Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Aa - Andreani
Person:
Meyer, Julius
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1592257
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1593965
126 
Agnesini 
Agnolo di DOILiBCLL 
s. Ranke u. Kugler, Beschreib. u. Gesch. der s. Crowe and Cavulcaselle. Hist. of Paiiit. 
Sclilossk. zu Quedlinb. p. 1471-152.  Kug- in Italy. 11. 191.  Gualaiidi, Memorie Ori- 
ler, kl. Schriften. I. 635.  Schnaase, Gescli. ginali Italiane risgiiardauti le belle Arti. B01. 
der bild. Künste. V. 687. 1840-1845. S. IV. 48. 
Fr. W. Unger. Fr. W. Ungar. 
Agnesini. FrancescosAgnesink Bild- Agnolo. Agnolo Gaddi, s. Gaddi. 
hauer aus Carrara war ein chiiler des lessan-   
dro Algardi. In Bologna ist von ihm eine der Ägnoim Agnoloy 891m des NIGOOF) degh 
beiden Kolossal-Statuen aus Sandstein, die als Ofllrohy Goldichmledlnfjlorenz' 011611818 144" 
Träger ain Eingange des Palastes der Bargellini für S" Glovannl daselbst fem Paar Sllbelfleli 31m1 
angebracht sind. Dieser Palast wurde 1650 von vergoldeter Leuchten Die Angabe G121? s übe" 
Agostino Barelli gebaut und führt von jenen bei- sdurus Vetermfl Qfptychorlfm? F101" 1'991, dass 
den Figuren den Namen Palazzo dei Giganti. 0m Angiäo all 3160012 mlt. P 011311 11010 m] de" 
Auch in und um Verona hat Agnesini Verscliie- äosien alälgtamzrä als) Slläitenätags qeriieibel] 
denes gearbeitet, und man rühmte dort nament- Vlm e im? 61 811.3 e'_ .511? t oben 31a" äner 
lieh einen Adonis im Garten des Grafen Verita delrvge? 931g nur 55111235 ba 53m 8' d 112513 a3" 
in Lavagna. G361 tei Wl i. n e es e un x v0  
Bart. dal Pozzo Pittori etc. Veroiiesi.  205.      
__campol_i, Aätisti Estensi. P. 10.  s. Labarte, Arts iiidusti-iels etc. 11. 49b. 494a; 
Archit. in Ital. III. 604. 
 w_ ynW, Agnolo. A gnolo Zotto von Padua wird in 
Agnn Zanino Agni, Glasnwlel. aus der dein von Morelli 1800 herausgegebenen Manu- 
Normandie, wird in den Urkunden, welche das 3111111115303 1411011300115 erwähnt 313 5101111119110? 
Archiv des Mailänder Doms aufbewahrt, mit 6111er Flgur des 11- P0111110 auf dem 1111111011 P1" 
Stefanino da Pandeno, Micheliiio da 3150m, Bar- laßter zur 119010611 dßäElnsangs von _S- 4111101110 
toloiiieo de Franzia sive Sabaudia (Savoycn) m P3111133 m" (1611301010111111118 "1811013110 1111710115"- 
untel. den Magism a vetreatis genannt, die Weder diesesnoch irgend ein anderes Bild von 
1416 unter die Arbeiter am Dom aufgenommen seiner Hand ist unscrhalten, obgleich wir aus 
wurden, um die Fenstermalereien zu vollenden, den Urkunßep (191. Kirche Ehe Gewvlsshelt habe": 
welche bald nach 1400 Tommaso Diosandry be- dasäer Hi") "n Lunttiaegliter zu Paqua fjlngü 
gonnen hatte. Nur diese Glasmaler scheinen zu sfhneben 1510,93? s er 1489 m Santa Glustlna z? 
jener Zeit am Dome beschäftigt gewesen zu sein; 1 3111m und  ' 2 m der Ga_ttallfelata'Ka1?ene m" 
erst später erwähnen deren die Urkunden des andern Schulem äquamlotle S geirbeltet hat 
Baus eine größere AnmhL Unter diesen Umstandcn wurde sein Name der 
b._ Am K106i, Amhiß in Imlm u_ 351 Erinnerung kaum werth erscheinen, wenn nicht 
r die Aehnlichkeit desselben mit demjenigen von 
Aguolm Agno] O du Si ena , s_ Agusti_ Giotto Yeranlas_siing' gegeben hätte, dem grossen 
uns de Senis u_ Angelo di Ventm-{h Florentiner einige der Malereien im Salone von 
Padua zuzuschreiben, welche wahrscheinlich von 
Ägnolo- 11811010 (101 illaestro Giovanni jenem Schüler des Squarcione herrührten. 
1334v_AgnO10 .111 77311111 1'198  41511010 Mlf s. Notizia, ed. Alorclli. p. S.  Goiizati, 1a 
911911 (14- Jahlhdv At-l-n010 (11 1 3111199 111" Basilica di Padova. 1. 58. 59.  Scardeoiie, 
pintore 1397 , alle in der Florentiner liialcrrolle Antiq. Patav. p. 373.  Nloschiiii, Viceiide 
angeführt. della Pittura. p. 25. 
S_ Gaye, Carteggio, 11_ 3ß_ (Yrowe u. Caivrllcaselle. 
FT- W- 1151-9611 Agiiolo. Agnolo di Doniiino oder di D0- 
Agiiolo. Agnolo di Nalduccio, Maler in mcnico Donniiii, Florentiner Maler des 15. 
Siena, malte 1369 eine Fahnenstange für ßta Ma- J ahrh., erst nach 1513 i; da vom ersten Mai die- 
ria di AgOStO 111111 0351111 130m aufbewahrte Ban- ses Jahres sein Testament datirt ist. Er arbei- 
ner der Gemeinde. Noch in der Malerrolle von tete gleichzeitig mit Cosinio Rosselli, mit dem er 
1389 aufgeführt. sehr befreundet war und in dessen Weise er ge- 
S- 11111811051, 1100- 50"- 1- 40- 51111  iiialt zu haben scheint. Vasari berichtet, dass in 
 " W- ufgm"  dem Buche mit Zeichnungen verschiedener Mei- 
11811010- Ag 11010 (11 11103010 111 11111111110, 0111 stcr, das er besass, die Bildnisse desCosimoRos- 
1113-1013 der 13711 113011 1111411011011 111 11611 3110110111 selli und des Benedetto da Rovezzano von der 
1105 0310011008310 Zu 1311101310 111111318 W01 11' 1399 Hand des Agnolo seien. Er erzählt dann weiter, 
gest. ist. Kurz vor seinem Tode arbeitete er für (lass sich A_ mit dem Zeichnen viel Mühe gege- 
die Brüderschaft der Sta Maria de" Laioi, deren ben und daraufso viel Zeit verwendet habe, dass 
Kapelle jetzt die Krypte dieses Namens ist. Die er zum Malen nicht gekommen sei; was dann 
schadhaften Fresken, die sich daselbst noch be- auch von Baldinucci wiederholt wird. Dazu will 
linden, übrigens von mehreren Meistern herrüh- freilich die andere Mittheilung Vasarfs nicht 
ren, sind im Stile jener Zeit gemalt, iiidess von passen, dass nämlich A. unter den Malern gewe- 
geringer Bedeutung. seii, welche Michelangelo nach Rom gerufen, um
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.