Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Appiani [i. e. Andreas] - Domenico del Barbiere
Person:
Meyer, Julius Schmidt, Wilhelm Lücke, Hermann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1600064
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1601602
130 
Säiäläliliäli 
Salvatore  d'Antonio. 
 
Antonini zu Modena um 1784; sicher der obige 
Künstler, der sich damals für das Werk Tim- 
boschfs beschäftigt (s. a) N0. 14), im; Modena. 
aufhielt. 
Antoninus. Unter den Kaisern dieses Namens 
werden zwei als Dilettanten in der Malerei ge- 
nannt: 
1) Marc Aurel, der Philosoph , der die Kunst 
unter Leitung eines Lehrers Diognetus betrieb ; 
Jul. Capitoliu. M. Ant. Philos. 4, 9. 
a) Von ihm gestochen:  
1] Manuale di varj ornamenti tratti delle fabriche 
e frammenti antichi per uso de pittori etc. Opera 
raccolta disegnata. ed incisa du Carlo Antonini. 
Roma 1781-90. 4Bde. mit 213 Taf. F0l. 
2) Manuale di varj ornamenti, componenti la serie 
de" Vasi antichi si di marmo, ehe di bronzo esi- 
stenti in Roma e fuori. Opera raccolta, disegxiata 
et incisa da Carlo Antonini. Roma 1821. 3 Bde. 
mit 193 Taf. Fortsetzung zum vorigen. 
3-4) 2 Bl. Vignetten in: Ragionamento di Urazio 
Orlandi sopra una. am antica. posseduta da mon- 
signore Antonio Oasali  Roma 1772. Nach 
Fr. Smuglewicz. 
5] Serie di 85 Disegni in varie grandezze eomposti 
dal celebre Pittore Salvator Rosa, pub. ed 
incisi da Carlo Antonini. Roms. 1780. gr. Fol. 
6) Antikes Relief in vielen kleinen Figuren, die 
Ilias darstellend. Auf dem Kapitol zu Rom. T0.- 
bula. Iliadem Homeri eftlngens etc. Garolus 
Antonini Sculp. qu. F01. 
7) Image S. Petri Apostoli etc. Halbfig. in Wolken. 
Eques Arpinas pinx. Carolus Antonini del. 
et Sculp. 
8) Pio VI. P. O. M. Kniestück. Mit Dedik. an 
Rezzonico. gr. 4. 
9] Bildniss des Geschichtschreibers und Bibliothe- 
kars Tirabosehi von Modena. Nach Oonte Gia- 
como della Palude. 
10] Veduta principale del giardino Colonna sul 
Quirinale. Pannini del. gr. qu. F01. 
11-12] Prospekte der Villa Pamflli und der ferne- 
sischen Gärten. 2 B11. Nach demselben. gr. 
qu. F01. 
13) Die Wasserfälle des Velino bei Terni. Philippus 
Haekert Delineavit. Carolns Antonini Sculpsit 
Romae. Roy. F01. 
14) Die Taf. in: Tiraboschi, Storia della Badia di 
Nonantola. Modena 1784-1785. F01. 
2) Antoninus Heliogabalus, der beson_ 
ders sein eigenes Bild im Aufzuge verschiedener 
niedriger Gewerbe, als Kuchenbäeker, Kneip- 
wirth, Kuppler u. s. w., aber auch mit höhern 
Prätensionen in kolossaler Grösse zur Aufstel- 
lung im Senatssaal gemalt zu haben scheint; 
Ael. Lamprid. Anton. Heliogab. 30, 1 ; Herodian 
V. 5, 6. 
H. Brunn. 
Antonio. Antonio di Rabotto von Piperno 
im Volsker Gebirge baute die Vorhalle der dar- 
tigen Kathedrale laut einer Inschrift, die über 
deren Einweihung im J. 1183 berichtet. Die 
Skulpturen dieser Vorhalle mögen ebenfalls vqn 
ihm herrühren. Indessen ist die Kirche nach 
einer zweiten Inschrift im J. 1782 gründlich 
 restaurirt worden. 
 s. Ricci, Storia deLYArchitettura. d'Italia I. 550. 
 U. 
Antonio. Die Antonio, lilalerfamilie von 
M e s s i n a. 
 Antonio d'Antonio, der Aelteste von 
ihnen, malte in der zweiten Iläilfte des 13. Jahrh 
 Für die Kapelle S. Placido in der Kathedrale 
 Messinals verfertigte er 1267 das Bildniss und 
 127 6 das Martyrium des Titularheiligen. Beide 
 Bilder sind bei einem Brande zerstört. 
 s. (Grano, herausg. von IIackert) Memorie dev 
pittori Messinesi. Napoli1792. p. 11. -(Gro S S o  
 C a aopardo] Memorie de" pittori Messinesi. p_ 1_ 
b) Nach ihm lithographirt : 
Antique. Zeichnungen von Rosetten aus den be- 
rühmtesten Bauwerken des alten Rom von C. An- 
tonini, lith. von W. Doyle. London 1832. 4. 
Es erschien nur eine Lieferung mit 4 Taf. 
s. Füssli, Künstlerlex., Suppl. und Neue Zu- 
sätze.  Fiorillo, Geschichte der zeichn. 
Künste V. 884.  Katal. Winckler.  
Zani, Enoicl.  Ottley, Notices.  Le 
Blanc, Manuel.  Oampori, Gli artisti etc. 
negli Stati Estensi. 
W. Schmidt. 
Antonini. Leo Antonini, Kupferstecher, 
in Italien um 1800? 
Bildn. des Antonio Scarpa. 4. 
s. Le Blanc, Manual. 
W. Schmidt.  
Antonini. Lui gi A nto nini, Kupferstecher! 
in Italien am Anfang des 19. Jahrh. thätig. 
H1. Magdalena. Nach Bart. S chidone. 1811. 
kl. Fol. 
x x 
Jacobello d'Antoni0 malte nach Zani im 
ersten Viertel des 15. Jahrh. Ihm wird das Bild 
des hl. Thomas von Aquino zugeschrieben, das 
sich in S. Domenieo zu Palermo befindet. Aber 
es wird auch für andere in Anspruch genommen 1 
von Puccini für Antonello da Messina, von 
Gallo für Salvatore d'Ant0ni0, von Crowe-Ca- 
valcaselle für Antonello da Saliba (was W01 
das Richtige). Ein Altarbild in S. Michele zu 
Messina soll nach Grosso Cacopardo von Jac0_ 
bello in Gemeinschaft mit Salvatore d'Ant0niQ 
gemalt worden sein; aber Crowe-Czivalcaselle 
bezeichnen das Bild als werthlos und verweisen 
es in das 16. Jahrh. Grosso weiss auch zu be- 
jrichten, dass J acobello eine Immaculata für San 
Bartolomeo in Messina malte, welche, nach Ca- 
latro in Calabrien gekommen, an ihrem ersten 
Platze durch eine Kopie ersetzt worden sei. 
s. Die Quellen unter Antonio d'Antonio.  Crowe 
and Gavalcaselle, History of Painting in 
North Italy I. 83. Anm. 2. 112 Anm. 2. 
 Salvatore d'Antoni0 war ein Zeitgßnosge 
J acobellds und soll mit diesem gemeinsam ge-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.