Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1590431
3392-3395. 
981 
Abänderung des oe in u ergeben, falls das Monogramm wirklich einem 
der beiden Poel angehört. Dr. Lucanus 1n Halberstadt hat es auf 
Egbert gedeutet. 
3392- Pieter van Ileijsebet, Maler und Kupferstecher, welcher 
zu Anfang des 17. Jahrhunderts in Brüssel geboren wurde. 
Z Er arbeitete für das Brüsseler Galleriewerk, aber mit wenig 
 Geschmack. 
3393- Pieter van Lint, Portrait- und Historienmaler, geb. in 
Antwerpen 1609, gest. daselbst 1668. Er bildete 
sich in Italien und stand sieben Jahre im Dienste 
des Cardinal-Bischofs von Ostia. Die beiden vor- 
) stehenden Zeichen kommen auf Portraits und histo- 
rischen Gemälden sowie auf Zeichnungen vor. Auch auf Knpferstichen 
nach ihm von P. Ballin, P. de Jode u. A. werden sie gefunden. 
3394. Unbekannter Formschneider, welcher in Paris gearbeitet 
D haben mag. Brulliot I. Nr.1096 fand das erste 
T' Zeichen auf einem Blatt mit Christus am Oelberg. 
i Der Heiland kniet in der Mitte nach links ge- 
V wendet in Verehrung des Kreuzes, welches ein 
l kleiner auf einem Kelch knieender Engel halt; 
vorn schlafen die drei Jünger und rechts nähern sich die Juden. 
H.5Z.11L. Br.3Z.7L. 
Das zweite Zeichen fand Hazard auf Holzschnitten eines Missale, 
welches in Paris durch Simon Vostre gedruckt wurde. S. Vostre blühte 
zwischen 1484 und 1502, Ph. Pigouchet führte für ihn die "Haares" 
mit reicher künstlerischer Ausstattung aus, doch ist bei dem obigen 
Zeichen an Pigouchet nicht zu denken, da er sich eines andern Mono- 
grammes bediente. _ 
3395- Unbekannter Kupferstecher aus der Schule des Lukas 
PVL  vnn Ifeyden. Wir haben bereits unter Nr. 3390, _w0 
1 wir ein anderes Monogramm gegeben haben, über lhll 
gesprochen, hlier handelt es SICh nur um die mit vorstehenden Initialen 
versehenen B ätter.  
i) St. Catharina. Halbfigur, nach rechts gewendet. Sie zeigt mit 
der linken Hand auf das Rad und hält mit der rechten das Schwert. 
Unten links die Tafel mlt dem Zeichen. H. 2 Z. 8 L.? Br. 2 Z. 1 L. 
B. Nr. 2.  
2) Das Fegefeuer. Eine knieende Frau am Fusse des hl. Grucifizäas, 
das sie mit Inbrunst umarmt. Das Kreuz steht auf dem Rand es 
Fegefeuers, welches zur Rechten ist und aus welchem viele Engel die 
Seelen befreien und gen Himmel tragen, wo Gott Vater, umgeben von 
Heiligen, thront. Unten links eine Tafel mit dem Zeichen. H. 7 Z. 
3 L. B125 Z. 6 L. B. Nr. 3. 
d 3) Pyramos und Thisbe. Pyramos liegt bei einer Fäontainle mit 
er Statue der Venus. Thisbe hinter ihm, stürzt sic in as Sc wert. 
In der felsigen Landschaft redhts einige Gebäude. Rechts unten eine 
Tafel mit dem Zeichen. Rundes Blatt. Durchmesser 2 Z. 7 L. 
P. Nr. 6.   
4) Die drei Würfelspieler. Gewöhnlich irrig für die Darstellung 
des Herrn des Weinberges im Evengelium gehalten. In der Mitte 
sitzt ein Mann von Stand bei zwei Jungen Frauen, von welchen "aber
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.