Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1590485
986 
8414- 
3418. 
als Tlmscana, Dorica, Jonica, Corinthica, ende Composiia etc. 
ghäinvenleert door Job. Vrede. Vriese ende synen sone Paula Vred. 
Vries 1606 door Henr. Hondius. 
3414- Pieter van der Werif, Portrait- und Historienmaler, geb, 
in der Nachbarschaft von Rotterdam 1665, 
gestorben 1718. Er war der Bruder des 
 berühmteren Adrian, durch den er in der 
51 Kunst unterrichtet wurde. Das Zeichen findet 
man auf Bildnissen. 
341i Paulus van Utenwael, Uytenwael, Wtenwael, Zeichner 
P V W und Kupferstecher von Utrecht in der letzten Hälfte des 
   16. Jahrhunderts. Wir haben im Lexicon eine Anzahl 
Blätter beschrieben. Hier handelt es sich um eine Folge von sechs 
Blättern mit allegorischen und mythologischen Figuren 1570, deren 
Titelblatt eine Allegorie auf den Tod enthält. Es sind Quer-Ovale 
mit lateinischen Umschriften. Ein Blatt dieser Folge, Apollo Daphne 
verfolgend, Daplmen Plwebus amat etc, trägt unten rechts das Zeichen, 
H. 2 Z. 6 L. Br. 3 Z. 3 L._ Die übrigen Blätter haben den Namen, 
theils ausgeschrieben, theils abgekürzt. 
3415- Paul Zigin, auch Ziigin und Zegin Maler von Ulm, 
machte seine Studien in Üürnberg, und er- 
hielt um 1600 in München das Meistenechp 
Man findet sein Zeichen auf Gemälden, und 
auch auf Zeichnungen in Verbindung mit 
l jenem I. Nr. 1008. 
Der Medailleur Paul Zeggin ist von ihm zu unterscheiden, 
s. Lexicon.  
3417. Pierre Woeiriot de Bonzey, Zeichner, Kupferstecher und 
4; i 1 Formschneider, geb. um 1532 zu ßonzey bei 
9a W; Q9 Qxß Rheims. Er erhielt eine gute literarische 
' l l fw  Jugendbildung, indem er die alten Sprachen 
verstand, besuchte Italien und liess sich in Lyon nieder. Sein Todes- 
jahr ist nicht bekannt, 1589 arbeitete er noch. Woeiriot war ein 
geschickter und fruchtbarer Künstler, er stach Portraite, biblischg 
Darstellungen, Embleme, Muster-blätter für Goldarbeiter 8m, fast Alles 
nach eigenen Erfindungen; in Holz schnitt er eine Reihe biblische;- 
Darstellungen. Robert-Dumesnil VII. p. 43 hat sein Werk eingehend 
beschrieben, es umfasst 401 Nummern. Fast der grösste Theil seiner 
Blätter trägt das Monogramm theils mit, theils ohne das Lothringische 
Kreuz, manche nur mit dem Kreuz allein. Ehe Woeiriot sich den 
Beinamen Bozaeus oder de Bonzey beilegte (etwa um 1562), bediente 
er sich der beiden ersten Zeichen. 
3418. Peter Weinher, Weiner, Münzwardein und Kupferstecher 
zu München, am Hofe des Herzogs Albert V_ 
W  angestellt. Seine Lebensverhältnisse sind unbe- 
' " ' kannt. Nach dem Tode des genannten Herzogs 
scheint er vom Nachfolger Wilhelm V. in gleicher Eigenschaft bestätigt 
worden zu seyn, wenigstens erhielt er vom Hofe 20 tl. für die zum 
Leichenbegängniss des Herzogs Albert gefertigten Kupferstiche. 1579 
gab er die Chorographia Bavariae, eine Copie der Apiaxfschen 
Landtafel heraus. Weinhefs Kupferstiche sind hart und unbeholfen 
und haben WenigQGefälIigeI-s, man fühlt, dass der Kupferstich nicht
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.