Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Aa - Andreani
Person:
Meyer, Julius
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1592257
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1599972
Andrea. Andreani. 727 
ll-i 
in der Art des Ugo da Oarpi. F01. B. XII. Hellduxikel von 3 Platten, von G_ N. Vicen- 
120. N0.'l9. tini. qu. F01. B. XII. 96. N0. 5. 
1- Ohne Zeißhen- Sehr Selten- I. Unten in der Ecke links: MATVRIN. 
ros. m0. 
 II. Unten in der Ecke links: vrcmwr. 
II. Diese Namen sind ausgelöscht und ersetzt 
in Mantova 15g (Die letzte Zahl ist nicht durch eine Tafel mit folgender Inschrift: 
ausgedrückt.) Abdrücke dieser Artisind MATVRIN 
k1eksig_   mvnnrr 
27) Mutius Scävola verbrennt sich die Hand in 
Gegenwart Porsennais. Nach Baldassare Pe- 
ruzzi. Helldunkel von 3 Platten, welches I6 ' 08. 
Bartsch fälschlich dem A. Andreani zuschreibt. 
Mariette vermuthet, dass es von Antonio Gampi 
von Cremona erfunden und ausgeführt wurde; In Mantova. 
jedenfalls ist Andreimi 51055 ReställIatoY und 29) Studieniigur eines Mannes, der beide Hände 
Vefleger dieses Hendllnkels, denn unter den ausbreitet, wie Jemand, der auf seinem Wege 
Abdriicken mit seinem Monogramm befinden Etwas antrigt, das iim überrascht Nach gar- 
Sich keine guten ExemPlßfe- m egian ino. Oval im Viereck. Helldunkel von 
l. VOr AndreanTS Zeichen. 3 Platten, von Ugo da Carpi. Fol. B. XII. 
II. Auf dem Helm in der Mitte der Ara, 14ß,No_1()_ 
auf der das Feuer brennt, ließt Im"? I. Ohne Zeichen. Das Oval ist links mit 
einem weissen, rechts mit einem dunkel- 
 farbigen Strich angegeben. 
II. Das Oval ist rund herum mit "einem 
M1) schwarzen Strich eingefasst. Die Platte 
GV ist abgenutzt und die Schrafürnngezr sind 
III. breiter gemacht. Unten links, ausserhalb 
28)Clelia enttlieht mit ihren Gefährtinnen aus des Ovals, Anrlreanfs Mnnngwamin. 
dem Lager des Porsenna. Nimh Matnrino.  E. Kolloff. 
des 
Ende 
's_tux1 
Bnndßs. 

        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.