Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Aa - Andreani
Person:
Meyer, Julius
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1592257
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1593722
102 Aenae  Aersehodt. 
Untergghriff, und P_ [Eng Feen, Hoch 370 mill., wurde diesem Meister 1525 die Ausführung de 
Breit 314 mill. Aeusserst selten. grau in grau gemalten Randfelder mit farbigei 
6) Nieolaus Blancardus. Brustb. in Oval. Unten Einfassungenübertragen]Welchedaseineßienste 
Sei" WaPPe" Im Rand: Nicolaus  des Seitensehids iii der Kirche des grossen Begi 
M; D: et i" Academia Franequerana Hlstomo et nenklosters zu Löwen schmücken sollten siehe 
Literaturae Graeeae. Professor ordin. Aetatis     '  
LXVIIL R Aeneae fecit et excudit noch 259 ist wenigstens, dass dieselben unter dei Leitung 
mill. Breit 210 mill. von Aeps eingesetzt wurden. Zwölf der Begi 
7) D. Wilhelmus vaiiHaren. Hoeh 292 mill., Breit nen theilten sich in diese Ausgabe. Sechs diese 
250 mill. Randfelder sind noch vorhanden: die Darstel 
8) Lieuwß Willßms Grßßf- Hßlbüg- in 91'111, die lungen sind entweder aus dem Neuen Testamenti 
Linke auf einen Globus gestüm- Im Ranfli oder die Sehutzheilige der Donatorin mit den 
Lieuwfiwinems G331", 166W" der doolmgesln" Bildnisse der letzteren in knieender Figur in 
32322112123 tälätgilääieätfglrläzpi ältlsälzälitlväi; Vordergrunde und mit ihrem mit der Jahrzah 
bij J. Robijn inet Privilegi. Petrus Aeneae fecit. 1025 Velbunägänen lgäameri än einem Wegsengehh 
Hoch 314 mm, Breit 264 mm darunter. in iese andie dei , sagt an hven 
9) Uhicus HubeL Büstein OVaL 1m Rande eine der diese Mittheilungen macht", sind in einen 
vierzeilige Unterschrift: Ulrieus Hubert      bräunlichen Grau gemalt, geheht mit Schwan 
MDGXCII. P. Aenae fe. kl. F01. und Gelb und mit Talent behandelt. Die Gewän- 
10) Jacobus Rhenferdius. Büste inOval. ImRande: (im. haben noch das gothische Gepräge; allen 
Jacobus Rhenferdius in Academia. Franequeraiia schon fühlt man im Nackten die korrekte Link 
Linguae Hebreae Professor ordiiiarius. P. Aeneae der Renaissance sich Bahn bl1e eh (m'a 
teilt kl" POL   H Jan Aeps -l- zwischen 1527 und 1530. 1105 
11)gfiähdglllägeääl,Oitilf;Oläläadäagtflgililoärälälälälälä nahm er als Schüler Jan Van Papcnhoven zbe 
academia Frisiorum Professor ordinarius. P. Slch auf: am Melstel Wuidc und 151i noch leimr 
Aeneae fecit et exeudit k1_ FOL s. M e s s age r des seiences hisioriques. (raiu 
In den spätem Drucken sind die Augapfel 1859- P- 44- 
mit dem Stiehel aufgeschnitten. Alex. Pinchart, 
Die folgende" Äplaftte" sind mit 49m Smlhel Aerendts.GisbrechtAerentlts, Bildhauer 
äfggäüiw; Sie Smd von der grüßte" S61" -l- 14. Mai 1641. Der Name lindet sich in den Ar- 
12-14) Abbildungen des reich mit Bildhauerwerk chnään 998 gosfltdlffonäoiiltäghlaß 
verzierten Sarkophages von Heinrich Kaslmir, nael 6T m  ec-munähnl;  k l_  A1 UV 
Prinzen von Nassau und Erbstalthalter von Anfertigung 91111315 14 ema e b1_ eines  l" 
Friesland, gest. zu Leeuwardeii 1696. tisehes, zweier Engel und verschiedener Bilder- 
12) Der Sarkophag von der Seite gesehem p, rahmen Bezahlung erhalten. Keine weiterei 
Aene fecit. Hoch 205 mill., Breit 341 mill. Nachrichten. w   
13) Das Haupt des Sarkophags. P. Aene leeit. s. Ch. Ixranim, (ieeshiedeiiis etc. Ainsterdan 
Hoch 209 mill., Breit 170 mill. 1864. I. 7.  
14) Der untere Tlieil desselben. P. Aene fecit. Ad. SLTBÜ. 
E0611 133 milLi Breit 162 mm- Aernhofer. I-I an s A e r nh o f e r, auch A i r e n- 
J- PW- w" d" Kaum- hof er, Eriihofe r, Bildhauer in Miinehenßehü- 
11911688, S. E1163 ViCO- ler von Ilans Aesslinger, trat 1 571 als Meister auf. 
Aepolianus. Aepolianus , angeblich Steil? irbgätfte namentlich filr die Herzog-lilax-Burg. 
schneidet. Sein Name in lateinischer Schrift     
(Aepoliani) "findet sich unter einem bärtigen, Baltllälsä-P Aßrllhofßlä Vdrmllthllffh (181 
dem Marc Aurel einigermassen verwandten Sohndes Hans A., malte um 1b12 in Muiiehen 
Kopfe , bezeichnet aber nicht den Künstler, 3114111556- 
sondern den Besitzer des Steines. Auf einigen ,  1  '7'  
andem ist er gefeleehr, Aerscliodt. Severin Gui l l alllllßw Van 
Abbildungen bei: Stoseh. Genim. ant. 2.  Aefßßhodß. Blldhßllßlv 59119 des 111011185 
Bracei, Mein. degli ineisori I, 3. -Abdru ck Guillaume und der Anne Maximilienne Van den 
bei Winekelrnann, Gab. de Stoseh IV. 267. Gheyn, geb. zu Löwen am 7. Febr. 1819. Ei 
s. Brunn, Geseh. d. Er- KSÜ- 11- 591i! B machte seine Studien an] gier dortigen Akademie 
 "Wmß bis 1846, ging dann nae aris und arbeitete da- 
Aeps. Jan Aeps, Sohn des Jan, übte zu selbst ungefähr zwei Jahre im Atelier des Bild- 
Ende des 15. Jahrh. in Löwen das Glaserhand- 11811613 Ant- Etäxi Willlfend 91' Zuglelch dle kt 
werk aus. In den Urkunden ist sein Name bis- Schule der schonen Kiinste besuchte. Seher 
weilen Abs oder Van Aeps geschrieben. 1490 11342 war er in der Brusseler Ausstellung m11 
lieferte er 12gezierteSeheiben zurZiei-de derFen- 61116111 AIIIOY aufgetreten (lgllä eben da eine Sta- 
sterkreuze für dasnnaus St Georgm 1499 brachte tue des Gebets und eine BlJStG der Bescheiden- 
er, auf Kosten der Stadt Löwen, nEinfzissungens helti- Van  kehrte Wenige Tage Vor der 1' 9' 
in gemalten gcheiben im Zußuehtshause der bruarrevolution von 1548 in seine Yaterstadi 
Abtei von Gembloux am Sehr wahl-seheinlieh zuruck. Das Jahr darauf fertigte er in Marmoi
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.