Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Aa - Andreani
Person:
Meyer, Julius
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1592257
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1598233
Albrecht Altdorfer 
Erhard Altdorfer. 
553 
binets; dieses hat auch links unten das Zeichen 7) Landschaft mit Brücke bei Sonnenschein. Feder. 
des A., doch ist nicht zu ermitteln, 0b dasselbe (J. D. Laurentz sc.) gr. 4. In: Eine Samm- 
gefälscht. lung Kupferstiche nach verschiedenen Hand- 
6) Ein alter halbnackter Musiker mit der Linken Zeichnungen etc. geätzt von J. G. Krüger und 
die kleine Bassgeige spielend; er ist nach links J. D. Laurentz. F01. Beiblatt. 
gerichtet EI- 12- Nicht IIII Badisch; übIIgenS s. Sandrart, Teutsche Akademie, Nürnberg 
im Charakter italienischer Arbeit aus M. Anton's 1575 P_ 231_  Hein eken , Die;  B al-tsch, 
Schule. Unten ist eine Spur des Moiiogr. (Sterii- p. GL VIIL 41_  131- 111110177 Tabu; gänäfale 
bers II, 627); deeh Zeigt diese des Exemplar N0. 518.  Füssli, Neue Zusätze.  Ottley, 
des Dresdeuer Kabinets nicht- Notices.  Heller, Zusätze zu Bartsch's P. Gr. 
7) Mars steliendoderein nackter Krieger nachrechts, P_ 4_  Nagler, Monogr_ L N0_ 46 u_ g7_  
in der Linken einen Schild, in der Reclitcneincn Pass am," t, Pointl-e  Gramm, IIL   
WIITfSPIeSS haltend- Unten IeP-htS das MOIIOEI- Waagen, Kunstu. Künstlerin DeutschlandJI. 
 oben in der Ecke undeutlich ein anderes. 123; ilandbuc],  237; u_ in andern Werkelh  
16. Nicht im Bartsch, jedoch vorzüglich und R_ weige], die Werke der Male; in ihren 
einem ital. Niello ähnlich. Sehr selten. (Stern- HaHdZeiChH-IIHgEIL  1) e fer, GataL rai5_ 1_ 1 
bers II, 628) Das Stemb- II. 629 beeehriebelle ii. 1.  Die Kataloge der Berliner, Münchener, 
Bl- Ist Übe" No- 64 (ICI KIIPIQIStiche. Augsburger u. a. Galerien.  Die übrige Lite- 
S) Aeussere Ansicht einer Kirche. Holzschn. Pass. man. schön im Texta 
65. Das B]. ist von Ostendorfer.   v 
9) Die Mutter, ein Kind stillend; sie sitzt im Notizen von L ("auch W_ Schmidt 
Prolil gesehen ganz rechts auf dem Erdboden; b  
ein Knabe, von einem Hund verfolgt, Ilielit ganz Allldßrßßr- E 1'113- Td A 1 t (10 1' ffer (auch Alt" 
zur Linken. Hintergrund reiche Landschaft mit torfcr), Maler, Baumeister 
Burg. Ohne Zeichen, aber sicher von Altdorfer. und Zßißhner auf den Hglz- 
H- 43 IIIIIIIIII- bI-_67-  stock, in den herzoglich 
10) dPyflildllS unäl Thisg? än de; Ferne ganz; liinks l mecklenburgischen R901? 
er owe avor is e  ramus mi em 
Schwert in, der Brust liegiz de? Mitte zu. Wol  
eine Kopie, von de, das Original unbekannt, scheinliclikeit nach der Bruder lbrec ts, a s 
in der Technik der Landschaft etwas Fremdarti- Welßhßr 61' Im Testament desselbeII (12- Febr- 
ges, aber die Erfindung gewiss von Altdorfer. 1538) als Bürger zu Schwerin erscheint. Er war 
H. 119 millim. br. 92. Hofmaler des Herzogs Heinrich des Friedferti- 
gcn und begleitete diesen 1512 auf der Reise zur 
d) Nach ihm 565110011611, PIIOWgIePhIIt Vermälung der Prinzessin Katharina. mit dem 
und lithographirt. Herzog Heinrich von ßachsen-Freiberg nach 
1) III. Jungfrau mit dem Kind unter einem Baum Wlttenberg" Dolt Schelm er Lucigpänachdlien 
sitzend. 1511.Fedcr.N.Strixnerdel. Lithogr. De? gelernt zu Pabenr dauder m 1155 lepes 
gn 4_ In dem großen Münchgney lithogp Werk Meisters auf seine Kunstubung erwiesen ist. 
290. 1516 malte A. den Altar in der lil. Blutskapelle 
2) Christus am Kreuz. Nachdem Bilde auf der Burg zu Stemberg, der leider 1741 durch Brand zu 
zu Nürnberg lithogr. von N. Strixner. Fol. Grunde gegangen ist Der für Anfertigung die- 
3) Chriftus am Ofi1berge' Feder: Tuschev {mt Welss ses Wandelaltars von den Herzogcn Heinrich und 
gehuht" kl" MÄL  Albrechtpanerle" Aus" Albrecht von Mecklenburg abgeschlossene Ver- 
walil der vorzuglichsten Handzeichnungen aus t 29 Mä 1516 (n h h d "b 
der Sammlung des Erzh. Albrecht. Pliotogr. von Tag vom  m  9c "vor an an) _u er" 
G_ Jägermayer_ NO_ NL trug dem Meister die Arbeit fur 15011. rhein. Im 
4) 111. Barbara nach rechts gehend. Feder auf J. 1552 bezeichnet sich A. selbst in einem Schrei- 
dunklem Grund, mit Weiss gehölit. 1517. Aus ben an den Jungen Herzog Johann Albrecht von 
der Praun'schen Sdlällnlllllg. J. T. Pre steillsc. Mecklenburg- 313 nitz bawmeistßl-(h 
r. 4. In: Dessins es meilleurs Peintres ' ta-      
fie, d'Alleniagne et des Pays-bas tires de divers Von Semen (demfild-En 1st nfähts Beglaulääfgä 
Cabinets. Graves par J. Th. Prestel. 1782. gr. mehl: erhalteni wlr fmflen l n nur aus 
FOL M, 21_ schnitten, wovon zwei mit den aus E und A _zu- 
5) Eine Frau und mehrere Männer die Statue eines sammengesetztenMoiiogrammen bezeichnet sind, 
Löwen in einer Nische betrachtend. (Der Mund die ohne Zweifel auf ihn gehen. Sammtllche 
der Wahrheit.) Feder u. Weiss gehöht auf grün- nachfolgende Nm, sind Holzschnitte. 
lichem Grund. M. G. Prestel sc. kl. Fol. In:    h Llnb ker 
Dessins des meilleurs Peintres d'Italie, d'A1le- 1) Dfe Holzächnltte der nlederdeutdc en u ecä 
magne et des Pays-Bas du Oabinet de Paul Praun Blbelv" 1933 1 34- 75 Bu- Hlewo" wdlir i? 
ä Nuremberg. Graväs par J. Tli.Prestel1780. 33 Stvcke zum_ Neuen Testament, ge uc  
Roy. Fol. N0. 44. durclrLudwvig Plfätz, Rostfwk 15401 Ilggäveäldgti 
6) Zwei weihl. Figuren am Ufer des Meeres neben auch in der DanlSOllGI; EIDSIBZOII nb nden 
erlegten Seeungeheuern. Feder auf bräunlichem SIch dIeSe1b?n' 8' Aul üerält  älxäv '  .33- 
Grund. J. T.Prestel sc. kl. F01. In: Ginquante Pufldeslade 1m Tenäge n L 8"" a8 m81 e 
Estampes gravees par J. Th. Prestel (Papres 561cm" Pass" 1-      
les Dessins orig. des meilleurs Peiiitres d'Alle- 2) Ein Turnier 1513. Wahrscheinlich ein llrinne- 
magne, des Pays-Bas et d'Italie tires de divers rungsbl. an das grosse Turnier in Ruppin vom 
celebres Oabinets. 1814. gr. F01. N0. 10. 23. bis 28. Febr. 1512, zu dem der HerzogHein- 
Mey er, Künstler-Lexikon. I. 7 0
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.