Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Aa - Andreani
Person:
Meyer, Julius
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1592257
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1598353
Bll., die in seinem ausgebreiteten Verlage ohne Alu. Niccolo Alu, Kupferstecher zu Parma 
Stechcrnamen erschienen, haben zurVermuthung um 1687-1707. 
Anlass gegeben, dass er auch gestochen habe. 1) Bll. für: L'Esercizio accademieo diPica d'Antonio 
Das ist möglich, aber, so Weit unsere Kenntniss Vezzani. Parma 1688. qu. 4. Das Titelbl. nach 
reicht, keineswegs sicher. F.  biena , die  nach)? B e? n OIIIiI. 
Ob übrigens Gerhard auch in Strasburg thä- 2) Madonna" gglbßfä-Ä m1? deuf  m elfe"? 
tig gewesen, ist sehr zweifelhaft; denn zur Ver- 23131531231 fruääs Vecäälfigsettcrltgl Älä i. 12er; 
Inlfthung Hemekeifs hat Wßhrsälleinlißh nur am 3] Bildniss des P. Joannes Petrus Pinamonti. gr. 4. 
Stleh von W. Hollar, der gezahmte Elephant, S_ Z am, Enciclopedia_  Füsslj , Neue zu- 
welcher 1629 in Deutschland gezeigt wurde, den Sätzß  Ottle y 7 Notices, 
Anlass gegeben: dieser hat nämlich im ersten W. Schmidt. 
Druck die Adresse von J. von Heyden in Stras- Aluisetti. G iulio Alui setti , tüchtigerBau- 
burg, während die zweitendie des Gerhardhaben. meister und Zeichner von Mailand, zu Anfang 
   dieses Jahrh. geb. Er führte verschiedene be- 
B Wllhelm Alm enbaclb W01 em Jüngerer merkenswerthe Gebäude aus, so die grosse Kirche 
ruder des Vorlgen, Kupferstecher und Verleger in Rhö und das H05 im] ebäude der barmhep 
in Kam Soll nach Heineken auch in Paris bei zi en Schwestern in Mailwgnd Auch hatte erden 
Landry, der wenigstens den Kopf des Apostels g  '  
Thaddäus nach H Watele (s Stiche N0 3) von Enäwurf zu emeql monumentalen Campo Saum 
ihm Verle t   St b'   _b lt t h  (Frledhof) zu fertigen, der sehr anerkanntwurde 
g e' um m ms wg geal el e G aber nicht zur Ausführung kam da man den 
ben Er War an Gerhardvs Verlag zu Köln mit ganzen Plan wieder fallenöliess yVon ihm sind 
bcthciligt (vergl. Stiche N0. 9) und dann dessen auch die Zeichnungen zu den folgenden Werken 
Nachfolger, da sich Bll. vorfinden, welche in  
spätern Abdrücken Gerhards Adresse in die sei- Nach seinen Zeichnungen gestochen: 
nigc umgeändert zeigen. Er kommt noch 1680 als 1) Die Tafeln in: J. Stuart e N. Revett, L0 anti- 
Verleger vor. Da er sich auf einem Blatte, der chita di Atcne misurate e disegnate. Prima ver- 
Verlobung der hl. Katharina (Stiche N0. 4), W_ sione italiana di O. G. pubblicata per cura dell' 
Altzenbach juniol- nennt? wollte Ileineken zwei architctto G. Aluisetli. Mit 191 Taf. Milano 1832 
Wilhelm A. annehmen; dafür ist aber kein ge-  grjlFok  b d  b k t W kes 
nügender Grund, da jene Bezeichnung ganz wol von 212d Rläiätc ab e an" an er 
auch zur Unterscheidung Vml Gerhard gewählt 2) Opere dei grandi ccncorsi premiate dall" J. R. 
Werden kmllllie- Accademia di Belle Arti in Milano, disegnate ed 
1) Christus als Sieger, G. Altzßnbgeh exß, kl, Fo1_ incisc per cura dell' architetto G. Aluisetti. Mit 
2] Maria von den sieben Schwertern durchstochen. 67 Taf. Milano 1847. F01. 
W; altzenbaeh: feeit, gy. F01. s. Ant. Caimi, Memoria degli Artisti etc. 
3) Brustbild des Apostels Thaddäus. Nach H. Wa- 0119111114605- 
tele. Aus einer Folge Brustbilder der Apostel Alunno. Nieeelb Alunno, Maler von Fo- 
lmd Efmläelisten 118011 Watelä- P- LFIIIÜIY ß!- ligno in der zweiten Hälfte des 15. Jahrh., nam- 
G. (d. 1. Gullelmus oder Guillaume wol eher als hafte]. Meister der Umbrisßhen Schule Sein Le_ 
Gerhard) Altzenbach 5c" gr" FOL ben und seine Thätigkeit bieten ein besonderes 
4 Verlobungder hl. Katharina. G. Altzenbach exc. Interesse Sofern sie die Vers h. d E.  
5 Die hl. Bngltta vor Chnsto kniend. Nach Joh.  c m erfen müusser 
Toussyn. welche wahrend des 15. Jahrh. die Umbrische 
6) Der Martertod der hl. Margarctha. nach  Kunst erfuhr, deutlich darstellen. Am Beginn 
T ou ssyn. des Jahrh. zeigen während einer geraumen Zeit 
7] Mehrere Bll. zu einer Folge von 20 bibl. Vor- die Werke 311er Umbrischen Malel- die Einwir- 
Stellungfin-   kung der Meister von Siena; die byzantinische 
aähillaebgaueälääclie ifltAaäheä' Nagh W' Form und Komposition, der strenge Ernst der 
9) DieAzfclheneislleiligfiähier.Zlsalclfiällf:Idlb-llsihliit mäpn1ichen' die Zarthfeit deäfwfibvtälengypqn 
 Widmung von Gerhardus Altzenbach. Gedruckt Welfen Offenbar auf dle N30 0 561 _es ucclo 
zu Kölln, bey Wilhelm Altzenbach. 1664. qu. F01. zuruck-_ vor 14?) Wurdeflann dle flomme Ge- 
10) Grosse Ansicht von Köln. 165a. Bey Gerhard fühlßwßlsß des lrefängelwqvßn Fleßßle durßh 
Altzenbaeh. ImP. F01, auf16 B11, die Vermittlung seines Schulers Benozzo Goz- 
11) Lovis de Bourbon II. du nom, zu Pferde. gr. Fol. zoli in der Schule verbreitet. Es war natürlich, 
12) 5011111111 HGWY , Wiiiwß von Cl- Mofßlli- G- dass die Innigkeit, der süsse und engelgleiche 
llßlhldlzgtadlbadrlll  in Vasen mit ver- Charakter der Schöpfhngim des äm (äovanni, 
zierten Darstellungen die fünf Sinne vorstellend. selbst nachdem er dmch ade rauligl en Hände des 
Nach J_ Toussyrh  FOL Das (L BL neuem Benozzo gegangenwar,beldenKunstlermwelche 
ist von Franz 13mm gest unter dem Einfluss der slenesxsehen Malerel stan- 
S_ He in ek e n 7 Dich  M erl o, Kölnische Künsh den, Dewunderung. und Nacheiferung erregten. 
ler.  D e r s el b e im Organ für christl. Kunst. Zuglewh gab die Belmlsxchung des Horentlnlschen 
Jahrg Xv_ P_ 213_  Le B1 arm, ManueL Elementes der Schule Ltwas von dem Nerv und 
Notizen von Drugulin. der Kraft, welche ihr fehlten. Denn dem Fra 
W. Schmidt. Angelico ist die Verbindung äusserster Zartheit
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.