Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Aa - Andreani
Person:
Meyer, Julius
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1592257
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1594155
Aguillon  Agullö. 145 
 
verdankt ihm die Einführung der mathemati- Statuen der Evangelisten und sechs anderer 
sehen Studien in den Jesuitenkollegien, dann Heiligen.  
eine Abhandlung über die Optik, die, nach einem s. C e a n B e r m u d e z, Divc. 
grossen Plane angelegt, auch die Katoptrik und FT- W- Unget- 
Dioptrik umfassen sollte, davon aber nur ein Aguirre. Francisco de Aguirre, spani- 
Theil fertig geworden (s. unten). scher Maler, Schüler von Eugenio Caxes. Er 
A. war es auch, der 1614 den Plan zu den wurde 1646 von Madrid nach Toledo berufen, um 
neuen Gebäuden den Ordens zu Antwerpen ent- ein sehr altes Bild zu restauriren. Daselbst malte 
warf. Die neue, 1713 abgebrannte Kirche War er auch das Porträt des lnfaiiten Don Fernando 
eine der schönsten und reißhßten des Ordens, für die Galerie der Bischöfe von Toledo. 
die Marmorbalustrade allein, weiche dag sann- s. Archiv der Karliedrale von Toledo.  (Jean 
tuarium von dem Schiffe trennte hatte 40 000 ü. B "i" ii "in Z1 Die"- 
gekostet. In 6 Jahren vollendet: wurde sie 1621 Leica"- 
eingeweiht. Dem sofort nach dem Brande be- Aguirre. D on Jo s e fMaria Aguirre Hor- 
gonnenen Neubau wurden die alten Pläne zu tes de Velasco, Marquis von Montehermoso, 
Grunde gelegt; doch traten nun an stelle der 36 Maler-Dilettant, ernannt 1756 zum Mitglied der 
dorisehen und jonischen Säuien in carrarischem Akademie Vnn San Fefnandn- Mehrere Gliedßl" 
Marmor, welche in zwei Reihen übereinander diesei aiigeneiieiien Famiiie Veiiisco zeigten T3" 
den nach der Weise der römischen Basiliken an- lent zur Kunst; Zeichnungen und Gemälde finden 
geordneten Innenraum theilten, Säulen von Stein. Sinil Vnn ihnen in der Akndßnliß San Fernando. 
Die Fassade ist in der Dekoration überladen und S- C ß R n ii ß im n d ß Z, 111""- 
durch Häufung der Detaiiformen in der Wirkung Leib"- 
beeinträchtigt. Der schönste Tlieil des Gebäudes Aeuim- D ominso de Asuirre, Zeichner 
ist unstreitig der Thul-m in der zweiten Hälfte des 18. J ahrh. 
Eine sehr verbreitet-e Tradition schreibt dem     
Rubens die Pläne der Jesuitenkirehe zu Antwer- Nach seine] ieichmum 
peu zu_ aber der gelehrte Bonandist Pa ebroch S B11. Ansichten des konigl. Lustschlolsses. von 
Welche; in der Lage war den wahren äiachveri AraiiJuez imddesseii Umgebungen mit reicher 
halt z k   ,    Staffage. Domingo de Aguirre design: Um 1 113 
u ennen, gab sie dem Aguillon als ihrem bis 1 1 15 von rernando Selma, Francisco Mun- 
wahren Erbauer zurück. ÜÜELIIGI  IAnd. in Kupfer gest. Mit spanischen 
ntersc ri ten. r. im  u. F01. Schöne B11. 
 Von ihm das Werk ; g P q W. Engelmann. 
Francisoi Aguilloiiii e Societate Jesu optioorxim Aguirre. Gines de Aguirre , spanischer 
libri sex, philosophis juxtaacinathematicis utiles. Maler, 1731 zu Yecla geb, kam jung nach Ma- 
äiitweiliiaeiex niiin- Piantinianfl-iiiicxiii-(Niii drid, wo er sich zum Künstler ausbildete. Be- 
s S251? iiaifd ersfhleneih) M1? F"? Foi  kannt sind von ihm ausser einigen Kopien nach 
 ai e" Äiist" de iAiciiii- F" Beig- 26 i'd" Velazquez und L. Giordano unzählige Bildnisse 
Bruxelles 18.33. II. 41511 M-Biographie nat. d K"  K 11H A l h_t F k  d  
 de Belgique, unter Aiguillon. 915 Omgs a1  iicl a" er reg en m ex 
A Waulers u J MeyeT Kirche Sta. Cruz gemalt. 
    s. .OssorioyBernard,Gal. biogr. 
Aguirre. Miguel de Aguirre, Steinmetz F1 W_ Linggqg 
und Baumeister von Salamanca, verpflichtete Aguirre. Manuel Aguirre y Monsalbe, 
sich mit andern 1534 dem Juan dc hAlava, als ein aragonischer Maler, Schüler den Vicente L0- 
Obermeister der Kathedrale, zur Ausiuliruug der pez, nach 1546 zum Professor an der Knnstaka- 
Seitenmauern der Kathedrale mit ihren Strebe- demie S. Luis zu Saragossa ernannt, -1- 1855. 
 pfeiieiii- Er hat zahlreiche Arbeiten hinterlassen. Sein 
s. Llagu no y Amii-ola, Notic. 1. 228. bedeutendstes Werk ist die Sammlung der Bild- 
 Fr. W. Ungar. nisse der aragonesischen Könige im Casino zu 
Aguirre. Pedro de Aguirre, übernahm mit Samgossiir  
Pedro de Abril die Vollendung des Kreuzganges s" Ossorio y Bei" "d ' GaL biegt  
bei der Kathedrale von Cuenca, als der Erbauer   FA W" M?" 
desselben, J uan Andrea Rodi, 1585 die Direktion Agullm F m n C 1 S c o. A gullö' Spanischer 
niederleguä Maler, geb. zu Concentaina u. i- an der Pest da- 
s. L1 agu ii o y A m i rol a, Notiv. III. 31).   
 l 7 
F" w" Enger" seines Lehrers Jaime Fesol. Er malte und ver- 
Agllirre. J uaue s Aguirre, Bildhauer in goldete 1637 den Hauptaltar des Klosters S. Se- 
Sßgovia, Schüler und Schwiegersohn des ltlateo bastian, die Arbeit des Bildhauers Domingo 
Inverto daselbst. lii der Piarrkirche von Villa- Cambra, der gleichfalls von Conccntaina gebür- 
castiu arbeitete er mit diesem an dem grossen tig war. 
1' ßbernakel (Retablo) des Hauptaltars und ver- s. Arqu e s J ove r, Coleccioii de Pintores, Escul- 
fertigte 1594 selbständig dasjenige mit den tores y Ai-quilectos desconveidos. MS. p. 11.  
Mßyer, Künstler-Lexikon. I. 19
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.