Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Aa - Andreani
Person:
Meyer, Julius
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1592257
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1596832
Antogip Allggyi. 
Venusu, hinzufügend, dass in dem einen eine eilt. Zugleich wirft ihr mehr zurückstehend eine 
Wunderbare Landschaft war, wie sie nur Cor- bekleidete Dienerin das erste Gewand über. 
reggio malen konnte, und einige Amoretten, Zwischen dieser und der Danae noch eine zweite 
Welche auf einem Probirsteine die Spitzen ihrer Dienerin, auf das den Baumstamm umgebende 
"Pfeile versuchten, sowie in der Venus ein klares Erdreich gestützt und mit schalkhaftem Lächeln 
durch Steine iiiessendes Wasser, das ihre Füssc dem Spiele der Jüngsten zuschauend, welche 
badete. Offenbar begeht hier Vasari eine d0p- sich des Schwans nur massig zu erwehren sucht. 
pelte Verwechslung. Das eine der von ihm be- Es kann nicht zweifelhaft sein, dass hier der 
sprochenen Bilder ist nicht eine Venus, sondern llleister verschiedene bestimmte Liebesbeziehun- 
wic unzweifelhaft aus der ßeschreibungderAmo- gen geschildert hat; die Umarmung selber, die 
retten hervorgeht, die Danae, welche sich ge- Annäherung und der Abschied sind deutlich aus- 
äuuwäriig in der Galerie Borghcsc zu Rom gesprochen. Auf der anderen Seite der Leda, 
befindet; auf ihY sind die Pfeiie-Sßiläldeudßu ihr denRiickcn zuwendend und mehr in das Hell- 
Liebesgötter. Andrerseits ist nicht in dieser die dunkel des Laubschattens zuriicktretend ein ge- 
Landschaft, sondern in der Le d a, und in dieser flügelter Gcnienknabe, hart an der Schwelle des 
auch das die Füsse der Hauptfigur benetzende Jiinglingsalters; fröhlich die Leier spielend und 
Wasser. "Letztere, die Leda, ist im Berliner unbekümmert um die Vorgänge in seiner Nähe, 
Museum Ueber die Geschichte der beiden Ge- versinnlicht cr seinerseits die heitere Lebens- 
mäldc und ihre sehr merkwürdigen Schicksale lust, die hier überall, in der Natur wie in den 
s. das Verz. a") N0. 35 und 36. Menschen dieser Fabelwelt, sich verkündet. Zu 
Das Bild der Leda hat in Folge der Vcrstiiin- Selddd Fdssdn doch; ganz am didken Rande 
mehmgehy die es erfahren, nicht unerheblich ge_ des Bildes, zwei kleine munter sich tuinmelnde 
litten; auch in der Feinheit und Harmonie des  Hdmdm mdslzdende lddtd- Das Ganze 
Tons. Das ist nicht zu vergessen, wenn man die dm Idyp "d Wdidhdft Zdubelilscher Ifdndsdhdfi, 
Wirkung des noch immer sehr reizenden Bildes ddrdu dpldlädl Bdddlwdchs {n Vdrblnddng m"? 
richtig würdigen will. Die Komposition ist rei- der leuchtenden Ferne das Spiel des Helldunkels 
eher und mannigfaltiger als sonst in derartigen begdnstlgt und den ächfmlnef de? Flelsdhds "Geh 
Darstellungen des Meisters. Es ist eigentlich mehr hfdrvdrhebt- düsfst wie eine Nfltdrszenei 
Leda mit ihren Gespielinnen, die sich in iippi- ddcd dfe Flgdfdld m dle Ildndsdhdft elflgedrdudt 
geh, hergighr und haumreichel. Landschaft ha_ wie in ihre Heimat, die wesentlich zu _ihrem Le- 
rlend und tändelnd am Wasser ergötzen; da bei] geholt? fmd ldfdßdlvdgdnged, du" Qduzes 
scheinen Schwäne sie überrascht zu haben und Gifbaren ldsslgmdtdrhch: wie (iärAvsenblgßk 95 
geben nun dem Spiel einen andei'en, einen ebenso brfngt- Mdddhes Sdgdrg wie dleuDldnerldnddi 
,hhhl.cheh_ Ms Schalkhafheh Charahteh Doch erinnert an das menschliche, gewohnliche Trei- 
könnte man versucht sein die Gespielinnen der bdn des Tagus- U_ud dfimllddh Yuifi auf dßlu Gefl- 
Leda für diese selbst in verschiedenen Beziehun- den der Haächrelnol ldedleni edler gldcdhdhen 
gen zum Schwan zu halten. In der Mitte des Wdltr Wem e He dunkle Kehrsdltd ddf Smned" 
Bildes, unter einem mächtigen Baumstamm zwi- lddt nicht kenntuund müht den ddndss efildgt mft 
Sehen tief leuchtendem Laub, sitzt auf unebenem helssdm Ungeduld] sondern dann mit Sfdier H91" 
Erdreich Leda, die Spitzen der Füsse vom durch- tdrkelt Ydnvddd Sfmst ganz VßrSel1ieden_ von 
sichtigen Wasser benahm; Der Schsmn 1m; sich der Antike, theilt die Darstellung init ihr diesen 
sachte, das fühlt man deutlich, in ihren Sclioos Zug dds Sßhlvdbdfls dbdr dC_1' Wudiilßhiäult- Um 
erhoben, sclimeieliclnd windet er den geschmei- S0 duzldllddddr Wdktfluu du! udiuldieiie Aulllulfil 
digcn Hals zwischen ihrer Brust zum Kinn hin- der Gßsfditßu, der Llebrciz dieser Madchen, die 
auf. Sie wehrt ihm nicht, sondern stützt iuit aus- gddz Mddchdu Sluduud kelu Arg haben du dfml 
gestrecktem Arm den einen Flügel, damit er in sind m15 den Sßhfvilueu , Obwui Ihnen dem sind 
der eingenommenen Lage sich besser erhalte. nicht Vefbdräßudst- _Vd1' Allem aber hat das 
Mit deni anderen Arm greift sie, leicht auf den Aug? Wldddu 591110 Tdlnste Ffeude an der Er" 
erhöhten Boden sich anlehncnd, zur Seite zurück, Sdhelmmg 1" dfd Bewegdng des Lmhts und Heu" 
und dies gibt dem zarten jugendlichen Körper duuiißlß, das in unendlichen Abstufungeili] vom 
die anmuthigste Wendung. Zugleich ist die lie- Schimmer des Fielsdhed 1115 zdldldLdildbgÄdttdn 
bcnswürdigste Hingabe in ihm ausgesprochen. AUCS belebt. Wenn der fromme äl ä 11K WIg von 
Von den Gespielinnen, mehr im Mittelgrunde Orleans das Bdd zdrsdhnltt "n an (ddddr 
und zu ihrer Linken, wehrt die eine, kaum erst Lddd Verbldunter Wed er dessen Wondstlgfiu 
zum lllädchen gereift, bis über die Knie noch im Ausdruck Ädwht Yertrdgen kdnnti so bewelst 
Wasser stehend einen jungen Schwan ab, der das nur die Unremhelää. dle 1m nugefie? Be" 
schwimmend mit ausgebreiteten Flügeln sich an sdddddrs ddg und aus  In? Que (grillt derlei." 
          
Land s i nd sieht da eren mit einem ei en-      
thümhääeäelxuhhhuclä voi dgtinel. Heiterkcitguhd entzundet sich auch an der Nacktheit des gric- 
erfülltein Verlangen einem dritten Schwan nach, einsehen Mdrmors" 
der mit stolzem Fluge in die Höhe rechts davon- Besser erhalten und daher von noch grüsserer
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.