Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Aa - Andreani
Person:
Meyer, Julius
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1592257
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1598392
Äiceolö Alunnof 
et terram reverteris) und der hl. Franziskus 
in Verzückung; darunter die Jungfrau, Jo- 
hannes und Magdalena zu den Füssen des 
Gekreuzigten, den drei das Blut auifangende 
Engel umgeben, darüber ein Pelikan. In 
Karlsruhe sind nur diese letztere Darstel- 
lung und die des hl. Gregorius, die eine über 
der anderen. Dr. Gaye sah alle vier Dar- 
stellungen noch in den dreissiger Jahren bei 
Hrn. P. Modestini zu Assisi. Auf Goldgrund. 
Beschädigt. s. Text. 
15) 1471. Altarwerk im Dome zu Gualdo. 
Hauptbild: die Jungfrau, von Engeln um- 
geben, das stehende Kind auf den Knien, 
nimmt von einem der Himmelsboten einen 
Korb mit Kirschen in Empfang; darüber der 
Gekreuzigte zwischen Maria und Johannes. 
Auf den Seitenfliigeln eine doppelte Reihe 
von Heiligen in Halbiig. In den Giebeln der 
segnende Heiland zwischen anderen Heili- 
gen in Halblig. An dem Sockel des Throns 
der Madonna die Bezeichnung: NICOLAUS 
FULGINAS PINXIT MCCCCLXXI. In der Pre- 
della: Engel mitBlumengewinden, acht Hei- 
lige in Nischen, andere auf den Pfeilern, 
welche diese abtheilen und sechs Figuren 
auf den Pilastern der Tafel. Auf Goldgrund. 
s. Text. 
16) 1482. Altar-tafel, friiher im Hospital zu Ar- 
cevia, jetzt in der Pinakothek zu B0- 
lo gn a , wohin es 1856 als GeschenkPius' IX.  
gekommen. Auf der Vorderseite: thronende  
Madonna mit dem Kinde zwischen deni 
hh. Franziskus und Sebastian; auf der 
Rückseite die Verkündigung. Bez. : HOPUS  
N_-ICOßI DE FULx. Das Kind hat 
eine Rolle mit der Inschrift: per li dulgi 
pregi della mia diletta matre e del martiroi 
Sebastiano et del divoto Francesco io bene-  
dico questi miei confrati 1482. s. Text. 
17) 1483. Grosse Altartafel im Dom von No- 
cera. Hauptbild: die Jungfrau das Kind 
anbetend mitEngeln unter einem Baldachin; 
auf den Seiten die hh. Lorenz, Rainald, Fe- 
lizian und Franziskus, über ihnen die Halb- 
üguren der hh. Johannes des Täufers, Seba- 
stian, Paulus und Katharina. In den Gie- 
beln: Krönung der Jungfrau und vier Halb- 
figuren von Kirchenvätern. In der Predella 
die zwölf Apostel in Halbfig. Bez.: HOC 
OPUS NICOLAI FULGINATIS MCCCGLXXXIII. 
s. Text. 
18) 1486. Altartafel im Kloster S. Chiara zu 
Aquila. Hauptbild: gekreuzigter Christus 
von vier Engeln beweint, zu seinen Füssen 
ein Mönch das Kreuz erfassend, rechts Ma- 
ria in Ohnmacht sinkend, links Johannes 
weliklagend. Auf den Seiten drei Szenen 
aus der Leidensgeschichte und die Aufer- 
stehung. Bezeiehn. : NICOLAI FULGINATIS 
MCCCCLXXXVI. s. Text. 
19) Altartafel ebenda: Madonna mit Kind 
M e y er, Künstler-Lexikon. I. 
zwischen vier Heiligen (in doppelter Tafel- 
reihe); in dem mittleren Giebelfeld die 
Kreuzigung. 
20) 1491. Madonna in S. Francesco zu S erra 
Petrona. 
21) Altartafel in S. Niccolö zu Foligno (in 
der Kapelle des hl. Antonius). Hauptbild; 
Krönung der Jungfrau, darunter der hl. 
Georg den Drachen besiegend, die hh. Ber- 
nardino und Antonius. In der Predella in 
Medaillons: Ecce Homo, Jungfrau und Jo- 
hannes. 
22) 1492. Andere grosse Altartafel in S. Nic- 
colo zu Foligno, eines der Hauptwerke 
des Meisters. Mittelbild: Geburt Christi; 
an den Seiten die hh. Sebastian, Nikolaus, 
Michael und Johannes; darüber in Halbiig. 
vier andere Heilige. In den Giebeln: Auf- 
erstehung zwischen vier Heiligen; in den 
beiden Pilastern, welche das ganze Bild ein- 
fassen, je fünf Heilige übereinander. 
Auf der Predella, welche sich im L ou v r e 
zu Paris befindet, fünf Darstellungen aus 
der Leidensgeschichte: Gebet im Oliven- 
garten, Geisselung, Gang zum Kalvarien- 
bei-g, Kreuzigung, Joseph von Arimathia 
und Nikodemus; in einer sechsten Abthei- 
lung von zwei Engeln gehaltene Kartusche 
mit einer langen Inschrift in lateinischen 
Distichen ist die Bestellerin Brisida genannt 
sowie der Meister Nicholaus Alunnus, unter 
welcher Bezeichnung er sonst nicht vor- 
kommt, und das Jahr, darin er das Bild 
vollendet hat: vfiinfzehnmal hundert Jahre 
weniger acht waren vorübergegangenc. Die 
Bestellerin war Brigida di Giovanni degli 
Elmi, Gattin des Niccolo de Picehi von F0- 
ligno. s. Text. 
23) Martyrthum des hl. Bartholomäus in S. 
Bartolommeo bei Foligno. 
24) 1499. Altartafel in der Kirche zu La Ba- 
stia; Thronende Madonna mit Kind von 
Engeln umgeben, dabei der hl. Sebastian 
und der Erzengel Michael. Im Giebelfelde 
Gott-Vater in einer Engelsglorie; abge- 
trennt davon, jedoch dazu gehörig, eben- 
falls in Giebelfeldern der verkündende En- 
gel und die Jungfrau vor einem Pulte ste- 
hend. In der Predella drei Bildchen zwi- 
schen vier Pilastern, in der Mitte eine Pieta 
mit weinenden Engeln, zu beiden Seiten 
Propheten mit Schriftrollen. Die Verkün- 
digung gehört zu den anmuthigsten Male- 
reien des Meisters. Bez.: Horns NICOLAI 
FULGINATIS 1499. Auf dem Sockel rechts 
die Inschrift: 
Questa cona 1a fatta. fare la paternete de don 
Beningnio de Ser Marino de Spiello pivano de 
S80 Angilo de 1a Bastia F Panima sua et T) 
sua devotione, 
womit uns also der Name des Bestellers er- 
halten ist. Beschädigt. s. Text. 
7 2
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.