Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Aa - Andreani
Person:
Meyer, Julius
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1592257
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1598301
560 Altobello Melone. 
 
LUS DE MELONIBUS. P. MDXVIL, gehört unserem zwischen Heiligen, das bisweilen dem Altobello 
Meister an. Es stellt den Kindermord zu Beth- zugeschrieben wurde, ist wol eher von Bocc. 
lehem und die Flucht nach Egyptenvor. Letztere Boccaccino. Baldinucci misst ihm noch die Tafel 
ist naiv und heiter erzählt: ein Engel, das Ge- des Hauptaltars in S.Maria del Cistello bei, doch 
wand aufsehiirzend, eilt voran, Maria mit dem ist dieselbe von Camillo Boccaecini , dessen Be- 
Kinde, das im Vorüberziehen einen Palmzweig zeichnung sie trägt.  Ein ihm in der B l- e r a, 
erfasst, folgt auf dem lustig trabenden Esel, da- zu M a i l a n d zugesehriebenenes Bild: Geburt 
hinter Joseph und oben in der Luft schützende Christi mit einem dabei knienden Donator, ist 
Engel; die ganze Gruppe unbeirrt durch die nicht von ihm und scheint vielmehr eine Nach- 
wilden Thiere im Vorgrund und die weiter zu- ahmung Romaninds von Giulio Campi. Dagegen 
rück aus dem Gebüsch hervorbrechenden Räu- mag ihm im Museum von Neap el Die Gebnn; 
ber. Dann ist eine zweite Reihe von Fresken, Christi angehören, welche dort einem Schüler 
dieser ersten aus dem Leben der Maria gegen- Pinturicchios beigelegt ist, sowie die Fusswa- 
über, von der Hand des Altobello: Darstellun- schung in der Akademie von Venedig, beide 
gen aus dem späteren Leben Jesu. Die erste be- aus der früheren Zeit des Meisters (Abtizcn von 
handelt das Abendmahl, die zweite in zwei Bil- J. A. Crews). 
dem (119 Fnsnwasnnnng der Apostel 111111 (138 Zum Porträt scheint A. eine nicht gewöhn- 
Gebet im Garten von Gethsemane, die dritte liche Begabung gehabt zu haben, und einige sei- 
gleichfalls in zwei Abtheilungen Christi Gefan- ner Bildnisse tragen den Namen grosser Meister. 
gennahme und seine Vorführung vor Pilatus. So (nach Crowe und Cavalcasellc) im Museum 
Auch hier findet sich die Bezeichnung: ALTO- von Stuttgart dasBildniss eincsbärtigenMan- 
BELLO DE MELONIBUS. Wenn Vasari diese Fres- nes, dort für Gio. Bellini ausgegeben; in der 
ken hinsichtlich der Zeichnung denjenigen des Sammlung Loehis Carrara zu B er gamo ein 
Boccaecino voranstellt, so ist das eine jener lee- Mann in einer Landschaft mit einer Blume in 
ren Behauptungen, die er sich öfter zu Schul- der rechten Hand, angeblich ein Giorgione; in 
den kommen lässt. Wenn gleich dieser Meister der Sammlung Castelbarco zu Mailand männ- 
in späteren Bildern weniger erfreulich ist liehes Porträt in gelb- und rother Kleidung, dem 
und in seinen rundlichen Köpfen eine weniger Rafael zugeschrieben. 
3111111111119? Manier Zeigt, S0 Wird 01' (10611 keüles- Einige haben den Festungsbaumeister und In- 
Wegs Von 11110119110 1111911105911, dßrviehllßhr genieur Antonio Melone für den Sohn unseres 
ännnnnen Fehlern nntnrwnrfen 1313- Altobello ausgegeben; doch berichtet Campo 
Melone führte noch in einer anderen Kirche dass Antonio von unbekannten Eltern nnd niel 
111 C 1' 911101111 Fresken aus, 111 1161" 1131119119 des dcrem Herkommen gewesen. Er konnte also nicht 
Sakramente zu S. A go stino. Da in späterer Zeit der Sohn ans in Cremgna sehr angesehenen M3, 
das Gewölbe derselben durch eine niedriger ge- lQl-s sein 5_ Melone 
legte Decke den Blicken entzogen wurde , so 
glaiäbtedZaistä dilesle Malereien dseifn äitäht Telär Nach ilnn gestochen; 
vor an en; oc a lccnar 1 s. 1 era ur , , ,   
   
verschaffte, sie noch erhalten gefunden. Sie stcl- im, Umriss in; Rosini 5mm dem 11m Im] 
len Szenen aus dem Leben des hl. Augustin vor: Atlas, Taf, Lxxv '   
die Vermälung seiner Mutter, der hl. Moniea, 2)  Dann Gast von A, G1- avag ni und G_ 
und seine Taufe durch den hl. Ambrosius. Garavaglia. kl. qu. Fol. In: Conte Bart. Vi- 
Ausserdem sind von Altobello noch folgende doni da Soresina, La Pittura Crolnonese, Milano 
Altartafeln (Oelgemälde): in der Sakristci des 1324- 111- F01- 
Doms zu CremonaAusgang Christi aus derVor- s. Vasari, ed. Le Monnier XI. 223. 251. 252.  
hölle mit vielen Patriarchen und Propheten; Die Ant. Campo, Cremona, fedelissima citta etc. 
Jünger auf dem Gange nach Emmaus, in der Na- 0191111111111585- 11111- 111-  A188 S- L 11m0, Dis- 
tionalgalcric zu LOIIÖOII (ursprünglich in S. Iitgrssä lllll0Illä7äliglSßOiilllfü. cpittura etc. Cremona 
Bartolommco zu Cremona); Maria in Anbetung Milario 11208 "VI 350: 35121111121 C1121  Qlfßrß. 
vor dcm Kinde, zwischen dem Apostel Matthäus riche am 1_'56;Ü2_  Panali? bisotglztle 11:10" 
mit dem Donator einerseits und den hh. Anto- Porto etc. di Creniono. pp. 13. 15. 16 209 g- 
nius von Padua und Albert andrerseits , im Pa- 131.139.  Fr. Bartoli, Notizia delle Pitture 
lazzo Reale zu Cremona (ursprünglich Haupt- etc. d'Italia II. 131. 158. 165.  Vidoni, La. 
altarbild in S. Mattia daselbst) , fälschlich dem 51111111019111011658- Pp. 37-39. a Vicenardi, 
Gaudenzio Fcrrar zugeschrieben, ein gutes Bild Nuova Gulnndl 111811101111 0101110113 1320- P- 114- 
aus der späteren Zeit des Meisters, das man aiigfeiääsägib läääffälggyiograiäqßeälli m?" 
gääugäerssoglzri (E122 12m2? 2311131229222!) blfmw den Jahrbiieheril für Kunstiwissensdlildft (lag-GMT 
 sßl- .271. 315  
th" S At  Ab   1„ P1?   Crowe andCavaleaselle, 
_uren von    n 0n_l0 bate mlt V6! illn- History of Painting in North-Italy. London1871. 
dlgtmg -und Heiligen 111 Tempera. Das Haupt- II. 451-453. 
altarblatt in S. Prospero, Madonna mit Kind r
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.