Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Aa - Andreani
Person:
Meyer, Julius
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1592257
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1595080
Peter Alde. 
Mignothus, die er in Paris fand, zu Ingenieuren  zwei Genrebilder  ausgestellt. Von seinen 
beim Dombau. Bei den Verhandlungen über die humoristischen Kompositionen sind zu erwähnen 
Wölbung des Doms nach dem Plane des letzteren Ein Harfenspieler; Die Cholera; Der jüdische 
im J. 1401 nahm er für diesen Partei (s. den Art. Jahrmarktwagen und Das getaufte Negerkind. 
Mignothus). s. Wurzbach, Ocst. Biographisches Lexikon. 
s. Giulini, Mem. sp. a. stor. di Mil. N. Ed. V. XIV. 376.  Kunstansstellungskataloge der J. 
702i.   Nava, Dnomo di Milano. pp. 79. lgßü-Iißläg.  Pietznigg, Mittheilnngen aus 
10..  ien.   
   K. Weiss. 
  l    
Fn W" Ungar" Parma kennenel r in adld 61  rosa? t dHni 
Alciati. Andrea Alciati, bekannter Ge- Z0 um anmlsäeijäszhlänlgildallln d" ffilnlf? ho 
lehrten geb" 1492 zu lilaüandl i" 1550 zu Pavia Regihhe zu der-breiten war aiicä ildlKlfn tlsc an 
 Sein grosses, mit Ktipfern und Holzschnittcn ver- fahren [Er War  in York ab unäuiäoeäl er" 
sehenes emblematisches Werk wurde öfter auf- Ekberi und dessen Verwandtän Äelbert äutigof 
gelegt. Ganz unverdienterWeise ist er zum Ruf richtet Auf das Geheiss Seines Leh_ s dl 
eines Künstlers gekommen. Man findet ein von 766 (leg erzbischöfli h n St hl b t. v1? 't el 
Joh. Sadeler gestochenes Bl. , eines seiner mit seinem Mm hülcreEa äld  w? tfm E61 
Sinnbilder vorsteuendl das Nagler (Monoglh thedrale von St cPetgr die Zeindräesdhlläfibbuljd 
heiß" ißnbiiäläräiiigi. iildiiiifägälßiie .33; grlßllgjlllz letßljnFßfrfndlel"jlfßtegürllllfßßlle" 
Gruppe von Männern, welche der Statue der ffähltiegrmläalkziiätiea leää O wir ltte scshfifl 
Isis ihre Verehrung bezeugen. Diese Göttin änhangn aus eführt de unllzgelbg Voä au" 
ist in einem Altärchen auf dem Rücken Scheint iün zugseinen Bauteh niaät her msse 
des Esels dargestellt, und der Langohr blöckt haben da er sich in Frankreich (rjinz Ienugzänfl" 
die Zunge gegen die verehrenden Bauern. Der Wesenxvidm t dem  l ßlY  c_  
Treiber ziichtigt ihn, weil er die Verehrung auf Y  tc d e  Säsclon m. 0.111 e_ enfdlii 
sich, stattaufseine Bürdeybezogen hat Links um wolrges a?  atte. .1 anHslchäeiätsif m aber du 
ten im Bilde: A. AlciatiAuctor. kl. qu. Fol. Da- i: Oäiää  m-en ßgiägird "Jg-ä- ltlhtindzuknav 
durch soll aber Alciati doch wol nur als geistiger f? lfl ge  .1; 11914111 10 R6 es .104 
Urheber bezeichnet werden. Gänzlich grundlos _s eäsfon  1d; m III: tlaf de? admi Ä)? il" ende] 
ist Nagleiis Vermuthung (a. a.  dass die mit dnh 611i? WG cm  35;?  "l h? t u? Piun 
dem Buchstaben A versehenen Holzschnitte in: äcl an el Yon W091?  MM [ins 611m G13?" 
Omnia Andreae Alciati V. C. Enzblevnata  e den Odel lilounel-Glanfival (Grandls-Vauls 
.      kommen in neuerer Zelt aber nach En "l  
Edzt. III. lomßpleta Antverpme, CIINSÜ. Plantm. ge k ft  i: I d   8 m? 
1581. 8., von Alciati herrühren möchten. Zu äer  1151;  Wsflllnfmnt slch Alcum m" {l 
Ar      
  C E7712!  1  
Alconiere_ Theodor A1 conierey Maler, 0b uon ihm auch die Verzierung der Initialei 
geb_ 1798, _l_ zu Wien 10_ Juni 18621 E1. WM. der herruhre, da diese 1n den meisten lzlandschrlftei 
Sohn jüdischer Eltern und hiess ursprünglich von einem besopderen Zeichner ubemomnn" 
Cohn; später liess er sich taufen und nahm den Wurda "i igjMal S04'    
Namen Alconiere am Nachden] man der Wie_ s. .Alcu1Ä11 Operanllulaßil- Du Summe 
ner Akademiedseine Studien vollendet und sich lardl m an Inoye" age"   Ungar 
 sweise em Port i" 'l e"     
1313251. Ungarn, kehnäißfääifhgfitdrilleittäl-Ei ellllllno- Alwllß de Altlast) ßl- Allee 
Jahren nach Wien zurück, wo er sich verehe- Zeichner (aiwh Maler?) lind Riidmir von Land" 
lichte. Alconiere wurde hierauf Hofmaler des Schifienulle e? Schema m itahen im 18' Jahrh 
Herzogs von Parma, welche Stellung er jedoch thatlg" E1 WM W01 171053 Dlleimflt- 
schon vor dem J_ 1345 Wieder aufgegeben zu bar 1) Landschaft. C01 dimandar sr va in capo a 
ben scheint, weil er in diesem Jahre wieder in häonäqfhqälg Es); d  1. 
Wien anwesend war. Er starb in tiefster Ar- 2) 111.17. abeidenl Bdi-mäüriidgllplilifägescfl. qXidFOI 
muth und gänzlich verschollen im Spital der Maldo mm et  Pro pmno beiichiwt Sei: 
bdrmhemigen Blüder- Alconiere War übrigens 3) Wir linden noch angegeben Landschaft mit einen 
nicht nur als Porträtmaler, sondern auch als Reiter als Staffage, angeblich in Znccarellfs Ma- 
Zeichner humoristischer Darstellungen bekannt. viel, Aldßna fßß- gf- F01- 
Die Wiener Kunstausstellungen der J  1832, W. Engelmann. 
1834, 1835, 1836, 1837, 1840 und 1845 enthielten Alde. Peter Alde, Maler von Ahrweiler 
von A. zahlreiche Porträts, darunter das Porträt arbeitete in der zweiten Hälfte des 15. Jahrh. Z1 
des Grafen Ladislaus Karolyi zu Pferde. Im J  Köln. Merlo theilt nach Urkunden Einiges vor 
1'832 war von ihm Eine orientalische Scene (das den Familienverhältnissen des Künstlers mit 
Innere eines Harems) und 1845 Reiseabenteuer sonst keine Nachrichten.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.