Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Aa - Andreani
Person:
Meyer, Julius
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1592257
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1593561
49101219" 
kat v. Frenthail; doch findet sich im Adelstaiirls- i 1,401. (in Laborda, Die-e de, Bourgogne ein 
register des liiiiiisterium des Innern in Wien -Pal'IS1S49-52. 11, iii. 196. 
eine solche Adelsbezeichnung nicht vor. Fr. W. Ungar. 
i   Adovasio. Ford. Adovasio, italienischer 
Nach ihm gestochen. ut u  17H V _h  
Georg" IIL. König von England zu Pferde, 1755, 1 eo 1m um   (m! m" 
v_ ßeiiiieivi] ßei-Qi, für (1011 Vgy], vom] ßoyqeir Veiliita de] rorso ilella laiia oriittata dal Monte Ve- 
gig Vor suvio. Oben rechts Ansicht des Kraters, links 
K_ Weisen der Lavastrom. N. Menzcla de]. Ferd. Adoe 
AdolphLUhristophiir (l0lpl1i,s. (LAdolf- "am m 1151- 1111101- W r L 
ZOOI].   mycmami. 
     Adriaans. Jan Ad riaans veruiuthlich ein 
111101815? 6111m"? 11111115111) 111211111 111 11131 holländischer hlalei- des 16. Jzihrh. Er wird G1"- 
ersten Halfte des 1b. Jahrh, geb. in hioskau. wähnt in dein viieetuinent des Jnken Bnyek  
131  11112055117 {ißiligin und lilfaxiin WO- nonikus zu Einnierich von 1599, worin iinter An- 
lozs 1 112 1121 11111151 119131318 1' 11151-391151311111131 dern ein Christus am Kreuz von Jan Adriaans 
{P1 111d; ifcufqiieidfif 1111161 11111 ruht" P1111113" den Schwestern von St. Ciieilia im kleinen Kon- 
Mllgöl uc n iuc (um ciiiehteten bc ule. Vene zu miikui. vermacht wird 
Adolski. Iw an Adolski, iilalcr, geb. gegen 1' 111" 111111111111 116 Levws 6:1 11e1ke11' 
Ende (les I7. J alirli. Im J. 1711 linden wir ihn an   7' 11' 111711311111" 1c" 
der Riistkainmor (opymcüiiiia IlilJlilTäl, Orusheinzija 1111113011- AllYlilßllVan Utre eht, s. Utrecht 
Palata" in Moska an istellt, doch wurde er    
noch iin iiiiniliclieii Jgiibaeh Petersburg an die wir?! aiägfurltjääs  W135i 
bei Grig. Adolski genannte Schule als Lehrer Bunde; vlm im  0131i 
berufen. Auch erhielt Adolski Aufträge fiir den Weinen und äoiusuhuizltlis" engen  
Sominer- und Winterpalast in St. Pctersbuig, Fruuiiieistei, iu die Lukuuniiuu uufu.   
sowie für die Bildorgalcrie des Schlosses Mon- worin er dann tun fmui A1 teämun  
plaisir in Peterliof. Seit 1728 finden wir ihn wie- luuu 1472 H75 Heu und lugu 11111111 W111 
der in Moskau. Im J. 174.5 wurde er zugleich  _f '  
mit mehreren andern Künstlern aus liioskau be-  11111119 so Oft 1111356 1111111119 bc 
rufen, um die Kirche in Peterhcit" mit liialereien 1116111019 A- 11311153 11161 153111611 151611055911 111 119131111 
zu schmücken, doch ist nichtbekannt, ob er dem iäeligr 16191111113 gestanden haben. Unter seinen 
Rufe folgte. Ersoivol wie auch noch ein anderer 1' 41t1_(_111' 1111"]?  W111'111'1_111 11111 13111113 C111 
Iwan Adol ski malten Heiligenbildcr.  191  (Redery 11112111161") 
       gen. De Violiere, errichtet, die sich ir 
Adolski. An drei Adolski, Heiligenbilil- 1ß_ Jahy]i_ besonders enezeiennete A_ urbei 
iiialci" im 18. Jahrln, ward ven Sariidnciv, der mm 1.167 im der Aussehiniiekung dei. Lieb 
die Censiir der Ileiligeninalerei haiidhabte, zuin fi-eilenkii-ehe zu Antwerpen, wirkte bei de 
(iehiilfen in diesem Fache ernannt. Von diesem berühmten "Enti-emeisn zu Brügge im J_ 145 
Adoiski scheint das Bildniss der Kaiserin Ka- mit und lieferte die Zeichnungen für die Fenste 
111111111111 I" in ganzer 11151113 zu Stmnineni 11'131" der Kirche Saint-Brice zu Toiniiai. ltälschlicher 
C119? V11" 111131191 S1111QW 111 59111111116141111151 11115" weise hat man ihm die Ausführung der Glasge 
ge11111111 511111 1111111011111 11115  St- inälde zugeschrieben und einen Glasinaler au 
Iietersburg bciinilet und links (iiOA11ISOhl'1fiZ"(iI8 nun uiunneu Weilen Jene Arbeiten zu Brügge 
(wcstalt Schattlrte AdOlSklß (uneiicony Tyineßaai. für den Herzog von Burgund und zu Tournu 
 2111111113151;  Iinden sich in den Archiven der Städte urkund 
s. QHUJIIHJ. CJlDB. (Itiicykl. NVortcrbui-h) 11, 60 ff. iieh Verzeichnet 
Ed. Dobbert.  
     A 19. J' '1493  tAf F"    
Adonh Ädom m Rom hatte als Edolstmn- Voleriierieh äriäglWittivesverzäicliiigt lugäitliiig 
3111111611161 zuAnfang des 11' Jaiiirim grossen Ruf" Adri-ieiis Wol erst kurz vorher rcst  da ein Lc 
Doch weiss man nur, dass er fiirinnge Eheleute  '      m5 "  
  Rii-u;   gat, das ei dei Licbfiauenkiithe zu Antweipe 
1111151111111111516116 Hände m 1 1b dlbeltete" vermacht hatte erst 1495 ausvczahlt wurde 
 (iiuliaiielli. Menioiie degli intagliatoii ii.i0- " 1 b  
deriii Livoino 17 53, p. 59.  Als Schüler von ihm werden in dem Antwei 
7 FT- W- UWCT- pcncr Liggere genannt: Michael Floris, bei ihi 
Adorf, falsche Lesart bei Möliseii, Verz. einer eingetreten 1470; Hßlldrik Vrul der V MIT, Z1 
Sammiung von Bildnigsgn bei-ühmtei- Aci-ztg, gleich niit Willcm Daneels, 1472; Willcm Va 
p_ 37, e Cepiiei Kessele, 1484. 
  s. Lcloii de Laborde Je" Duo" de Boiirgogii 1! 
ÄdQIIbY- Jehcani Aglvuby, Steinmetz 11M- PaIIS 1849-52. 1.1 sie, n? am.  Art? Ä 
gen), iibernahm 1-100 mit Jehan Riehart den Bau Qiiei, L_ (10 Bn i-hnie in dei- Biegiannie n 
von vier Zimmern mit Kaminen im Sc-hlossc Des tiollalß de Belgique. 
Montitz, Grafschaft Blois. J. Meyer.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.