Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Aa - Andreani
Person:
Meyer, Julius
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1592257
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1598784
608 Ambrogio d.i Porris  Ambrogio Maggiore. 
Ambrogio. Ambrogio di Porris, wird Seitenflügel der Tafel sind von einem anderen 
1497 unter den Bildhauern der Kathedrale von Meister. 
Mailand genannt. s. Crowe and Gavalcaselle, History of Pain- 
s. Perkins, Italian Sculptors. p. 141. ting in ItalY- Il- 496- 497- 1 
äk 
Ambrogio. Ambrogio (Ambrosinus) da Ambrogio. Ainbrogio daVigevano, Ma- 
Soneino, Glasmaler, geb. wahrscheinlich in ler im Mailändischen um 1514. Von ihm und 
dem Marktflecken Soncino in der Provinz Cre- Cristoforo de" Motti (s. diesen) eine Reihe von 
mona, um 1500 thätig. In diese Zeit setzt ihn Wandmalereien in der Kirche Madonnina zu 
Franc. Arisius in seiner Cremonalitterata (Parma Cantii, bez. Ambrogius Viglevensig et Cr-istofo- 
1702-6, p. 401), während eine etwas spätere rus Motus 1514 p. Vielleicht war dieser Am- 
Quelle (s. unten) angibt, dass er um 1517, vob- brogio dieselbe Person wie der Maler Ambrogio 
wol alt an Jahrena noch blühte, so dass ein Theil B e vila c qu a (s. diesen). 
seiner Arbeiten sicher schon in das 15. Jahrh. S, Caivi, Notizie etc. II. (1865). 203.  Crowe 
fällt. Er war Laienbruder bei den Dominika- and C av alcas elle, History of Painting in 
nern und fertigte die Fenstermalereien zu ver- Nßitll ltaly- 11- 64- 67. 
scliiedenen Kirchen oberitalienischer Städte, ins- I 
besondere seines Ordens. Schon LeandroAlberti Alnllrogin- Ainllingin Tagliapietra: nn- 
hebt ihn in seiner Beschreibung Italiens (De- ter SOlOhCm Namen führt Vedriani einen nBild- 
seriptie Iteliee, Bologna 15.50, F0], 276) hervor, hauer und Baumeisters an, der die grosse Stadt- 
els einen Meister, der in seiner Kunst von Kei- uhr zu Modena, d. h. das Aeussere derselben mit 
nem übertroffen sei, wie überhaupt seine viel- allen Ornamenten (vollendet 1549) gefertigt ha- 
farbigen Malereien vielfach rühmend erwähnt bei! S011. Allein "Tnglinpißtia" ist , Wie Sßllßn 
werden Sein Lehre,- War Giacomo 4131511113, (Je- Tiraboschi bemerkt hat, nur der lombardische 
cobo Alemano, Jakob von Ulm) , also ein deut- Ausdruck für "Sßßrpelliilü", il- h- Steinmetz; 
scher Meister, der in Italien als Glasmaler thä- Alilbmäio Wal iilSO nur Handwerker, Mßrmol" 
tig wer, Von beiden, Ambmgie und seinem Leh- arbeiter nach fremden Entwürfen. Als solcher 
rer, sind noeh in S_ P etrenie zu Bologna, in wird er auch in der Chronik des Lancilotto er- 
der Kapelle Notari (auch noch in anderen Ka- wähnt- 
pcllen?) die gemalten Fenster vorhanden, Welche s. Vedriani, Raccolta de' Pittoi-i etc. Modonesi. 
neben italienischer Zeichnung den Charakter des P- 52-  Tiißbn S Clii , Biblintetß Modelleise- 
deutschen Kolorits zeigen. VI- 547- ü, 
L Ambrogio schrieb aus Dankbarkeit fiiizseinen Ambrogio. Ambrogio da Casale, Arohi_ 
ehrer dessen Leben, ndamit dessen christliche     
Tuwcnden dem Gedächtniss nicht entiielena un- tektägeb" Wahrscheinlich. im Dorfe Casale m (jier 
i"     Provinz Mailand (nicht in der Stadt Casale im 
ter dein Titel: La vita del beato Giacomo dAla-       
maiiia- Welche Biographie dann Silvester Prie- Plemonteslschen) ' thatlg um die Mitte deg 
  '      16. Jahrh. Er scheint zu den namhaften Bau- 
rias, lsidorus Mediolanensis und Flaminius be-     
meistern Oberitaliens gehort zu haben, und doch 
nufzät; ü f und Echar d Sm totes Ordinis Pme ist von seiner Wirksamkeit nichts Näheres be- 
dicatcriim recensiti. Paiiis ITZPI. II. 35.  Zaist, kluinti vlenelcht hat in. Smh auf Entwürfe zu 
Notizie Storiche de" Pittori etc. Crenionesi. I. 97. kleineren Marmorarbeltelii Täbemaiieln Emil 
 Pitture am di Boiognah Ausgabe von 17527 dergl. beschränkt. Von ihm ist, wie meines 
p. 567 und Aiisg. von 1792, p. 235. Wissens zuerstAless. Lamo berichtet, das reiche, 
t mit Edelsteinen ausgestattete Tabernakel des 
Ämbfoglo- Ambrßglo da Murälto, Maler Hauptaltars in der Certosa zu Pavia, zu welchem 
im Mailändischen. Wallrßlßllßinlißll in del" Zweiten Annibale Fontana die Bronzeskulpturen lieferte. 
Hälfte des 15. Jahrh. Von ihm eine Freskoma- Dass man ihm ein 30101185 Werk übertrug, be; 
lefei, 110Cll Ziemlich Toll, im Dßm 2111111891110, die kundet das Ansehen, in welchem der Meister 
llll. Sßbß-Stian und Rßßiillß, bez- Amllrßßlß (16 stand. Daä Taläernalliel zeigt übrigens schon den 
Muralto pinxit. schweren esc mac der in das Barocke aus- 
s. Cro we und Gavalcasell e, History of Pain- gehenden Renaissance. 
tiiig in North Italy. II. 63. s. Aless. Lamo, Discorso iiitcrno alla. Scolture 
I e Pittura etc. Cremona 1774. p. 88.  Bar- 
Ambrogio. Ambrogio d'Asti, Maler am toli, Notizia delle Pitture etc. II. 72. 
Beginn des 16. Jahrh. Von einem solchen Mei- i" 
ster ist in der Akademie zu Pisa das Mittelbild Ambrogio. Ambrogio Maggiore, wahr- 
einer Altartafel, das den thronenden Heiland Sßlleinlißll Zn Mailand und um die Mitte des 
zwischen der Jungfrau und einem Engel und da- 16. Jiillill- thätig, Wird Von LOIIIEZZO als Haupt" 
rüber in einer Lunette Gott-Vater darstellt und meister im kunstreichen Drechseln von Geräthen 
bezeichnet ist: AMBROSIUS Asrnsis i; M  n .x1m. aus Holz angeführt, namentlich von Vasen, die 
Die Ausführung, welche ziemlich roh ist, deutet zu künstlerischem Schmuck bestimmt sind. Wenn 
auf den Einfluss des Domenico Ghirlandajo. Die auch Lomazzo insbesondere diese spezielle Ge-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.