Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1590475
Pvl 
3408-3413. 
985 
Petrus van Schendel, Maler, geb. bei Breda 1806, war 
Schüler des van Bree in Antwerpen. Er malt biblische 
Gegenstände, meist Nachtstücke, und auf solche setztg er 
sein Zeichen. 
3409- Paul van Somer, Portraitmaler von Antwerpen, geb. 1576. 
 Er ging im Anfang des 17. Jahrhunderts nach 
R   19mm- London, führte dort viele Bildnisse aus und 
R v S stafrb 1621 oder 11651. äeinB Zeichent klemmt 
 ' au einigen von o  ara o er arra ges oc enen 
Bildnissen vor. 
1) König Heinrich IV. von Frankreich. Ganze Figur in grossem 
Costüm. 
2) The high und mighty Prince Lodowich Duke of Bichmond etc. 
Halbe Figur im Rittercostüni. 
Von diesem älteren Paul van Sonier ist der jüngere Paul van Somer 
zu unterscheiden, welcher 1649 in Antwerpen geboren ward und eben- 
falls eine Zeit lang in England arbeitete. Er war Zeichner und Kupfer- 
stecher mit der Nadel, dem Grabstichel und in Schwarzkunst und be- 
diente sich ebenfalls der Bezeichnung P. V. S. 
3410- Pieter van Schuppen, Zeichner und Kupferstecher, Schüler 
P S des Robert Nanteuil, geb. in Antwerpen 1623, gest. 
' 0' '  in Paris 1702. Er stach historische Darstellungen, 
vorzugsweise aber Portraite nach eigenen Zeichnungen. Auf solchen 
ündet man in ersten Abdrücken vor der Schrift das Zeichen leicht 
gerissen. 
3411. Pieter van Sompel oder Sompelen, Kupfersteclier vcln 
Antwerpen, geb..1600, abbrevirte auf verstehen e 
R 0' Sam!" Art seinen Namen. Er war ein Schüler des Soutman 
und hinterliess Blätter nach Rubens, A. van Dyck u. A. 
3412. Man will das Zeichen auf einen holländischen Marinemaler 
P V- V- Pieter van de Velde deuten, welcher nach Fiorillo 
. . - gegen Ende des 16. Jahrhunderts in England arbeitete, 
aber nach seinen Lebensverhältnissen gänzlich unbekannt ist. In der 
Sammlung des Advokaten Schmidt in Kiel war das Bild eines See- 
sturmes, welches die Initialen  V. _trug. Ein zweites Gemälde, 
ebenfalls mit einem Seesturm, fruher in der Gallerie zu Salzdahlen, 
wird im Catalog dieser Gallei-ie dem angeblichen P. van de Velde zu- 
geschrieben. Nach Parthey's Deutschem Bildersaal befinden sich noch 
zwei stürmische Mäinen bei Grif Nostitz in Prag und die eine soll 
bezeichnet seyn. ir wissen a er nicht, ob es sich hier um_ zwei 
neue Bilder handelt, da das Kieler und Salzdahlener Bild nach Prag 
gewandert seyn könnten. 
3413. Paul Vredeman de Vries, Architekturmaler; der Sohn des 
 berülimteren Jan Vredeman 
P_  Ipp  (M, v de Vries. Er wurde 1554 
7 1 zu Antwerpen geboren und 
0.04111] d V Starb lälüd äeiclinungen 
- seiner an ommen im 
Werke des Hondius: Les 
cinq Bange de liArc-hitecture, Amsterdam 1620, vor. Diese fran- 
zösische Ausgabe ist aber nicht die erste, eine holländische erschien 
bereits 1606: Architeclura bestaende in vijf munteren van Edifitien,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.