rai-aeiws trügen, die doch anzunehmen. Man lernt ihn in dem Kapitelhause 
lie Werke Salvds wären. Wahrscheinlich zur Von S- Francesco zu Plstoje können: WO e!" 
Zeit der Pest 1525 ist Salvatore in Messina ge- nach der gewöhnlichen Ueberheferung die von 
mibem Puccio Capanna angefangene Ausmalung zu 
s_ (GI O s so  Ca c op a i d o) Memoiie der Piit Ende führte undschwache (iremalde an der Decke 
Meee p_ 21_  Zanj, Eneie1epedie_ einen weniger tuchtlgen Meister erkennen lassen. 
Ciampi und Tolomei schreiben ihm auch die 
s. auch Antonello da Messina. Fresken in der ehemaligen Kirche S. Antonio, 
Jensen- jetzt einem Privathause (Piazza S. Domenico 
Antonio. Antonio di Jacopo von Sanse- N0. 355) zu; doch verrathen die Gemälde des 
erino war um 1295 der Baumeister der neuen Gewölbes nach Orowe und Cavalcaselle einen 
rossen Kirche, welche an Stelle der alten S. Ca- schwachen Maler aus Orcagnafs Schule, und nur 
arina zu Sanseverino errichtet wurde. Der Abt die übrigen Fresken stimmen mit den Decken- 
es Klosters S. Bonaventura hatte für diesen gemälden von S. Francesco überein. Starnina 
weck von der Familie Smeduzia reiche Geld- schickte denl Antonio 1403 an seiner Statt nach 
littel erhalten. Der Name des Architekten ist Pisa, um das Kapitelhaus von S. Niecolo aus- 
l einer Inschrift über einem gemalten Kruzifix zumalen, wo Manni noch seinen Namen gelesen 
n Chore der Kirche erhalten. haben soll, jetzt aber nichts mehr von ihm 
s._Rieci, Memorie storiche etc. di Ancona I. 62. übrig ist. Dagegen findet Ciampi die Szenen 
Jansen. aus der Passionsgeschichte im dortigen Camp o 
Allt0ni0- Antonio vpaternostroc, ein Santo, die Vasari dem Buifalmacco zutheilt, 
erfertiger jener aus buntem und Filigranglas mit seinen Werken übereinstimmend, und auch 
ebildeten Knöpfe, die an Schnüren zu Roscn- Andre erkennen wenigstens an, dass sie einem 
17 1'
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.