Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Aa - Andreani
Person:
Meyer, Julius
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1592257
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1595788
308  
fääläsä? [älghisiz 
weg Galasso Galassi heisst, in Urkunden als durch die zu grosseKostspieligkeit des Baus, ist 
Galasso di Matheo Calegaro vorkommt und des- unbekannt. Denn ein Prachtbau sollte es wer- 
sen Lebenszeit Vasari (s. ed. Le Monnier IV. den. Ob der unten erwähnte Stich des Tibaldi 
213) um die Mitte des 15. Jahrh. setzt. Ueber nach einem Werke des Alghisi, wie sich manch- 
das Verhältnjss dieser verschiedenen Naehrich- mal angegeben findet, eine Darstellung jenes 
ten und Näheres über den Meister s. den Art. Palastes gibt, ist nicht ganz ausgemacht. Uebri- 
Galasso. gens bekundet dieser Fassaden-Entwurf, von 
"x einer reichen korinthisehen Säulen-Architektur 
Alghisi. Galasso Alghis i, von Ces. Citta- und einer grossartigen Raumanlage, einen tüch- 
della der Jüngere genannt (im Unterschiede von tigcn Meister der Spiitrenaissanee von noch rei- 
dem vorhergehendenMeister: Galasso Galassi?), ngyn Gegn1nnank_ 
Baumeister und Bildhauer von Ferrara, der um Nur wenig ist Sonst noch von den-Wirksamkeit 
1400 arbeitete. Er soll sich zu den Zeiten des des Baumeisters überliefert. Auch als 'l'heore- 
Leonello von Este und des Borso, ersten Her- tikcr thätig, hat er ein gfoßsgs Werk über den 
zogs von Ferrara, als Künstler hervorgethan Festungsbair 1570 herausgegeben, das in präch- 
haben und mit Piero della Francesco von Borgo tiger Ausstattung zu Venedig erschien und sei- 
SanSepolcro nahe befreundet gewesen sein. Als ner Zeit sehr geschützt wurde (s. unten). Ein 
Baumeister war er besonders thätig- in Ferrara, Exemplar desselben kaufte von dem Verfasser 
Bologna, Verona, Rom, wurde übrigens als sol- selber 157 2 der bekannte Architekt Aleotti (s. 
eher mehr gerühmt, denn als Bildhauer. Einzelne diesen), sein Nachfolger im Dienste des Ilerzogs 
Werke von ihm werden nicht nachgewiesen. von Ferrara, um 31A scudi d'oro , und hielt es 
s. Ag. Superbi, Apparate degli Uomini Illustri sehr in Ehren. Das Buch war zum Theil gegen 
391111 Cmä (n FRITRM- Ferrara 1520-  C- Üit- dieKriegsingenieure Girolamo Maggi und Jacopo 
tadella, Oannogo Istoncho an'- I- 26- e, Castriotto gerichtet, deren Schrift über das Fe- 
ewsso Alghißi geb zu Carpi Architekt ÜifßiiiiiiieiÄäiniläiiiilliängeäi? ("ühiZi-Lii-Zriiii 
und Festungsbaumeister von Ferrara, i- 1573. auch Alghisi) dass er im nlbalast zu Rom, 
Sein Geburtsjahr ist unbekannt; seine frühesten (Q h_ nach Til-nbnnnni im Pnmzzn Fnl-nßsei 
Werke, von denen wir Nachricht haben, sind und in S. Maria di Loreto beschäftigt ge- 
aus den sechziger Jahren, und darnach wäre er wcsen. Es scheint, dass er die Ausführung die- 
in nicht hohem Alter gest. Dies bezeugt auch S35 mit gl-osser Pracht entworfenen Baues eine 
die Mitthcilung seiner Grabschrift in einer alten Zeit lang zu leiten hatte und dass er von hier 
Chronik Von Ferrara? nach derselben Wäre '31? aus nach Macerata gerufen wurde, um den 
als 91' 1573 St, etwa 50 Jahre alt gewesen- Der Plan für die Kirche S. Maria delle Vergini zu 
Meister, Von dem jetzt nn1' Wenig bekannt ist, liefern (s. unten die Monographie). Nach Ricci 
Stand 43111313, Wie 3115 dieser Gedenktafel ner" das schönste Gebäude der Stadt, das 1573  im 
vorgeht, ln gYOSSCIn Ansehen? Todesjahr des Meisters  vollendet wurde. 
(ialassus hoc Algisius in 'Turnulo rjacet von ihm die Schrift: 
(arpensis a labrrcrs Ducrs Ferrariae _       
Summus ita Architectus, ut nomen sibi Delle l'0rmlc"n01'1 dl  (laässo Alghläl  du 
Fabricaverit Perenne monales apudA Carpn. Archltettodell ecc. ßrgnor Duca d1 11er- 
Ohm amws quinquies denos Prope rara Librrtre, all invrttlssnno lmperatore Massi- 
Natus, snb annos mille quingerltos simul mlhano Secondov 96m8 Augusjtoj M'D'LÄÄ' 
Cum septuaginta tribus ab crtu Dei. (nedrälßklkiu xigneglggf T801" M"; m de" Text 
E111 W) 1'110 EH 11 8T 21. G I]. 
In den Archiven zu Ferrara hat Cittadella nur ä  S011 in Venedig 1575 Wieder ßbseütllvkt 
Eine den Meister betreffende Urkunde vom fxäggaggcruäihrfaghttigciinerlrlrsih.keln Exemplar dleser 
1. Mai 1566 gefunden, welche ergibt, dass unter  
seiner Leitung der Glockenthurm der Certosa    Nach 111m gestocheni 
von Ferrara injenem Jahre vollendet wul.de_ Es Ixonntlhische Palastfassade. K! Oben in einer Kar- 
igt ein Vortrag mit dem Maurermeister Gio. An- 1 gglzlräsiaglälnsn Liarnlefls- 513114 IYUPM"; 
drea da Novara zur Vollendung des Baus nach nicus 'l'hebaldius BoiiäiiiciigtvüfzfrhihäuiiPälzre 
der Zeichnung des Galasso. Es findet sich dann elaboravit Anno NmLXVI: In 2 hatten Gast 
noch dieNotiz, dass dieArbeit den 22. Dez. 1566 von Dolnenico peuegri ni gen Tibahin gr. 
zu Ende kam. qu. Irnp. Fol. Wahrscheinlich der für den Her" 
Von weit grösserer Bedeutung wäre der Pa- wg lfßfilnlutePalastentivurf.  
lastbau geworden, welchen A. im Auftrage des 5- P; Plrnla 1110 Visa, Pesßrizione ziel Tenrplv 
Herzogs Alfonso II. von Este, der ihn zu seinem s  5' Man? tgiufiverßlfu" Macerflta 1'901 1  
"Baumeister ernannt hatte, um dieselbe Zeit auf   
dem kleinen Platze della Becearia errichten 1785. VII. 1, 7491  Äiftadeira Catalogo 
sollte. Weshalb die Ausführung unterblieb oder ist der pnmi am 1_ 27.  Napi Citta- 
doch über den Anfangnicht hinauskam, ob durch de lla, Notizie relative a Ferrara etc. Ferrara 
den früh eintretenden Tod des Architekten oder 1868. I1. 96.  Ders elbe, in der Mouogril"
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.