Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Aa - Andreani
Person:
Meyer, Julius
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1592257
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1592834
Abbema 
ABS; 
stossendem Fenster, in vergrössertem Massstabe. 
Boy. F01. 
Beide B11. 4. 5. vom Künstler nach d. Natur gez. 
I. Vor d. Sehr. 
6) Nordischer Kiefernwald im Schnee , mit einem 
Runenstein. A n dr. A ch e n ba oh del. 1858. 
Roy. qu. F01.  
I. Vor d. Sehr. 
7) Norwegische Sumpflandschaft. A. Ca p p el e n 
p. Das Original in der Galerie Liechtenstein zu 
Wien. Düsseldorf 1864. Roy. qu. F01. 
l. Vor d. Schr. 
8) Landschaft. H obbem a p. (angeblich). Aus der 
Weyefschen Sammlung in Cöln. qu. F01. 
9 u. 10) Palmenwald u. Urwald auf Ceylon. v. Kö- 
nigsbrunn del. 2 B11. gr. F01. 
11) Die Abendlandschaft (Nr. 1) in Mondbeleuch- 
tung, mit dem Hirsch und den beiden Käuzchen. 
C. F. Lessing del. gr. qu. F01. 
I. Vor aller Schr. 
12) Die Abendlandschaft (Nr. 2) mit verfallener 
Hütte und Steg im Walde. G. F. Les sing del. 
gr. qu. F01. 
13) Die Waldlandschaft (Nr. 3) mit Wasserfall und 
Reiher. O. F. L e s sin g del. gr. qu. F01. 
I. Vor der Nr. 3. 
14) Die Waldlandschaft (Nr. 4) mit einem Waldbach, 
im Vordergrnnde auf einem verdorrten Baum- 
stamm ein Sperber. G. F. L e s sin g pinx. Das 
Original im Besitze des Herrn Dohrn zu Stettin. 
gr. qu. F01. 
I. Vor der Nr. 4. 
15) Grosse Landschaft (Nr. 5) mit Staffage im mit- 
telalterlichen Charakter, Vertheidigung eines 
Kirchhofes. C. F. L e s si n g p. Das Original im 
Städtischen Museum zu Düsseldorf. Die Staffagc 
ist von F. Werner rad. u. gest. gr. qu. F01. 
l. Vor der Schr. nur mit dem Wappen. 
16) Grosse Waldlandschaft (NrÄ 6). Der Kloster- 
brand. Im Mittelgrunde ein brennendes Kloster, 
im Vordergrunde die abziehenden Dominikaner- 
Mönche. O. F. Le ssing p. Die Staffage gest. 
von F. Dinger.  Das Original in der Galerie 
Liechtenstein zu Wien. gr. qu. F01. 1870. 
17) Jäger, am Waldeingange b. ein. Lagerfeuer Nacht- 
ruhe haltend. O. F. L es sing p. qu. F01. 1846. 
18) Unvald mit Eichen und Wasser; Jägerstaßage. 
J. W. Lindlar del. gr. F01. 
19) Wasserfall der Kander, mit der Bliimlisalp im 
Hintergrunde. J. W. Lindlar del. gr. F01. 
20) Val Anzasca mit dem Monte Rosa. J. W. Lind- 
lar del. gr. F01. 
21) Ein Bulle mit drei liegenden Schaafen. P. Pot- 
ter p. (angeblich). Das Original in der Weyer" 
schen Sammlung zu Köln. qu. F01.  
22) Holsteinische Nlfaldlandschaft. Carl Ros s p. 
gr. qu. Fol:   
23) Landschaft aus Arkadien mit einer Tempelruine. 
Carl Ross p. gr. qu. F01. 
21) u. 22) für den Kunstverein in Kiel gest. 
24) Landschaft im Charakter des Rheins, mit einer 
Stadt. G. S ch e u ren del. gr. qu. F01. 
I. Vor der Schr. 
25) Landschaft mit steinigem Wege. J oh. Wilh. 
Schirmer p. qu. F01. 
Nur wenige Aetzdrücke , da die Platte abgeschliffen 
wurde.  
26) Zwei Kühe, wovon die eine liegt, in einer Land- 
schaft. F. Simmler p. qu. F01.  Die Platte 
ist abgeschliffen. 
27) Donauansicht, der Strudel. qu. F01.  Für den 
Lloyd in Triest gest. 
28] Ansicht aus Tyrol. qu. F01. Für Unterberge: in 
 Innsbruck gest. 
 Von allen Stichen giebt es Aetzdrücke. 
Nach Mittheilnngen des Künstlers. 
 A. Andresen u. W. Engelmann. 
AbbevillcnMellan d'Abbeville,s.Mellan. 
Abbiati. Filippo Abbiati, geb. zu Mai- 
land 1640, -1- daselbst 1715, Schüler von C. 
Fr. Nuvoloni, einer der gewandten und schnell- 
fertigen Barockmaler des 17. Jahrh. Im Ver- 
hältniss zu seinen flüchtigen Zeitgenossen hatte 
er eine gewisse Sicherheit der Zeichnung, Leich- 
tigkeit der Erfindung und ein nicht gewöhnliches 
Geschick in der Fresc0-, wie in der Oelmalerei, 
wodurch er rasch zu Ansehen und Reichthum 
gelangte. In Padua, Pavia, Bergamo, Turin, 
Mailand malte er eine grosse Anzahl Altarbilden 
Seine in Gemeinschaft mit Fed. Bianchi ausge- 
inalte Kuppel der Mailänder Kirche S. Alessan- 
dro ist eine unruhige und ermiidende Menge von 
Heiligen, Engeln und allegorischen Gestalten. 
Ein besseres Werk ist die Predigt des h. Johan- 
nes in Saronno. Zwei seiner besten Schüler und 
Nachahmer waren Pietro Maggi und Giuseppe 
Rivola. 
s. O rl andi, Abeeedario. Firenze 1778. p. 360.- 
Lanzi, Stor. Pitt. Firenze 1834. IV. 204.  Or- 
loff, Iiist. de 1a peint. en It. T. II. 319.  R0- 
sini, Pittura italiana VII. 179. 
J. Jlleyer. 
Abbiati. Paolo Maria. Abbiati, Kupfer- 
stecher um 1686, nach Zani in Mailand geb. 
Bildniss des Girolamo Cornaro, Proeumtor von 
S. Marco, ohne Namen. Nach Heineken. 
s. Ileineken, Dict. 
Abbiat-i. Giuseppe Abbiati, Zeiclmerund 
Kupferstecher von Mailand, arbeitete um 1700. 
1) Zueignungsbl. zu: Le Scelte Pitture di Brescia. 
Brescia 1700. 4. Josef Abbiati Delin. et Sculph. 
2] Heiliger auf einem Löwen sitzend, schreibend. 
G. Abbia fece. 
3] Gerüstetes Weib , eine Fackel auslöschend. G. 
Abbiati fec-e. 
2) u. 3) zu Büchern. 
4] Feuerwerk. Jo s. Franc. Baronoellus Del. 
Jos. Abbias Sculp. qu. F01. 
Ottley zweifelt, 0b dies derselbe Meister. Das B1. 
ist gänzlich mit dem Stichel behandelt. 
5) Noch erwähnt Gandellini eine gleichfalls mit 
dem Stiehel ausgeführte These. 
6] Eifiige kleine Bll. mit Schlachten. 
s. G an de llin i, Notizie istoriche degli Intaglia- 
tori, 1771.  'Ottley, Notices. 
W. Schmidt. 
Abbo. Abbo, Goldschmidt und königlicher 
Münzmeister in Limoges um 600, Lehrmeister 
des heil. Eligius. Eine Silberinünze mit der Le- 
gende: ABBONE MONET, auf dem Avers mit 
einem roh geprägten Kopfe und zwei Buchsta- 
ben, die anscheinend LE  d. i. Lemoviees (L1- 
moges) zu lesen sind, hat Leeointre-Dupont in
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.