Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Aa - Andreani
Person:
Meyer, Julius
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1592257
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1597196
 Antonio Allegri. 449 
(Treasures etc. 11. 30) das Bild noch in den Sammlung der Christine von Schweden und 
fünfziger Jahren. s. Stiche N0. 307. wurde, verkauft, die Ursache eines langen 
56) 1519? Noli ine tangere: Christus er- Prozesses. Galt lange für eine ächte Wie- 
sclieint der Magdalena als Gärtner. Im derholung des Dresdner Bildes (a) N0. 30), 
Madri der M us eu m. Die Aechtheit des ist aber nur eine gute alteKopie. Nach Waa- 
Bildes sehr zweifelhaft; wahrscheinlich alte gen (Treasures etc. 11. 234) zeigt der land- 
 KeP1e- S- dßS Nähem 11) N0. 21. Stiche 391. schaftliche Hintergrund die Hand eines Nie- 
o7) Dieselbe Darstellung, früher in der derliinders.  
Giiierie 011931111 5- de-e Nähele 11) 110- 21. 60) Martyrthum der hh. Placidus und Flavia. 
Benn Verkauf der Galerieikam das Bild nach 1m Mus eum zu M i, lli-lil Kleine Kßple 
ißngiimd- 111 e111e1'  7111 Lenden nach dem zu Parma befindlichen Bilde 
im J; 1802 wurde es von John Udny um (i a) NO_ 9) 
Schon dieser Preis bezeugt, dass man das  Iiiiäibliigsgiossi  Auf: Lelmwiuid: 
    i.   euin. Gute alte Kopie, 
Bild nicht fur acht hielt. Stiche N0. 390. nach dem Bilde im Beivedere zu Wien s a) 
58) Leichnam Jesu mit Johannes und den N0 34, iange fiirächt geilaiten (kommgnäcil 
hh. Frauen. Im Museum zu Madrid. Pagsaviant, Kunstbiatt i844 p 118 in der 
 (Eiern zu Paima befindlichen Bilde (a) ifelijiihäiii dyiiiij Iiäeiiglililiiiöiiiis 18:13,3 iicii] iieilgiäiiy 
59) Der fliehende Jüngling auf dem Oel- Das Gemälde befand sähiin der äeicheii 
beige- im 18- Jaiiiiii- iiii Besitze des Sammlung derKönigin Christine von Schwe- 
Giiaiieii KiieveiiiiiiieiiZiiMiiiiiiiiii- Kopie dcn- in' dem schwedischen Inventar von 1652 
3313211 Nil 4i' Scheint jetzt Veii" ist es unter N0. 90 also verzeichnet: Un 
60)  Dass. Mit der falschen J ahrzahl 1505.   tiiiäliiduiiiogegägiiiifäg: (iiizenifiiiggl: 13:51 
Im 18. Jahrh. zu Rom von Lanzi für poigne Es iist daseibst unter den Bildern 
iichte Wiederholung gehalten. Scheint angeführt weiche aus Prag Stammen WM. 
Veiisciioiieii also ohneiZweifel aus den Kunstschiitzen 
m)  Diiiiii im Besitze de? Hiiiiiiii D es Rudolfs II. nach der Einnahme Prags im 
F Oyes ziiPiii iii' Sciieiiii ein anderes J  1648 nach Stockholm gebracht worden. 
Exeiiipiai iiis die Voiiiieiigeiieiiiieii" Rudolf II. hatte auch wie wir gesehen, das 
62)  Diisii Beiiiiiii sich iiocii iiiiiiziicii iiii Original besessen- und sehr wahrscheinlich 
Niiiiiiiiiss der Lady Sik es zii L iiiiiioii gehörte diese Nachbildung zu jener Anzahl 
Scheint gleichfalls ein anderes Exeni- von Kopien, weiche der Botschafter Klle- 
Piiii ais Nii 59 ii" 60' venhiller, bevor er die Originale erhalten 
G3) 1517 7 Die 1111- 1143111151, Milde Magdalena) konnte, am 30. Dez. 1587 an den Kaiser ab- 
P1311113 111111  V011 P3111151 (3111 1511191 schickte. Doch ist sie in dem alten Inven- 
Tßfei, Leülwßndl- 1111 Besitze des Lord tai- der Prager Schatz- und Kunstkannner 
Aßllbll 11011 111 L011d011- Von Waagen nicht verzeichnet. -Das Bild theilte dann die 
(S- Text X111) 1'111 5111111 8111111116111: d- 11-1111 das ferneren Schicksale der Sammlung, welche 
9118111111, Weiches Cerreggio 15H für S- Christine nachihrerAbdankungmitsichnahm 
Maria della Misericordia in seiner Vaterstadt (Vergl a) N0 35, und kam auf diese Weise in 
iiiaiiit 5' a) Nii 44' Dii das Biid iiiis iieii denBcsitz desRegentenPhiIippvonOrIeans. 
Sammlung Ercolani zu Bologna stammt, so Dessen Sohn Ludwig der in seiner Frömme_ 
kann es nicht dasselbe sein, welches Lanzi iei an dem Ausdruck des Kopfes Anstoß 
für das ächtc hielt; jenes nämlich, welches nahm Schnitt denselben heraus; auch sollte 
iiiii 1800 der Kiiiisiiiiiiiiiieii Aiit- Aiimamio das Bild verbrannt werden. Doch vermochte 
an sich brachte, reinigte und zu Rom unter der Direktor der königlichen um] der her- 
vielem Zulauf der Fremden sehen liess.  zogüchen Galerie, der Maler Charles 
Zweifeiiiaft- Vieiiciciit iiiiii Kopie- Coypel, es zu retten und erhielt es zum Ge- 
64) Eine hl. Martha mit anderen Heiligen, schenke; er malte einen neuen Kopf hinein, 
"eine deY 151131911 Arbeiten 00111188155", be" änderte aber auch an den Händen der Jo. 
hauptete auch das Haus Marescalchi zu B0- Aus seinem Nachlasse erwarb es 1752 ein 
logna zu besitzen. Wahrscheinlich eine Herr Pasquier um 5602 Livres und nach 
Kopie des fiir S. Maria della Misericordia dessen Tode 1755 Friedrich der Grosse, der 
gemalten Bildes (s. Martini, p. 72). das Bild nach Sanssouci brachte. 1806 als 
65) Biissende Magdalena in der Grotte Kriegsbeute nach Paris geführt, wurde es 
liegend. Bei Lord Ward in London. unter Den0n's Aufsicht restaurirt, wobei 
Das Bild war früher (nach Mittheilzuzg von Prudhon CoypePs schlechten Kopf durch 
L. Gmmcr), stark iibermalt, im Palast Odes- einen besseren ersetzte. 1814 kam es nach 
calchi zu Rom, kam also vielleicht aus der Sanssouci zurück, 1830 in das Berliner 
Meyer, Kfmstler-Iicxikon. I. 5']
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.