Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Aa - Andreani
Person:
Meyer, Julius
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1592257
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1598813
Francesoo Ambrosi    Wenzel Bernh. Ambrozy. 611 
 
Ambrosl. Franeesco Ambrosi, Kupfer- den Chorstühlen des Doms von Orvieto. Ausset- 
stecher, Schüler von G. Longhi, arbeitete im dem arbeitete er 1337 als Bildhauer für densel- 
Anfange des 19. Jahrh. in Italien. ben Dom. 
l)E1isa, Grossherzogin von Toskana, Napolooifs s. Delle Valle, Storia del Duomc di Orv. pp. 
Schwester. 1811. Punktirt. gr. Fol.  112. 382. 
2] Andrea Cesalpiiio, Philosoph, gest. 1603.  W_ Unggyg 
G.ILn,ng(l1ii degLhMedäillin. 4.1 füllt Ambrosius. Ainbrosius de Laude (Am- 
 er c I"   m1 unausge u er brogio von Lodi), Glasmaler, arbeitete 1430 für 
3] Francesco Aglietti, Aiiatom. N. Schivoni del. (1911 139m zu Malhdnd Fach den Zelchnungen des 
FOL Michelino de' Molinari von Besozzo. 
W. Engelmann. s. Neva, Memorie e Documenti etc. del Duomo 
Ambroslni. Bartolommeo Ainbrosini, (11 Mllam- P- 204- W 
Architekt zu Rom in der ersten Hälfte des 16.    Uwe?" 
Jahrh., an dessen Stelle (zur Erhaltung des Ämbrosius-Allllßßdllls,Enechlschermönch 
grossen Brunnens auf dem Petersplatze) nach und Maler der byzantinischen Schule,  gegen 
äpstlichem Breve vom 26. Sept. 15:13 Jacopo Ende fies 15- Jahrh- Ä-fl-näl Still 111 Fßllrlßllo 111 
Eleleghini 121'813. Keine Weiteren Nachrichten. der _K1rche_della Caritßr ein Blld des Jüngsten 
s. Cittadella, Notizie relative a Ferrara etc. läföäillxlgäülällläl der Inschrift; IKIEIP AÄVIBPOEIOT 
11, 272, as eine grosse enge leiner und 
i? fein ausgeführter Figuren enthielt. Das Bild 
Ambrosini. Andrea Ambrosini, Archi- scheint jetzt nicht mehr in jener Kirche vor- 
tekt zu Bologna um 1580. Von ihm rührte ein handen. 
Entwurf her, Bologna mit dem Meere zu ver- s. LallZl, Storia Pittorica. I. 45. 
binden, der auch gestochen worden ; wahrschein- "t 
lich ist dann auch der Kanal (Canale Naviglio) Ambrozewski. Mal-eng Ambrgzewski, 
von ihm ausgeführt worden. Masini schreibt ihm auch Ambrosius genannt, pomischer Form- 
auch den Bau der Kirche_S._Pietro Martire zu; Schneider des 15_ Jahrhu geboren zu Ostrog (in 
doch ist diese wahrscheinlich das Werk des posen)_ Sein Hauptwerk Marma reg",- pogongum 
Floriano Ambrosini. Unbekannt, ob beide Ar- ist eine Sammlung von 145 polnischen Städte- 
chitekten zu einer Familie gehören- und Fainilienwappen. Auf dem Titelblatte ist 
s. Masini, Bologna Perlustrata. I. 106. 376.  König Sigismund Augustin vollem Königsornate 
Pitfllrß efß- 416118 Citlä di BOIOSM- 1792- PP- dargestellt; auf die Widmung folgt ein lateini- 
137- 296- sches Lobgedicht auf Polen. Zeit und Ort der 
ik 
      Herausgabe sind nicht bezeichnet, wahrschein- 
 Ambmsmb F 101'131") Ambmslnlß Örchl" lich aber ist esdas älteste polnische Wappen- 
tekt zu Bologna vor lmd nach 165m" Em ge" Werk. Die Kais. öffentliche Bibliothek zu St. 
meinsames Werk von Ihm und Bomfazio socehi Petersburg besitzt zwei Exemplare desselben. 
ist der 1615 begonnene Neubau von S. Antonio; S SH um GMB (Fuß k] Wörterb I. St Petersb 
von ihm wahrscheinlich auch dieKirche s. Pietro  18;; Vi   Y     
Martire, die bisweilen dem Andrea Ambrosini   E Dobbem 
zugeschrieben wird. Ausserdem rührt von ihm  Ä  
der Palazzo Odorici (früher Zani) her; er ver- Mänäbl 0zy' Wbnz el Birnhal d Ambmzin 
  a ei, geb. den 2. Juli 1i23 zu Kuttenberg in 
schaffte den Auftrag, diesen mit Fresken zu B..h    
    o men, , den 30. April 180b. Er kam sehr 
schmucken, dem Maler Guido Reni, der ihm aus m] nach Pra Wo er um rün lich für den 
Erkenntlichkeit dafür ein Zimmer seines Hauses J .5  g '  ' .p "g 
   geistlichen Stand bestimmt die hoheren Schulen 
ausschmuckte.  Zanotti (Storia della Accade-   '   
     besuchte sich aber dann ganz der Kunst wid 
mm Clenientlna" 1' .29) erwahnt einen Bologne- inete und seinen ersten Unterricht von seinem 
ser Architekten gleichen Mamens in der zweiten älteren Bruder JOS eph, Miniaturmaler, em_ 
HPIfte des 17'. JahrhZl e? 1st W01 derseuxä und pfing. Er wurde Hofmaler der Kaiserin Maria 
am Angabe dleser Zelt ein Irrthunl Theresia und war der letzte Vorsteher der von 
  d J h II. f  
Nach ihm gestochen i  Eäddridir läätliekfgiilätia: iiilkraxgän Eroäflte Bildliiiäge 
Zeichmmß zu einer KaPelhih 1596- Wßhischein" und Altar-tafeln in Oel, doch war er namentlich 
lich Entwurf z? ihm KaPene i"  Domemm im Fresko geschickt (im Geschmack der vene- 
z" Bolognaädläyäfochblnght v? Ihn" Sondern zianischen Manieristen). Neben mehreren Kir- 
äm fraß" e; 11.:  88  M a_ chenbildern hat sich von seiner Hand ein Fresko- 
5' Üa yasu" e 511a t 1' 64'  um bild an der Fassade eines Hauses in Prag (auf 
sini,Bo1ogna Perus rata.   itt  W hW h d h lt di S h 
m. della cm Öl Bologna. 1792.13). 191. 221. dem ege nac ysßß w ler a w, _e es ß 
295 33.; ersten bohmischen Herzoge darstellend (in neue- 
" rer Zeit restaurirt). Ausscrdem finden sich von 
Ambrosino. Ainbrosino di Meo von ihm noch in einigen Kirchen und Schlössern 
Siena schnitzte 1331 sechs Apostelfiguren an Böhmens Deckeninalereien. 
'77 i"
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.