Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Aa - Andreani
Person:
Meyer, Julius
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1592257
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1595413
. l 
zuletzt in's Armenhaus in Braunschweig aufge- Maler, geb. zu Rom um 154]. Den spateren 
nommen wurde, wo er ungefähr 1867 starb. Theil seines Lebens hat er in Spanien zuge- 
Mitgetheül von 1-. bracht; doch war 1er, wir; aigääleräezeuiginunä 
 _2h t noc in om. rso 
Anm AllgIlllteJllYZllgOJ-s All-h" fra-lm dgtsällgst ineldleirgldhulle Michelangelds und nach 
Stahlstecller' geh 9' Mal llgl m-Parls3 Schlug" Salviati sich ausgebildet haben. Schon früh 
von Tardieu und Fortin, verfertigte viele Hel- scheint er an überlebensgrossen Darstellungen 
ligenbildchen, Kalendei-einfassungen, Prospekte, Gefallen gehabt zu haben; so berichtet Baguonc 
Porträts llnll sonstlgen Vlgnetlenkraln fur Kungt- von zwei überlebensgrossen Figuren im Oratorie 
tllölllelll Same Arbeltcn suld dllrchwflg Sehr mm del Gonfalone zu Rom, sowie von einer Profeten- 
telniässig, und iiui- tlieilweise einigermaßen estalt an der Fassade Welche mit kräftigem 
leidlich. Gewöhnlich unterzeichnete er ALES, g  f d _W d  'h abhob Bagnone Zählt 
  ALES. Wir nennen folgende Rehe von el an slc   
läiswleilen auch A- noch andere römische Werke des Meisters auf, 
tiic e:     d 1' 
      darunter das Hau taltarbild in S. Eligio egi 
Hi? hnläraigfelfäelil oilglßsi l Fldl emem Blumellklanz. Oreiici und in der äixtinischen Kapelle des Vati- 
ac         
2) Ruhe der hl: Familie auf der Flucht nach Acgyp- kans, gegenuber dem Jungsten GeIÄchte llllichelt 
ten. Nach eigner Zeichnung. iS54.1_.4.  angelos, die Geschichte des lil. ntonius mi 
3) Odalisque. Nach Ilfgres- fill- Fol- _1_'111' dilfsunßälz- vielen Damonen (nicht mehr vorhanden). 
Kunstblatti LlATtlste; D") Abdflükelng" i an Von Rom aus scheint Alesio, dem ein wande- 
Kunsthaiidel tragen die Untersehriit: 2 Oda- rungslustiger Sinn eigen war, zuerst nach Malta 
lisquß     h be eben und auch dort viel gearbeitet zu 
4) Napolelän  als gilerdmwlflal hdid lftghlsnläicihiin i'll-Eben gsehon vor 1582 (s. a. N0. 2) wo er sich, 
Armee" iweem- i? i       PldIMlt- 
5) Derselbe, als General der agyptischeii Armee W18 Wir wissen, Wiedgi zlu 2231132331265 dlile G10; 
(1798). Ganze Figur, stehend. Nach eigener uralte er im grossen aae  M lt. 
Zeichnung. 1849. 4. v holle mit Bezug auf die Brelageiung von, a a 
6) Derselbe, als Kaiser (1813). Ganze Figur, ste- durch die Türken 1m J_ 1595 (s b, No. 2). 
hcnd. Nach Raffet. _qu. 4.  Nach Spanien kam der Kunstler im J. 1583, 
7) Pius IX" Papsß 3,4 llllllsi. Oval" 184 l.' S"  schon als ausgebildeter Meister; er liess sich für 
S) ll-lf  ltgäilerbleäädnzd und Mmk kosm- längere Zeit in Sevilla nieder. Die Zeichnungen, 
m11 4             
7 Flaum nacktes Mädchep die ei_ dorthin inxbiarlzlhte, veäscälgaijfvteä 312i 11m 
an einem Gewässer mit Seitenstücke foit ein giosses nse en, iin  
blühenden Gebüschen. nach eigene; dass der ßildhauerGeroninio liiernandez dadurch 
9-10) Fwits, nackte Fmu mit Zeichnulu; bestimmt werden, als Sehiilei- in seine Weikstatt 
einem an der EM? 1354 4_ einzutreten. Noch in demselben Jahre erhielt 
Sßhlafende" Klndei bel A. wie aus den im Doinarchive aufbewahrten 
einem Qrlllläenbaum- Urllmnden erhellt, voinlDomkapitel den Auftrag, 
FmYemi badende Fladen Seitenstiicke, einen hl. Christoph von kolossaler Grvßßß m 
i erschrecken v" emer nach eigener Fresko zu malen. A. zeichnete seine Figur zuerst 
11-42) ,Nat.te" d d F 1 Zeißhnllnä- in verschiedenen Verhältnissen, dann auf einem 
Isellilriäliiislda eiggärt Taue] l Ovale" 4' Karton, der in Sevilla lange erhalten war, in der 
13) Les Joiels champäätres, tanzende Frauen auf für das Original beabsichtigen GLgiSSA-{llnd äihrlte 
einem Waldanger. 1850. 4.  dar-nach das Fres zobi dau dei auei zui ec  
14) Sßiräe 55W, heilende Frauen "n Wald? Qval- tcn des sogen. Lonjaportals aus. Der Heilige, 
1856. 4. Für des fßfll- Kunftblatti LAmste' welcher nach Berinudez nicht weniger als llllg 
15) Waldpartie mit Fuchs. 4. Fur dasselbe Kunst- Varalis (Spanische Ellen) misst, schreitet durch 
blatt-  d t" t f  e- l'nken Schulter 
16) Les Paysagistcs. qu. 4. Für dass. hunstblatt. äe: gäsääkälläldt äfaät Zllllf 1211!: Sltock stützt er 
17] Waldpartie- imVordergriinde ein vordberlaufen- _a  1  k ':lft' 
der Hase llnld ins Wasser hüpfende Frösche. 4. SlCh 111113 de? rechten Hand auf Qmon 14 lgen 
13) Platten für Ch. Gavai-d's Galeries histeriques Palinbaum.__Aiif der anderen Seäte (Es F läISSQi 
de Versailles. Paris, 1838, ff. F01. in einer grunenden Landschaft er iemi mi 
19) Platten für L'Esperance, Album von Stahl- seine,- Latgrnc, Das Gemalde, 1084 vollendet, 
stichen nach Gemälden und Zeichnungen von wurde mit 3000 Realen bezahlt, und nicht mit 
Chapuv, T- Gudin, Jvsßlßt, Rßffet  a- Pans: 4000 Dukaten wie Pablo Espinosa (Im: Teatro 
1839.  m.  '  s '11 behau tet. Noch 
20) Platteliil für die von F. Chavant verlegte Eii- gfhäaitiängbäälgäää iägeiltsgä p 
gyeloävseldlie XäIIIVGTSGIIG d orneinents. Den 2:5. Mai 1587 ging Alesio einen Vertrag 
ansl 4  F0   ain, in der Pfarrkirche zum hl. Michael und auf 
Alesio. Matteo Perez de Alesio, von Kosten des P1650 lxlllllflz de All-Oyo ebenfalls 
Baglione Matteo da Lcceio (auch da Lecee) einen hl. Christoph "f Flßsko zu madeni 91' V01? 
   ' t   f R  endete denselben am 30.0kt. desgleichenJahres. 
genannt, wahiend der Kunstler sclbei (au a    d  ff_.h_t  1 H Ü]   
dirung N0. 2) Matthaeus Perez de Allecio Elmg? Zelt alfm u 1_e_e1 f" (en 311D {m1 
sich nennt, also wel von spanischer Herkunft, der Kirche Santiago el vie_)o ein grosses Gemaide
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.