Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1590505
988 PW. 1112-3425-3429. 
342i- Pieter Wouwermaii, Genremaler, geb. zu Haarlem 1625, 
gestorben 1683. Er war 
ß Schüler und Nachahmer 
seines Bruders Philipp, 
, VV . . den er aber nicht erreicht 
7 l l hat.  Seine Zeichnung ist 
im .Ganzen _gut, sein Qolorit kräftig, aber seinePinselfiihriing weniger 
frei und f8lD.x_Dl8 Zeichen finden sich auf Gemälden, die ein kuiidiges 
Auge nicht leicht mit Philipps Arbeiten verwechseln kann. Ein Ge- 
mäldeR im tlliuseum zu Brüssel trägt das erste Monogramm, es stellt 
eine eitü ung in einem Parke dar. 
3426. Pieter Withoos, Maler und Zeichner von Blumen, Pflanzen, 
Insekten 8m, ein Sohn des in gleicher Kunst aus- 
 gezeichneten Mathias Withoos, geb: zu iimersfoort 
 1654, gest._ ii1_ Amsterdam 1693. Seine Zeichnungen 
Ä M ' standen! bei Liebhabern in grosser Gunst. Auf solchen 
soll as onogramm vor ommen. 
3427- Prinz Wilhelm von Hessen-Cassel Äersäcliti Slßgl auvägh 
 als Dilettant in er e z uns. 51- 
5?) W gebt   haben bereits unter dem Namen Prince 
_  175g, Mlliam zgvei läälääter lliicischriaeben, 
welche der rinz 7 in open agen 
J)  JC-J J'  radirt hat: Andere Blätter, Land- 
schaften und Köpfe, sind mit den Initialen bezeichnet. Die Jahres- 
zahlen 1757 und 1787 könnten Schwierigkeiten machen, indem ein 
Zeitraum von 30 Jahren dazwischen liegt, und zur _Annahme fuhren, 
dass zwei Prinzen Wilhelm von Hessen-Gasse] sich in der iäetzkunst 
versucht hätten. Wir haben die Blätter nicht gesehen? mithin kein 
Urtheil. Vielleicht ist das Datum 1'787, von dem wir nur durch 
iwincklefs Catalog wissen, eine falsche Lesung oder ein Druckfehler 
ür 1757. 
3428- Pierre Woeiriot, Zeichner, Kupferstecher und Form- 
schneider, bediente sich gewöhnlich anderer 
i i Zeichen, welclhe dwär unter hNr. 34437 gegeben 
TV haben. Hier an e t es sic um as ortrait 
P  ;   des Juristen Franciscus Duarenus 1556 (Bt-D, 
Nr. 282), welches das vorstehende Monogramm trägt. 
Das zweite Zeichen ohne das F ündet sich auf dem Portrait der 
Louise Labbe, der schönen Seilerin von Lyon, 1555  Nr. 289). 
3429- Unbekannter Kupferstecher, welcher gegen das Ende 
des 15. Jahrhunderts in Süddeutschland arbeitete, 
PW P W Christ glaubte das Monogramm auf W. Pleyden- 
 wurf in Nürnberg deuten zu können; wir wissen 
zwar, dass Pleydenwurf mit M. Wohlgemuth Holzschnitte für die 
SchedePsche Chronik gezeichnet hat, dass er aber auch in Kupfer 
gestochen habe, ist nicht erwiesen. Die Zeichnung unseres Mono- 
grammisten weicht bedeutend von der Zeichnung der Pleydenwurfschexs 
Holzschnitte ab und dann erlaubt auch nicht die Stellung der beiden 
Initialen im Monogramm, an Pleydenwurf zu denken, de. es gegen die 
Regel wäre, den Familiennamen vor den Tßllfnämßn Zu Stellen. 
Unser Monogrammist zählt nicht. mehr zu den besseren Meistern 
des 15. Jahrhunderts, er ist schwach in der Zeichnung, seine langen 
Figuren haben ungewöhnliche Formen, wenn nichtsdestoweniger die
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.