Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Aa - Andreani
Person:
Meyer, Julius
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1592257
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1598997
Francesco Amici 
Amidano. 
629 
Amici. Francesoo Amiei, Kupferstecher 
zu Florenz im 18. Jahrh., beschäftigte sich nach 
Heineken (Dich) mit dem Stiche von Heiligen- 
biidern (gewöhnliche Arbeit für das Volk). 
Folgende Bll. führt letzterer auf. 
1-4. Vier kleine achteckige Bll. 
1) Christus vor Pilatus.  2) Christus am Oel- 
berg.  3) Christus das Kreuz tragend.  
4) Grablegung Christi.  
5-8) Vier Heilige stehend, achteckig, nämlich: 
Die hh. Franziskus, Antonius, Johann von Gott 
und Johann Nepomuk. 
9-12) Vier andere Heilige, Ilochformat, nämlich: 
Die hh. Simon, Philippus, Jungfrau Maria und 
Matthias. 
W. Schmidt. 
Amici. Dominico Amici, moderner Ku- 
pferstecher und Zeichner im Fache landschaft- 
licher und architektonischer Veduten, geb. im 
Anfange des 19. Jahrh. 
1) Römische Ruinen, 20 Bll. Von Dom. Amici gez. 
und gest. 1832, 33. k]. qu. F01. 
2) Veduta dell" Assedio di Roma del1S49. Di- 
vise in dodici tavole dipinte dal prof. Carlo 
Wer ne r ed incise all" acqua forte e bulino da 
Dominico Amici. 1858. kl. qu. F01. 
Enhält: 1) S. Pietro in Montorio. 2) Villa! 
 Santucci; Quartiere generale franoese. 3,) Lax 
 Batteria Aureliana. 4) Veduta generale presai 
solto il Casino dc' quattri Venti. 5) Ponte 
Molle. 6) Vascello. 7) Cannone alla ointa 
Aureliana. 8) Casino de" quattri venti. 9) Ca- 
sino di villa Spada. 10) Porta S. Pangrazio. 
ll) Terza Breccia; Casino Malvasia. 12) Pa- 
lazzo Savorelli. 
W. Schmidt.  
Amicilla. A m i c i 1 1 a, Maler im vorigenl 
Jahrh., der sich in England aufhielt.  
 s. Grossi, Biograüa degli Uomini Hlustri etc. 
 Napoli 1820 (ohne Seitenzahlen]. 
 an 
Amico. Maestro Amico oder Amieo B0- 
lognese s. Aspertini. 
Amico. Bernardino Amico, italienischer 
Architekt geistlichen Standes , geb. zu Gallipoli 
(Königreich Neapel), der um 1596 Prior der Fran- 
ziskaner zu Jerusalem war. Er hat die Tafeln 
zu folgendem Werkc gezeichnet: 
Trattato delle Piante et Innnagini dei Sacri Editlcii 
di Terra Santa, disegnate in Gerusalemme dal 
R. P. Bern. Amico, secondo le regole della pro- 
spettiva e vera misura della lor grandezza. 
Roma 1609. Fol. Die Tafeln sind von Ant. 
Tempesta gest. 
Die zweite Ausgabe. Firenze 1620. con Pag- 
ginnta della stmda. dolorosa e altre flgure, mit 
47 von Callot auf 35 Tnf. gestochen Fig. 4. ist 
weniger gesucht. 
x 
Amico. Abate Dr. Giovanni Amico, 
War Architekt zu Palermo zu Anfang des 18. 
Jahrh. Von ihm das Werk: 
L'Architetto Pratico, in cui con facilitä si danno le 
regole per apprendere PArchitettura Civile e 
Militare, la Geometria pratica, il läattato delle 
Ediücazioni, Pinvenzioni, il disegno delle cinque 
Ordini per mezzo di Tavole. 3 Voll. mit 143 Taf. 
Palermo 1726-50. F01. 
W. Schmidt. 
Amiconi. Jacopo Amiconi s. Amigoni. 
Nach ihm gestochen: 
Rural Courtship. Ein Bauer eine Bäuerin liebko- 
send. Gez. und geschabt von J. Mac Ard all. 
s. H ein ek e n, Dict.  Fü s sli, Künstlerlex. 
II. Thl. 
W. Schmidt. 
Amieis. Franeeseo de Amicis, Gelehrter! 
(besonders in Mathematik und Rechtswissen- 
schaft), Poet und Maler, seines Standes Priester 
und zuletzt General-Vikar der Diözese von 
Aquila im Neapolitanischen, geb. zu Campo- 
tosto in der Nähe von Aquila 1721, Jr in Pizzoli 
1788. In seinen verschiedenen Studien von einem 
Zeitgenossen gerühmt, soll er auch in der Male- 
rei in üeissiger Nacheiferung der grossen Meister, 
insbesondere der Venezianer, Tüchtiges gelei- 
stet haben. Genannt werden insbesondere: Mahl 
der Apostel, Christi Geburt, Ecce Homo, Chri- 
stus am Kreuze , Gastmahl des Pharisäers etc., 
Gemälde die sich am Ende des. vorigen Jahrh. 
zum Theil im Besitze der Wittwe seines Bruders 
befanden. Was daraus geworden, scheint unbe- 
kannt zu sein. 
Sein Bildniss, Brustb. in Oval. G. Biondi inv- 
4. in: Grossi, Biograüa etc. 
Amiconi. B. Amiconi, Maler der Gegen- 
wart. italienischen Ursprungs, in London ansäs- 
sig. Er hat in den letzten 12 Jahren in der Royal 
Academy daselbst Bildnisse und Darstellungen 
aus dem Volksleben des südlichen Eur0pa's aus- 
gestellt, die durch ihre elegante Manier bemerkt 
worden sind. Zu den letzteren gehören: La Ma- 
scherina Fiorentina (1859), Wasserverkäiufer zu 
Ragusa (1861), La Canzoniera (1862), La Ma- 
scherina Veneziana (1863), Haidee (1869). 
 Sidney Colt-in. 
Amidano. Giulio Cesare Amidano (der 
gewöhnlich angegebene Vorname Pomponio ist 
unrichtig), Maler aus Parma, lebte etwa von 
1560 bis 1628 (nicht 1546-1581, wie sich in der 
Guida di Parma von Malaspina angegeben iin- 
det). Er war Schüler des Parmigianino oder 
schloss sich doch zunächst diesem Meister an, 
so dass er als dessen Nachahmer erscheint, malte 
später aber auch in der Manier anderer Meister, 
wie er überhaupt wenig Eigenthümlichkeit und 
Selbständigkeit zeigt. Von ihm war noch zu 
Lanzfs Zeiten in der Kirche Madonna del Quar- 
tiere ein Gemälde, das selbst Kenner für ein 
ächtes Bild Parmigianinds gehalten haben sollen. 
Heute befindet sich noch von ihm in Trinita de" 
Pellegrini eine Altartafel (in der zweiten Ka- 
pelle zur Rechten), Madonna mit den hh. Katha- 
rina, Karl Borromäus und Franziskus von Assisi, 
die durch ihre kräftige Färbung bemerkenswerth 
ist. Ein Gemälde , das sich noch vor einigen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.