Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Aa - Andreani
Person:
Meyer, Julius
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1592257
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1594210
          
Aigiier. Conrad Aigner, Maler von Ingol- Aigner. Michael Aigner, Kupfersteeher, 
Stadt, 11380111815 15h? und später, nach 1535, in geb. zu Wien den 20. Mai 180,5. Als Stipendiat 
Landshut thatig. 1er soll an I-Iäuserfassaden Bil- der k. k. Kupferstiehseliule beschäftigte er sich 
{ler ausgefuhrt haben. _Die Verninthung _Nag- mit Porträtinalen und arbeitete im historischen 
er s in den Monograininisten (I. N0. 267), Aigner Fache. Nachdem er 11:27 jene Schule verlassen 
S01 derselbe Meister, dessen aus C und A beste- hatte, verlegte er sieh auf die Zeichnung lIlGGlliL-e 
henldes Zeichen auf lflelzselinitten aus jener Zeit nisclier, geometrischer, physikalischer Gegen- 
Vor ollxllt. lSt willkürlich. stände und brachte es darin zu solcher Vollen- 
Uliß W11 Nullen dung, dass ihm die 'l'afeln folgender wichtiger 
läigiier. A. F. Aigiier, Bildhauer von Prag, Wiki? bei dfjneil. die Zeiqlnlungfnit mathema" 
q. 1,33 Vnn ihm ans nlnmmlent des Generals tisc ei Genauigkeitausgefuhi-t sein musste, an- 
Karl Rninhnrt- Fmnncrfn von Enricnshauson vertgaut Wurden: Technologische Encyklopädie 
177g in rotnn! 'M_    fn__nl_    i von J-rplßlltl;  Üer-sincws llIeclzarn-k;  Buryis 
errichtet. n 41mm du u "um" Schande Iifeclmnik;  TVehrlels Probir- u. Hiittenkoznzle; 
s. Dlabaez, Küiistlerlexikon für Böhmen. 1815.  Btlltnllgavqtlrßüiäs lvtttltrldtrc;  Halusmdßs 
Eh w_ Unym igmlgähezdrelezenst: -HVeg'hcznzi,lveiäqegiddes neu-öst. 
   1 cverezns;   - i  
Aigner. Peter Aigner, Architekt, -l- um losnknnen Prnnün m," qf "mms  h du" "Ei 
1520. Er wirkte am Ende des vorigen und im g  
Anfangedieses Jahrli. Neben seinen künstleri- Ausserdem von ihm gestochen  
Silben Arbeiten befasste er sich auch mit literil" 1] Beethoven's Grabstein auf dein Währinger Fried- 
nschen 15- untenl-  hofe nächst Wien. 4. 
T Er fertigte den Entwurf zu einem Denkmal. 2) Schuberts (irabsrtein daselbst. 41. 
53130100115) welches im Jahre 150g von der Le_ .3] P. J. Nleissnern Uliemiker, TechneL, geb. 1778. 
gion des Generals Saionezek in Kaliscli errichtet  J" K Bartak dcL M" Fol- 
wurde; ferner zu einer Kirche in Galizien und 47) Wenzel Seholz, Schauspieler, 1785-1857. F. 
1810 zu einem Kopernikus-Denknial. siilylil dul" 4'  
s. 3Min 0mm (Encykl Wörtern ) H 214 t 1 aria nnt dem lsinde. G. B. Cipriani inv. S. 
    1. Vor der Sehr. 
m. Dobbert.  B m  b- L .k 
 seine 8011111139111 s baeerhmziilgtiirlr. Eiäiliülllogr. am  Wurz- 
Ugigge Ziegelei, nach eigener Erlindung, Lowier 7  W. Schvnidt. 
4'. Ue'e1"        
Mit! lgupälnnia. nowa, iiynalazku wlasnego.) Algnel-n JUSI Matthäus Algnel.) Maler, 
2) Liixidlighe Baukunst mit nnnmnknetexl Ziegeln geb. zii Wien 1818. Als Sohn eines Goldsehmieds 
Wa1-Sghau17gL (Bndnxxnintxyn ninjskin Z engl), trat Aigner in seinem 12. Jahre bei einem Jn- 
 glinosnszonrfj). welier in die Lehre. Naeli zurückgelegten Lelir- 
d) äieber den lieseliinaek ini Allgemeinen und iiis- jilhrßn fülgto 01' jed-Och Seinem innemn Bßfllie 
(ääälliläää in der {Ätcllltßkillhl Warschau 181,2. und widmete sich der Malerei. Es gelang ilnn, 
noscfw am; Ogolußbßl, ß W Slßlßgol- in  Ate]l;iei' Ainerlings"einzutreten und nn- 
4) Kirchliche Bauknnstwndewy koseielew) Erster er esslen citiing seine kunstlerisehen Studien 
Tnen Enthält vnn Projekte (Grundrisse) von zu niae en. 'Nttßll(lelli n;- dasselbe iin J. 1838 
Pfarrkirchen verschiedener (iIÖSsG-üllf 9 'l'a1'eln. verlasserb wldmete er vswh ausschliessend dem 
Fol. Warschau 1825. Porträtfache u. kam darin namentlich in Oester- 
Als Mitglied der (ielehrtengesellschaft in mich zu Ansehen 1848 11311111 61'311 der politi- 
Warsehau liess er in den Jalirbüehern dieser sehen Bewegung in Wien lebhaften Anthei] 
5) USnegiegiäiäiiänunädbägväg]:inIZnIlZ-Üngenedrignlisnn wurdehläoniiäantlant der akademischen Legion 
 1 i  x     i.   
(0 Swintyniach u staroiytnyeli i 0 slowiariskieh). rliihnw elf. mnahlnb am Stddt dmch du) kdllsl 
Diese Abhandlung war zu ihrer Zeit von gros- Human ge (mgen genommen" Am 23' Nov "T48 
Sam warum znm "lode veriirtheilt, ward er von Fürst Win-- 
Ausserdcnl hat ernn l 1794 nnrnnsgegnben: disehgratz auf die Fürsprache einliussl-eicher 
Ü) Kurze Belehrung über die Lanze niid die Sense; Freunde begnadigtw Worauf er sich Wieder der 
von einem Polen (Krötka naukn o pikaeh i ko- Kunst ZU-Wandlle-  
saeh; przez obywatela]. 1794. SpätererAbdrnck; Unter der Menge seiner Bildnisse sind die 
ll arsßhßll 1531- 3- interessantesten eine Skizze von Lenau und das 
K   J- "o" Lßllkawski. Porträt des russischen Generals v. Dirnielos, 
uf Iärl Aigne rn ein 1äl'11tl13l' Peter's, ging 1786 beide iin Irrenhause zu Döbling angefoi-tiigt, wo 
 Osten des Kenigs btanislaus Augustus nach sich die beiden Personen in Piiege be1an(lßn_ 
m11, um als Maler sich auszubilden. Dreimal Die init Lenau vorgefallenc Seene hat Aigner in 
urde ihm die Belohnung von (lerkapitolinisehen der Schrift des Dr. L. Frankl "Zu Lenalfs B10- 
kadeniie zu Tlieil. Er St. im frühen Alter. graplliß" (Wien 18511) eingehend geschildert. 
s. Gaze m Winszawska 1758. N0. S6.  Cialiipi, Ferner die Porträts des Kaisers Franz Joseph u. 
Bibliograüa eritica. Firenze 1839. II. 257. der Kaiserin Elisabeth in Lebensgrösse, der 
J. von Lepkowski. Dichter Gr1llparzei' und F. Halm, der 11Öfschau_
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.