Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Aa - Andreani
Person:
Meyer, Julius
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1592257
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1592865
ä 
 Abeele  Abeets.  
Abgeb. beiBizot, Suppl. p. 175; bei Van 
Loon II. 333. 
4) Dieselbe Büste.  Auf dem Rev. Büste der 
Wittwe Wilhelnis II, mit der Leg.: MARIA n. e. 
muxcsys M. nur. AURANT. nornnm rare. gez. 
rvsnnnnx. 1650. 
Abgeb. beiBizot, Suppl. p. 178; bei Van 
Loon II. 340. 
5) Büste des AdmiralsMartin Tromp, mit der Leg. : 
MART. 1mm". mom. n. 1.. ADM. v. HOLL. B. 
wrssrv. A0 1653. gez. IZVA. r.  Auf dem Rev. 
zwei Greife mit dem Wappen dess., darunter 
Seegefecht in einer Kartusche. 
Abgeb. beiBizot, Suppl. p. 175; bei Van 
Loon II. 36-1. 
6) Büste des jungen Wilhelm III. von Oranien mit 
der Leg.: WrLi-rELMvs III. n. o. rruxc. ARAYS. 
rare. AN. 1654.  Der Rev. ders. wie N0. 4. 
1654. 
Abgeb. bei Bizot, Suppl. p. 179; bei Van 
Loon II. 375; bei Ghevalier, Histoire 
de Guillaume III, Amsterdam 1692. p. 6. 
7) Dieselbe Büste.  Auf dem Rev. allegorisehe 
Gruppe der Minerve mit dem Prinzen, mit der 
Leg.: Tnua nmm. gez. Pv..u1.r.  1654. 
Abgeb. beiBizot, Suppl. p. 178; bei Van 
Loon Il. 376; bei Chevalier, p. 7. 
8)Aelin1iche Büste, mit der Leg.: WILxmL-g 
MVS rrr. n. a. PRINC. AVRIAC. c. 1x".  Auf" 
dem Rev. Büste seiner Mutter mit der Leg.: 
MARIA n. e. PRINCEPS uns. nur. AVBIAC. no- 
TARIA. 1654. 
Abgeb. bei Bizot, II. 236; bei Cheva- 
lier, p. 6.  
9] Büste von Jean Wolfert, Herr von Brederode, 
mit der Leg.: Jon. wonmmnvs. n. n. nmsn. 
COM. nur. EX. COM. HOLL. nosr. s. n. v. A. 
vrcß. c. n. r. cum". nrsn. n: c. ruutscn. e. 
gez. w. F.  Auf dem Rev. Wildschweins- 
kopf über zwei Lorbeerzweigen mit der Legz: 
ETSI uomtvus. WIT. crccIcLv.  1655. 
Abgeb. beiBizot, Suppl. p. 177; bei Van 
Loon, II. 389. 
10) Behelmte Büste Wilhelnfs III. , mit der Leg. z 
WILHBLMVS III. n. e. IPRINC. AVBAI. gez. 1'. 
v. A. pinf- Auf dem Rev. Phönix im Kranze 
von Orangenblättern, mit den Worten: EMORI- 
TUE 1:1- msqurxscrr.  1657. 
Abgeb. bei Bizot, Il. 237; bei Van Loon, 
II, 409; bei Chevalier, p. 9. 
11] Büste des Karl Gustav, König von Schweden, 
mit der Leg.; Genoms evsrnv. n. eßsvsc. 
GOTH. WIANDALOR. Q. max. gez. PVA.  Auf 
dem Rev. der König zu Pferde, mit der Leg.: 
 Ixvm vrrtrum NULLA 13er VIA AN" 1658. 
Abgeb. bei Van Loon, II. 424. 
12) Büste Ka-rPs II. König von England, mit der 
Leg.: Onnonvs. n. n.  Auf dem Rev. eine 
Flotte, darunter eine Muschel mit Inschrift. 
Leg.: In NOMINB nrso rzxnnrmsrrun 00mm 
nrus.  1660.  
Abgeb. bei Van Loon, II. 462. 
13) Andere Büste desselben Fürsten, mit der Leg. : 
CAROLUS n. n. e. MAGNAB. BRIT. nur. m". 
m12. max.  Revers derselbe wie bei N0 12. 
1660. 
14) Zerstörung der englischen Flotte, mit der Leg. : 
Anno 1667. Door Order van haer E. Hoogh. 
Mag. onder "t beleyt etc. etc.  Auf dem Rev. 
Allegorische Fig. des Friedens, mit der Leg.: 
Den 6. Septemb. An 0 1667 is de Vreede tus- 
schen etc. etc.  1667. 
Auf einem Exemplar in Privatbesitz zu Brüs- 
sel ilndet sich das Zeichen PVA. 
Abgeb. bei Van Loon, nßas. 
15) Büste Wilhelrn's III. von Oranien, mit der Leg.: 
WILHELMVS III. I). G. PRIKC. ATRAI. ET NAS- 
"snvvrnx. B9. gez. rvn. F. Anno 1677.  Auf 
dem Rev. zwei Krieger eine Krone über den 
Namenszug des Fürsten haltend, mit der Leg. z 
Parvrn wmvno. 
Abgeb. bei Van Loon, III. 222; bei Che- 
vali e r , p. 48. 
16) Denkmünze auf die Verleihung des Wappens an 
die Stadt Amsterdam, von Seiten des Grafen 
Wilhelm von Holland, mit der Leg. : Com. Wilh. 
HOC. INSIGNE. AMSTELODAMO. DONO DEDIT 
1342. Gez. P. v. VABBELE. F.  Auf dem 
Revers der Kaiser Maximilian dem Wappen- 
schilde die Krone aufsetzend mit der Leg.: Gans. 
MAX. CORONAM IMP. DONAVITx AMSTELODAMO 
1488. Ohne Jahrzahl. 
Abgeb. bei Bizot, Suppl. p. 16; bei Van 
Loon, I. 250; bei Bolzenthal, Skizzen 
u. s. f. p. 225. 
17] Büste Wilhelms des Schweigsamezi, mit der 
Leg. : Wrm-rnrmrvs. n. G. PRINCEPS. AVRAI. 
cosr. NASS. Gez. PVA. F.  Auf dem Rev. 
derselbe mit zwei Räthen, mit der Leg.: BEL- 
GICA LIBBBTAS YIGVIT VIRTYTE WILHELMI. 
Abgeb. bei Bizot, Suppl. p. 63; bei Van 
Loon, I. 203. 
T. van Weatrheene u. J. Meyer. 
Abeele. Jodoeus Sebastiaen van den 
Abeele, Maler, geb. zu Gent den 21. Jan. 
1797, f daselbst den 23. Febr. 1855. Er machte 
seine ersten Studien unter Huifel und in der 
Akademie seiner Vaterstadt. Darauf ging er 
1819 nach Paris und trat daselbst in das Ate- 
lier von J. A. Gros ein. Er eignete sich hier die 
Weise der Davidschen Schule an, zu der ja auch 
Gros nach seinen historischen Darstellungen der 
Napoleonischen Zeit zuriickkehrte, und entnahm 
seitdem mit Vorliebe seine Motive der griechi- 
schen Mythe und Geschichte. Von dem klassisch- 
akademischen Wesen dieser Schule ist er auch 
fernerhin nie ganz frei geworden. 1824 begab 
sich der Künstler nach Italien, wo er sich bis 
1836 aufhielt und neben mancherlei Studien nach 
alten Meistern auch religiöse Bilder malte. Zu 
seinen Hauptwerken gehören Sokrates, vom Ora- 
kel zu Delphi für den Weisesten erklärt, und 
Orpheus nach dem Tode der Eurydike. Van 
den Abeele uralte bisweilen auch Landschaften, 
wPorträts und Genrebilder; ein solches, Famiiie 
im Abendgebet, ist im Besitze des Königs von 
WBelgien. Seine Aquarelle waren sehr verbreitet. 
1836 wurde er Professor der Akademie in Gent; 
seitdem ist wenig mehr von ihm bekannt ge- 
worden. 
J. Meyer. 
Abeets. Alexandre Frangois Abeets, 
Bildhauer, Sohn des Jean Baptiste und der Biar- 
guerite Van den Driesche, geb. den 21. Septem- 
ber 1727 zu Brüssel  unverheirathet gest. den
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.