Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Aa - Andreani
Person:
Meyer, Julius
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1592257
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1594541
184  "Eraneesco Alberi f? Albers. 
 
Werke aus seiner Jugendzeit sind ein Altar- Geistlicher im Gefolge des Karl von Anjou, dem 
bild in der Kirche S. Maria zu Forli und drei dieser die oberste Leitung anvertraute, als er 
Darstellungen aus der Geschichte Napoleons beschlossen hatte, auf dem Schlachtfelde bei 
Er hat dann weiterhin insbesondere mytholo- Benevent, wo Manfred gefallen war, eine Kirche 
gische Gegenstände gemalt: Sterbende Dido, zu erbauen. Urk. vom 24. Juli 1269, bei Schulz, 
Tod des Cato, Die Erkennung des jugendlichen Denkm. d. K. d. Mittelalters in Unterit. II. 332. 
Achilles (in der Villa Soinmariva am Comer-See), Er ist wol auch derselbe A l b e ricu s B u r g u n  
Polyphem, Herkules am Scheideweg, Ein vom dus, der 1278 die Oberaufsicht über die Bauten 
Blitz erschlagener Titan, Rliadaniistus wirft die am Schlosse zu Brundiisiuin führte; Urkunde 
erdolchte Zenobia in den Fluss Araxes; letzteres ebenda. IV. 69. vergl. I. 299. 
sein bestes Werk. Doch auch noch religiöse Ge- Fr- W- Unyßr- 
mälde, so eine hl. Familie im Besitze des Königs Alberino. Giorgio Albcrino, Maler von 
von Holland. Endlich noch Bildnisse, darunter Casale im Pieinontesisclien, geb. gegen 1606, 
eines von Pius VII. Seine Arbeiten sind in der war Schüler und Gehülfc des Guglieliuo (Jaccia, 
klassisch-akademischen Weise jener Zeit, die genannt Moncalvo. Lanzi zählt ihn zu den bes- 
ihren Hauptvertreter in dem Franzosen David sercn Schülern des Meisters, der bekanntlich 
hatte. auch geringe Talente an seinen Arbeiten tlieil- 
s. Gazette di Bologna 10. Mai 1836.  Ti- nehmen liess. Keine weiteren Nachrichten. 
paldo, Biograiia degli Ital. Ill. III. 373 ff.  s. Lanzi, Steria Pittorica. Ed. V. Fir. 1834. 
i" V. 310. 
Alberi. Giovanni Alberi, Historienmaler, "Ä 
geb. uin 1790, machte seine Studien in Rom und Alberis. Alberis, spanischer Bildhauer die- 
trieb seine Kunst mit Beifall in Bologna. Er ses Jahrlr, der nach verschiedenen iiiittel- 
malte Gemälde für Kirchen und Paläste, Por- mässigen Arbeiten mit einer übcrlebensgrosscn 
träts und Genrebildcr. x Gruppe Nester u. Antilochiis 1821 in Rom plötz- 
lich grossen Beifall fand. Der Sohn ist init 
Alberich. Alberich, nMagister lapicidaw zu heftiger Bewegung im Begriff, kiimpfend den 
Breslau erhält 1299 eine Zahlung für den Bau Vater zu vertheidigen, der schon verwundet auf 
des dortigen Ohlaucr Thores und des Rathhaii- ein Knie gesunken ist. Tliorwalrlsen soll von 
ses; gleichzeitig mit ihm war an denselben dem Werke gesagt haben, er würde stolz sein, 
städtischen Bauten auch der Steinmetz Magister wenn es aus seiner Hand hervorgegangen wäre. 
Martinus thatig, der bis 1302 vorkommt. Nicht erwähnt in dem sonst ausführlichen Werke 
s. Mittheiliingen der k. k. (Jeiilral-Cominission von Ossoi-io y Bernai-d (Gal. biogig) über gpa- 
1353- Vm- 136- nische Meister dieses Jahrh. 
H' auf" s. Kunstblatt, Stuttgart 1821. p. 35. 
Alberici. Enrico Alberici, s. Albrizzi.  i"  
Mberißus- Petrus elbßrißi  fest tufiii-iilinäliieilivitäiiääiiii läßfäfltltiiii? 
cum patre: so lautet die Inschrift auf einem      
    , und Apostelkiiche in Koln, p. 36) im J. 1219 die 
alten Steinkieuze, wahrscheinlich aus dem 12. A t lk. h B   ,B n   hä l n 51. 
oder 13. Jahrh., das sich gegenwärtig in der .p0s.e  81 01586166". u "m: Oj " i) 
  hielt ihn fur eine Person mit Wolbero in Neuss 
Kirche S. Petronio zu Bologna befindet. Auf    
der Vorderseite des Kreuzes der gekreuzigte 5' Am Alberoln Malo" Naßhnjßtewßcü 
Heiland mit folgendem einfachen Dialog zwi- l     h  "gar"  
sehen Maria und dem Sohne: Meter. Fili. Fi- P A beltonm 910V; nnlg aitlsta All; e; 23h 
aus. Quid, mater. 1mm. Deus es? Films. Sum. Eroslf? ggf? ge   äglän gffl.  d, 1h" 
Meter. Cur ita pendes? Filius. Ne genus liuma- Bfblvdf L .u el von. elmndnno m 1' genannt 
 at in intel_itum_ Auf der Rückseite _i iena, zeichnete sich als Sehuler der Bologne- 
norilm vgrg      sisehen Akademie (Cleinentina) aus und wurde 
Chrlstus m emer rautenfölmlgen Emfassung ge- 1730 zu ihrem Mitglied ernannt Todesahr  
tragen von d? ldrei Erzengeln Michaeh G3" bekannt Als Ornainent- und Äfßllitekliälll'llld.lllzll' 
briel und Rap a8    in Fresko war er seiner Zeit sehr beliebt und 
DEiIÄÜhgiLIIIääZÄfääIuJEZi Äläansäs. äläällz malte viel Derartiges in Kirchen, Villen u. IIäu- 
        sern, sowol zu Bologna als in nahe gelegenen 
zu, sie seien bei den Thoien der Stadt von dem Städten wie z B Rovigo 
hl. Petronius errichtet worden. Doch stammen S Grgspi in felsim pigtrice m Roma 176g 
sie sämmtlich aus späterer Zeit. Solche Stein-  P_ 88 _7 Future am den; (m'a di Bologn; 
kreuze wurden an Kreuzwegen aufgestellt, zur Bologna 1791 P_ 511  FL Bartoii, Le P11- 
Entsühnung derselben vom heidnischen Kultus, iillre etc. della Cittä di Rovigo. Veiiezia 1793. 
der sie der dreiköpügen Hekate zu weihen pflegte. Pessim- 
s. G. C. Perkiiis, Italian Sculptors. London i" 
1868. p. 238. Albers. Anton Albers, Landschaftsmaler, 
d" 1765 zu Bremen geb. Er war zuerst Kaufmann, 
Albericus. Albericu s von Chalons war ein zog sich aber, da er mit einem hübschen Talente
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.