Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Aa - Andreani
Person:
Meyer, Julius
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1592257
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1592709
5. Für die Reihenfolge gleichnamiger Meister ist es zweckmässig, an di 
Stelle der alphabetischen Ordnung die ch r on 0 1 ogis c h e zu setzen. Gewisse Gruppei 
und lilamilien von Künstlern stehen unter sich in einem geschichtlichen Zusammen 
bange, und sowohl ihr Leben als ihre Thätigkeit begreift sich leichter und einfacher 
indem man dem Verlaufe dieses historischen Processes nachgeht. Umgekehrt sim 
bei der alphabetischen Linie Rüekbeziehungen und Wiederholungen nicht zu vermeiden 
Ausserdem ist, bei den öfters gehäuften, öfters gleichen und bisweilen unsicherer 
Vornamen, die chronologische Folge für den Naehsehlagenden bequemer; auch wir( 
ihm die ungefähre Zeit, Welcher der Künstler angehört, höchst selten unbekannt sein 
Diesem in festen Grundlinien gezeichneten Plane musste, damit er in seiner 
äusseren Hauptzügen sofort dem Auge klar sich darstelle, eine ebenso feste typo- 
graphische Norm entsprechen. Eine solche ist wesentlich, um mit dem wissen- 
schaftlichen Werthe eines derartigen Buches praktische Brauchbarkeit zu verbinden. 
Nach reiflicher Erwägung und mannigfachen Versuchen hat sich die jetzt vorliegende 
Form als die beste herausgestellt. Sie bedarf keiner Erklärung; schon bei flüchtiger 
Einsicht wird sich der Leser leicht zurechtfinden. Um auch dem Texte der grösseren 
Artikel die nöthige Uebersichtlichkeit zu verschaffen , erhält derselbe Ueberschriften, 
Welche den Inhalt der einzelnen Abschnitte im Wesentlichen angeben. Wie überhaupt 
der ganzen Anordnung nach die sehr ausführlichen Artikel über die hervorragenden 
Meister gehalten sein werden, wird im Buchstaben A der Artikel Allegrißorreggio) 
zeigen.  
Am Schluss dieses Vorberichts bleibt dem Herausgeber noch übrig, denjenigen 
Gelehrten zu danken, welche durch ihre eingehende Theilnahme das entstehende 
Werk unterstützt und den Beitritt anderer Mitarbeiter vermittelt haben.  Zu beson- 
derem Danke ist der Herausgeber noch, ausser der Berliner k. Bibliothek, der 
Münchener Staatsbibliothek und namentlich ihrem Vorstande, Herrn Professor 
Halm, Verpflichtet. Von Seiten der Redactioil wäre ein solches Werk kaum durch- 
zuführen ohne die reichen Hülfsmittel, sowol ältere als neuere, wie sie in seltener 
Vereinigung diese Bibliothek bietet. Die Benutzung der letzteren aber ist wesentlich 
erleichtert sowol durch die Bereitwilligkeit, die liberale Weise, Welche die Verwaltung 
dem wissenschaftlichen Arbeiter entg-egenbringt, als durch die Einsicht, mit der dieselbe 
auf Ausfüllung der etwa noch vorhandenen Lücken fortwährend bedacht ist. 
Noch glaubt der Herausgeber der Wesentlichen Förderung gedenken zu müssen, 
welche das grosse Unternehmen in der Person des Verlegers findet. Die Ausführung in 
dieser Weise wäre nicht möglich ohne die unermüdliche Thätiglaeit und den umsich- 
tigen Eifer, ohne das sachliche Interesse und Verständniss , welche Herr Wil h. 
Engelmann dem Werke widmet. 
München, 
im! November 1 S69. 
Der Herausgeber: 
Julias 
Meyer.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.