Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Aa - Andreani
Person:
Meyer, Julius
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1592257
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1595214
 251 
nackte Frau, unten Laubwerk. Zeichen u. 1532 
rechts oben. H. 164 millinn, br. 35. B. 249. 
1535. 
251) Sechs Kinder, zu beiden Seiten des römischen 
Abe. Zeichen und 1535 unten in der Mitte. 
Br. 122 milliun, h. 77. B. 250. 
252) Vignette mit der Sirene und den beiden Kin-N 
dern, von weichen das zur Rechten das Täfel- 
chen mit Zeichen und 1535 trägt. Br. 128 mill., 
h. 24. B. 251. 
Im 2. Drucke mit der Jahrzahl 1538. (Notiz 
von J. E. Wessely.) 
253) Dreizehn Kinder tanzen im Kreise, zwei musi- 
ziren. Acht der Kinder sind aus dem Kinder- 
tanz von Raffael u. Marcanton genommen. Zei- 
chen und 1535 rechts oben. Br. 163 millim., 
h. 51. B. 252. 
254) Dolchscheide; oben die Büste eines nach rechts 
gewendeten Königs. Zeichen und 1535 links 
unten. H. 142 millim., br. 29. B. 254. 
255) Dolchscheide; oben die Büste eines nach links 
gewendeten gehelmten Mannes. Zeichen u. 1535 
links unten. H. 144 millim. br. 29. B. 253. 
Gegenstück. 
256) Vignette. Ein Kind ein sitzendes emporzu- 
heben sich bemühend. Zeichen u. 1535 rechts 
oben. H. 160 millim. br. 43. B. 256. 
257) Vignette. Itankenwerk mit dem Kind auf dem 
Rücken einer Sphinx, die ein Schild hält. Zei- 
chen u. 1535 links unten. H. 161 millim. br. 43. 
B. 255. 
1536. 
258) Zwei Kinder Ranken haltend, das eine von 
vorn, das andere vom Itiicken. Zeichen u. 1536 
rechts unten. Br. 127 millim. h. 23. B. 257. 
Spätere schwache Drucke haben 1538 statt 
1536. 
Kopie von W. Angus in Dibdirfs Bibliogr. 
Decameron II. 114. 
259) Drei verschiedene Zeichnungen zu Agraffexi 
auf einer Platte. Zeichen zwischen der 1. und 
2.Agraii'e oben, 1536 zwischen der 2. u. 3. oben. 
H. 150 millim. br. 42. B. 258. 
260) Dolch mit einem nackten Mann und einer nack- 
ten Frau. Zeichen u. 1536 rechts oben. H. 320 
millim. br. 90. B. 259. 
1537. 
261) Vignette. Mann und Frau von der Seite, hin- 
ter ihnen zwei Kinder. Zeichen u. 1537 links 
unten. Br. 152 millim. h. 46. B. 261. 
262) Vignette. Weib von vorn, Mann vom Rücken 
geben Ursprung einem Rankenwerk, an dessen 
Enden zwei Kinder. Zeichen u. 1537 unter dem 
Mann. Br. 151 millim. h. 46. B. 260. 
263) Nackte Kinder kämpfen mit Bären. Zeichen 
u. 1537 rechts oben. Br. 238 millim. h. 27. 
B. 262. 
Erste Drucke haben die J ahrzahl 1535. (Notiz 
von J. E. Wessety.) 
254) Agraife zu einem Degengehenk. Zeichen und 
1537 links oben. H. 146 millim. br. 70. B. 263. 
I. Der Grund weiss.  
II. Der Grund mit waagrechten Strichen be- 
deckt. 
265) Spitze einer Degenscheide. Zeichen u. 1537 
links unten. H. 147 millim. br. 71. B. 264. 
266) Dolch mit Scheide. Zeichen u. 1537 links 
oben. H. 298 millim. br. 70. B. 265. 
1539.  
267) Ein Kind in der Mitte von Laubwerk. Zeichen 
und 1539 links unten. Br. 92 millim. h. 35. 
B. 260. 
208) Kinder, welche zwei andere in einen Brunnen 
stürzen wollen, zwei musiziren. Das Täfelnhen 
mit dem Zeichen lehnt wider den Brunnen, das 
mit 1539 links oben. B1". 93 millim. h. 37. 
B. 207. 
Gegenseitige Kopie. Die Tüfelcheu wie im 
Original. 
Andere gegenseitige Kopie von wenig Ver- 
dienst. 
269) Zwei sich kreuzende Löffel und ein Messer. 
Zeichen u. 1539 links in der Mit e. Br. 99 niil- 
lim. h. 66. B. 263. 
In der Beschreibung des Kupferstichkabinefs 
zu Kopenhagen [von Rumohr und Thiele) 
heisst es Seite 19: nEin Bl. von genau 
demselben Maße, welches indess ein drit- 
tes Instrument (Lanzetäe oder Fcdermesser) 
enthält, dessen Heft schön und reich ver- 
ziert itt, scheint vielmehr das J. 1530 zu 
trageim Dies ist aber zuverlässig das obige 
Bl., bei dessen Beschreibung Bartsch das 
Messerchen übersehen hatte. Die Zahl 1539 
ist auch sicher; die Neun ist an der unvoll- 
kommenen Schliessung und dem kleinen 
Schwänzchen nicht zu verkennen. 
270) Vignette mit zwei nackten Kindern zu beiden 
Seiten einer Kaiserbüste. Die Kinder tragen 
Füllhörner, woraus Ranken. Zeichen rechts neben 
der Büste, die Jahreszahl, nach B. 1539, doch 
wol eher 1532, schwer zu bemerken, links unten. 
Br. 147 millim. h. 22. B. 269. 
271) Dolchscheide mit dem Manne (David), der 
einen andern (Goliath) mit einem Schleuder- 
steine niedergeworfen hat. Zeichen und 1539 
auf der hellen Luft links oben. H. 324 millim. 
br. 74. B. 270. 
1549. 
272) Zwei nackte Kinder in der Mitte von Laub- 
werk, das zur Linken hält das Tafelcherl mit 
dem Zeichen u. 1549. Br. 97 millim. h. 39. 
B. 271. 
273) Arabeske. Eine Maske zwischen zwei Füll- 
hörnern; über denselben zwei Adler, unter den- 
selben zwei Satyrn. Zeichen und 1549 rechts 
oben. H. 67 millim. br. 48. B. 272. 
274) Arabeske. In der Mitte eine Maske , worüber 
eine Satyr. Unten eine Sphinx und ein Satyr, 
die ein Kind tragen. Etwas höher zwei Bauern 
und ganz oben zwei Bocksköpfe. Zeichen und 
1549 links unten. H. 67 millim. br. 50. B. 273. 
275) Arabeske. In der Mitte eine Maske. _Unten 
zwei Satyrn, der eine mit einem Schleier be- 
deckt; beide haben Löwenbeine. Darüber zwei 
Grenzgötter. In der Mitte rechts das Zeichen, 
links 1549. H. 67 millim. br. 50. B. 274. 
276) Arabeske. Unten in der Mitte sitzt ein Satyr- 
weib auf einem Helm; auf ihren ausgestreckten 
Armen eine Eule und ein anderer Vogel. Zu den 
Seiten zwei Grenzgötter, darüber zwei Weiber. 
Zeichen und 1549 links unten. H. 68 millim. 
br. 50. B. 275. 
277) Aufsteigendes Ornament mit zwei Sphinxen 
und zwei Eidechsen. Zeichen und 1549 in der 
Mitte. H. 89 millim. br. 43. B. 276. 
278) Aufsteigendes Ornament mit zwei männlichen 
und zwei weiblichen Satyrn. Zeichen und 1549 
links unten. H. 90 millim. br. 42. B. 277. 
32'
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.