Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Aa - Andreani
Person:
Meyer, Julius
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1592257
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1593519
   81 
  Carl Fredrik Adelcrantz  1-11181 Ademom" 
sich ein geschlossener Plan nicht dur-ehfuhren sonders fui denzläiiänlnllilanindiälrlähgtttiiä] (gänknr- 
liess, das Resultat kein glückliches. Ausserdein zwei Bll. i delllellittelmässig sind: 
hat A. eine Menge Privatbaut-en und mehrere manier)  eic m.  wer am] nachmnksnaut 
dekorative Arbeiten ausgeführt, wie z. B. den 1) Prombrllsibfeälel aihätlha 1581136111161: gebohme 
Altar in der Kirche zur lil. Olara in Stockholm. llnterlschiiftndlägdel nt an. Ova1esMedain0n_ 8_ 
Auch ist er der Erbauer der Brücke nach Dmtb- 2] V der Nlanette Kuliii, geb. Ilalbmaier. 
ningholm, wie von ihm endlich der erste Entwurf An der ovanen Einlassung rechts gez. Adßlm- 
zu der Brücke zwischen dem Schlosse und dem de] et Sn 8_ 
Gustav-Adolfs-Platze herriihrt.  
Eine nicht geringere Bedeutung hat Adelci-antz Nach ihm gestochen:    
als Reformator der schwedischen Kuiistaka- (tajetarr von Texter, Prof. der Chirurgie in Wurz- 
ilemie. Ihr war jene von Carl Gustav Tessin burg, Rosniäslef sc. 4. 
1735 gegründete Zeichenakadeniie, an der Tarän- Nach Boemerkclzen llfawuäkripiön- 
val, Scheffel und Pasch Lehrer waren, voran      
gegangen. Dieselbe wurde seit 1766 von der  4491111011115. AflellälüdllSl, änllntidßäääilägäl 
Regierung unterstützt. Doch machte sich bald Pnesteri kani m? 10 0  to fnr das Klol 
das Bediirfniss nach einer wirklichen Kunstaka- wurde dufliMonchg "n? Ve) 91,111?  2 rönsteln 
demie fühlbar. Es war Adelcrantz, der 1768 in Steil: aus 913911611 llhthe  812 f" njaäinä schwer 
Uebereinstimmung mit den angesehenstenKünste 1110118 velääüllletßßlKnellb, gVJ- 01 einer der Vie; 
leru Stockholms die Errichtung einer rlllaler- 131 W413. wie 201m z eineinnelwltanen Wallfahr- 
und Bildhanerakzitleniietr "veranlasste; der Bild- len Angelsä" ein" w]? Phle Kunstferti keit dort- 
iiauei-Larchevesque wurde  tQtefl und an" alle 1 le g 
atecher Floding Sekretär der Anstalt; ihre Sta- hl" ubemugfilh    
    w     lrtieiisis II. 55 bei Pertz, Mon. hist. 
.nteii bestatigte spatei-(rustav III. Als ilii obei- b- 1190 (j   n k n K n M A. 
ster Vorstand hatte A. indessen mancherlei Aii- flernlTn-t lät- T! "lfilnlll" e" m'     
7echtungeii zu erdulden, die ihn endlich bewä- "l n an    Fn W_ Ungeh 
Yen, 1795 alle seine Aemter niederzulegen. 1'    
ltarb 1796. Ihm aber hatte die Akademie ihr Ademom" 911151 Adefnoälgn 212;]; lääd 
Eedeihen zu verdanken; schon kurz vor seinem Füllferftecherl r geb- Zu 11111131111 849- E? bildet; 
Fode hatte sie 9 Lehrer und 400 Schüler. T_ im Äqolneerif Älüaäännge änselbn dann in 
Roälin hat Aias Bildniss gemal-t l seine Büste Iifiiln hliis und wurde hierauf vielfach zur Aus- 
st von Selige] modenirt (beide m der Run-ä? alun von Innenräumen in Fresko, namentlich 
Lkademie zu Stockholm?" Ljungbergver hat um in seiigilerdVatc-rstatlt verwendet. S0 malte er 
lllCll in einer Medaille zum Gedächtuiss der Voll- Enten Inennnann In? die Kapelle des Pittipar 
endung des Opernhauses modellirt; mit der In- lnstes dann auch in mehreren Sälen desselben 
lßhflft: "Par fama labori." gmssn anegorisnne Darstellungen an den Decken, 
 Weiinberg, liliniie of Adelcrantz, Stockholm die Befreiung Wiens von den Türken und An- 
1799.  Skjöldebrand, Adelcrantis Minne. d  D 1814 t 8 ätnr als Benve_ 
 Biographiskt Lexicon, Art. von P. A. elel mm um_  (e Wa sp  h 
Sonden. nuti und Sabatelli) 1m Dom von Arezzo Geschic  
Dietrichs-an. ten des Alten und Neuen Testamentes, hlerallf 
Adelhauser. Hans Adelhauser, deutscher nflpalazzffDucalezuLQcca (m1 Sftalederwachen) 
      die Geschichte des Tra an endlich noch Anfangs. 
iunstler, lebte in der zweiten Halfte des 16.   J_ 1   D sten 
lahrh. in Polen. Man findet von ihm nur einige der drelsslger Jälllfe Vl'1edei' biblische  ar 
r    luii en an den Wanden der Decke und im Chor 
reichnungen und nach ihm folgendes Bl.  g  _ q  
    der Kirche S. Ambruogio zu Florenz. Zll 88111911 
Grosse aus zwei Bll. bestehende Ansicht v. (rrodiio    h d. dekorativen M31- 
mit den Einzügen der russischen. türkischen, Hauptwfilken geholenfloc  i? L. nno und 
w-allachischen u. s. w. an den König von Polen 18191611 1m Theater dei Floridi zu 1VIOF ken 
gesandten Botschafter. Oben steht: VERA. nn- in den Sälen des Casino daselbst, 61111119 IF 11' es 
SIGNATIO. VRBIS. m. LITTAVIA. enormen. Links in einer Kapelle der Annunziata Zu OTQDZ: 
und rechts sind verzierte Kartuschen mit In- Obel-HäehlicheGggßhicklicllkeltb8lgYOSSel'LGlGh- 
Schriften, rechts mit dem Schlusse: IIaec facta tigkeit; schwache Zeichnung des Nackten und 
suiit Anno Christi 1567. Mense Julio et primo der Gewandung_  
sie a Johanne Adelhausero consignata. ac deinde  
a Matthia Zundtio Nurmbergae perfecta, von ihm nach eigener Zeichnung geßtßßhßllr 
Anno Domini 1555- 81- F01 1) Trionfo di Scipione affricano dopdla secunda 
S. Edw. Rastawiecki, Slownik Malai-zöw Pols- Guerra Punica, radirt u. in Aquatinta in der 
kich etc. (polnisches Künstlerlexicon). Wars- Manie,- der Prestefschen lhachahmungen nach 
ZaWa 1850- Zeichnungen. gr. qu. F01. Selten. 
W- Schmidt- 2) Iinbarco di 300 Ostaggi Cartaginesi etc. In 
Adelmann. Joh. Christ. Wilhelm Adel- Aquarium 3111- Fßln P   F 
kann) Kepferstßßherr geh z" Nümberg i"? 3TrfhhiiifTrileiir.riisilrutiläiiililili, es" 
480, Schuler von Ambrosius Gabler, war be 
Meyer, Künstler-Lexikon. I. 11
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.