Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Aa - Andreani
Person:
Meyer, Julius
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1592257
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1593066
36 Abts  Abu Bekr el-Baschschäri.  
im väterlichen Hause getauft worden). Unsere Rombouts u. Th. van Lerius, De Liggeren 
Vermuthung, Valerius Abts Sei 111111582 geb" en andere historische archieven der Antwerp- 
gründet sich darauf, dass er, wie das Liggerc Sehe St- 11110115611116 310- 1- 11- 11- P1351111 
erwähnt, im J. 1593-1594 als Schüler des Ma- meod- "a" 1361m- 
lers Wilhelm de Vos eingeschrieben wurde; Ahn Alnrtln Ahn Aleyth lriehtiger Ahnl_ 
im Alter von elf oder zwölf Jahren  Leith, d. i. der Vater des Löwen), der Sicilia- 
gemeinhin unsere alten Meister ihre Lehrzeit. ner (el Sikeli), vollendete in Seville im J_ 1195 
Abts wurde 1604-1605 als Freimeister in die (593 d_ Hd enf Befehl des Almanzor Jeeeb die 
Antwerpener Gilde aufgenommen. Man hat bis- gresee M0 eehee nnd den berühmten Thnrrn der- 
her nicht angeben können, in welchen Gattungen selben, der unter dern Nernen der Girnlde be- 
der Malerei er thätig gewesen. Wir erfahren jetzt kann; ist Er krönte die letztere mit einem eehö- 
aus einer Mittheilung des Herrn Pierre Antoine nen enidenen Apfel von so nnerhörter (könne, 
Veflillde (Maler Zll Antwerpen 111111 3691111113101, dass man ihn nicht durch die Thür des Sacristans 
der viele bisher unbekannte Werke Antwerpener (Almuden) bringen konnte, Ohne den Sturz der- 
Meister entdeckt hat), dass Wouter Abts ein selben abzubrechen Der Apfel, den man auf 
guter Konversationsstücken- und Landschafts- 100,000 Qomdnblnnen schätzte, wurde 1395 her- 
maler war. untergeworfen. Als dem heil. Ferdinand die 
Abts verheirathete sich den 10. Dez. 1605 in Stadt übergeben werden musste, wonren die 
der 111101111 St- Georg 11111 (3111191111 (16 111611610; Mauren die Bedingung stellen (eben des Apfels 
in dem betr. Akte heisst der Vorname Abts Va- wegen) , dass der Tnnrm abgetragen wurde, 
lerius. Die Register der Pfarrkirchen erwähnen Aber Ferdinandfs Er-stgeborner Infanr Alonso 
aus dieser Ehe vier Kinder: 5011- 1311111151, 86' erklärte, wenn ein Stein desselben abgetragen 
tauft den  Jlllfli  Mälfia,  den   werde, sollte kein Muselmann in der  am 
1510; 61110  get- (1911 1- F 9111- 1620 Leben bleiben, und so wurde er erhalten. Her- 
(ihr Pathe war Wilhelm de Vos, der Lehrer des nnn Ruin 7 der Jüngere (er dienen) hat 1558 dem 
Vaters); Franziska, get. den 12. Febr. 1624. Thnrrn eine Spitze gegeben 
Nach dem Taufakte der Letzteren wohnte Abts s Ab d er Karin (richtiger um Ahne] Kerim) 
zu dieser Zeit in der Schuttershofstraet zum Gasen von Fez nach dem Bermudez nescr: 
Schild des hl. Quentin, wahrscheinlich in dem artied de in eatedral de Senner nnend  
Hause, das dem Maler Quentin Massys angehört Fn w_ Ungen 
hatte. 
    Abu Bekr Ben Abu Barbustar Alfakih 
DwAWhWG 1611111151111101011161aßhtschu- Alcadi a. h. der Rechtseelelirte und, Richter 
ler des Abts, welche in sein Atelier aufgenom- b um im J 118., .566 dcH ) einen Thurm m; 
men wurden: Mathias Machiclsen, eingeschrie- itfertoia in Ortugai für Äbunbdanah den Sohn 
ben 1604-1605, in demselben J., da Abts zur des regierenden n.ü'l_Sten_ ' 
freien Meisterschaft befördert wurde; Leonhard    
Coymans, 1606-1607 ; Frederik van Gelder, den 1115101133) daselbst bel 11131311110 7 Amuolai 
2. Aug. 1617, als Meister zugelassen. 1620; Not"   F? W Un er 
MichelGiskeir,1617-1618; Alexander Pourre,     g  
1622-1623, Meister 1631  1632; Egidius van 11111 Behr  A111 B911? '11" 
Haelbeeck, 1628-1629; Philipp Garibaldo, 1629 Baßßläsßharl Wfir ein 1161111111181 mßßllmääßher 
_1530; Cnrnelle Bonx, le34_l635_ Alle diese Baumeister (Banna) zu Jerusalem, den der agyp- 
Schüler, auch die als Meister aufgenommenen, 1136116 11111513 1111111611 11611 11111111 nach 1161 Er" 
sind unbekannt geblieben oberung von Syrien 8181261 d. H.) beriet, uin 
Doch hatte Abts ausser diesen einen Schüler, in Akka (St J 92111 (111018) 0111811 1181651181911 H11" 
der mit Recht zu Ansehen gekommen ist, Adrian feP 1111011 dem 11011111119 1'011 flyms 3111111915611, C13 
de Bie (geb. 1593, nicht 1594, wie man bisher die aus der ganzer Prvrwl berufenen 111111- 
nngenornnren, s_ diesem Meister). Dass Adrian meister sich der Aufgabe nicht gewachsen zeig- 
der Schüler des Abts war, berichtet H. de Poo- ten. Er licss ein Floss aus dicken Bohlen von 
ter in seiner Lobrede auf Adrian in dem vGulden Sycoinorenholz, entsprechend 1191 511111911 Länge 
Cabineta von dessen Sohne Cornelis de Bie (p. der Landbefestigung, dieser gegenüber auf das 
230). Es ist sonderbar, dass weder das Liggere Wasser legen, und führte auf dcinselbcn eine 
noch die Rechnungsbücher der Lukasgilde jenen Mauer von Steinen und Gyps auf, so dass das 
Umstand erwähnen; doch finden sich noch mehr Floss allmälig mit derselben sank. _Nur eine 
solcher Lücken in diesen Urkunden.  breite Einfahrt blieb auf der Westseite offen. 
Wouter St, zwischen den] 18. Sept. 1642 und Als er überzeugt war, dass das Floss den Mee- 
tlßm 18. Sept. 1643; in dieser Zeit notiren die resgrund erreicht habe, liess er den Bau ein Jahr 
Rechnungsbüeher der Lukasgilde die Zahlung lang liegen, damit er sich festsetze, und dann 
der Todtenschuld, welche der Körperschaft nach erst führte er die Mauer weiter in die Höhe und 
dem Ableben eines ihrer Mitglieder zufiel. Verband Sie mit hier LalldbefeStigllnä- D19 E111- 
s. Die Tauf- u. Hochzeitsregister der alten 1.311117 wurde jeden Abend 111113 6111111 Kette 33' 
Pfarrkirclien von Antwerpen und Lier.  Ph. sperrt. A15 Belohnung erhielt Abu Bekr tausend
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.