Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Aa - Andreani
Person:
Meyer, Julius
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1592257
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1595361
266 Mart. u. Nicc. Georgii de Alemania.  Aleni, 
 
denArchivenlderselben ist er unter diesemJahre s. M oschini, Della orig. e delle vicende de] 
als Maestro Martin fo de Maestro Zorzi da Mo- Pltt. illPadov-"l- 11-93-25.  Gayß, Cßrißßßl" 
dena verzeichnet. Jene Bücher, dreissig an der ll- 45- 
Zahl, noch erhalten und von künstlerischem Nviiwi von Cwwß u. Pavalwßelle. 
Werthe, ausgeführt von 1477 bis 1535 auf Kosten t 
des Domkapitels, sind von verschiedenen Hän- Alelllßllü- A16 In M10 (10 11a Badis- (li 5 
den, in der Weise der Schule von Ferrara und S ßlvßtorß, BllCllW1Cl' lll Ofvleto, 1293 heil 
unter deutlichem Einfluss des Cosimo Tura, mit Dölllbüll bßßßlläfßigt. 
mannigfachen Miniaturen versehen. Von Mar- S- Delle Vallß, Letten! 51111051 P- 381-  
tino ist, nach urkundlicher Nachricht, eine der Z alrl: ErwlcloPedlä- 
grösseren das ganze Blatt fiillendcn Miniaturen: F" W- Llnyer" 
die Versuchung Hiob's durch denDämon.  Von Alemamr Alemans, Mllllßlilll'lnalel' V0 
Niccolo finden sich keine weiteren Nach- Brüssel, 9- Hirllemirns- 
richten. . r  
s- fgggaielgg, {ifäliegflqtgge   gefiisifiiägäfläliit irlirzssäzäfiäaä 
       ualaiidi, h_ lfkt. K   b d 
 W- "Mw er 8' Vr m- "1- iialiiiicdäcnoiä".koiiäenseiäi iiiiibiiäuiäi 
 des Meisters waren so täuschend, dass sie oft fi" 
Slmone di Giacomo diAlemagna, Gold- Originale verkauft wurden 
53251111333? Ferrara um (llfi Mltte der 15- {illlrll- Derßatalog der Gemiildesammlimg der Uni 
r imd (lesselben 1st der 3035m- BIMCIO versitat Göttingen, von Fiorillo , verzeichm 
(Ami) dl S- lllällrellü, des Schutzheiligen Von (p. 31) eines seiner Gemälde, das einige trefflic 
Ferrara: vvon Silber, fein vergoldet und einail- gemalte Hennen darstelw 
lirt iind_ mit mehi'.ei'ei' Arbeit vcrsehenm Das s_ 11 0 u b 1- ak e n, In 32a  B n, a n a n d s t a n 
Werk, ein Gegenstuck zu dem Arm des hl. Georg, 1 e y, Dict.  I m m e r z e el , De Lev. enWerk. es 
' der vom J. 1388 herrührte, wurde der Sakristei T. van Westrheene. 
der Kathedrale von Ferrara am 7. Februar 1456 Algn, F_ van A181] S_ F_ van Allem 
übergeben und scheint sich daselbst noch zu be- 
finden. Die Rechnungsbelege für die an den Älßn- AndräsAlöll, Bildhauer, lStPPOfESSC 
Meister geleisteten Zahlungen s. bei Cittadella. an der Kunstschule 11ml Mltglled der Akademl 
s. Citt ad ell a, Notizie relat. a Ferrara. II. 108. zu Barcellona- Er arbeltete 1857 an einer Star" 
155. des hl. Georg für die Fassade des Palastes de 
Givvmi di Alemagna. Dessen Tßsw- fillifäliiiiegiliiäifiiiginviäaiiiiieiioiiaäiihili 
ment im Archiv zu Ferrara, datirt vom 23. M311 last von ihm, sowie andere Werke im Stadthause 
14.67. Darin findet sich als Zeuge genannt ein S_ 085mm y Bemard, GaL biogn 
Giorgio di Alemagna, Maler, schwerlich Fr W U 
derselbe Künstler wie der oben angeführte Mi-    ;  "gfgn 
niator Alenl. Tommaso Aleni, gen. ilFadino 
 Maler aus Cremona um 1500-1515. Gebui-ts 
Auch ein Corrado di Aiemagna kommt und Todesjahr finden sich nirgends angegeben 
daselbst vor, der, als seine Gattin am 130. Juni Orlandrs Bericht, er sei 1500 geb., ist falsch, d 
1454 testirte, schon gest. W313 sich mit dieser Jahrzahl ein von ihm bezeich 
s. Gi litatlella, Notizie relat. a Ferrara. I. 567. netes Bild findet. Er war der Freund seines Zeit 
11- 103- 155- genossen Galeazzo Campi (wie dessen Sohn, An 
Die Zahl dieser Alemanni, der deutschen tznio framlfr mltthelltl und zugleich dessglNach 
Maler, welche über die Alpen gekommen waren, a. mei  yldoni ls' untfml. kallnte von Ihm im 
war in der Mitte des 15. Jahrh. namentlich in 213 3112133 nßafllgß tdäs-lenläg änhs- Dfäm  
Padua sehr beträchtlich. Folgende sind in den Es stellt die, hljälzl I?) 9' lhauseL ase hs 2 
Registern der dortigen Malergilde genannt; doch vor wie sie zwiä _h ngdrau U3 einer andsc a 
 t von ihnen kein Werk mehr nachweisbar.  ' b im (im Tallfer und 3' Anm 
15 nio Abbate das auf einer Decke liegende Christus 
Giovanni Teutonfco, im J_ 1441_ kind knieend anbetet; ihr zur Seite spielt cil 
Gimlamo Teutonico, im J. 1441 und als Engel die Mandoline. Mit der Bezeichnung: 
Mitglied einer 1461 gehaltenen Ver- T  _ 
sammlung genannt. äümßr A2 Öl 6 m; (lgfngn  
Nicola Teutonico, Schüler des  
Francesco (Squarcione), im J. 1441. PHI Ff i g l 5 
Martino daColonia,iinJ.l445.       
Vidoni p_reist das Bild über Gebühr. Es ist cim 
Giovan ni und Rigo d e Germa nia , im u ganz oifenbare, aber schwache Nachahmuni 
J. 1447. Pietro Peruginds, dessen unvergleichlich schöi
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.