Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1590162
954 
Nr. 325i 
3255. 
  d K f techer um 1680 auf 
3251- Paul Rlttßr, gääfäläeävalllänsbegäifäärnthen. Er arbgitete 
O  d cKünstlern für Valvasofs ' opo- 
PR,  grlfpffe  Kärnthen, und auf Prospekten 
(Q in diesem Werke kommen die Zelchen uor. 
Äjeßß l  Wir haben bereits unter Nr. 3245 über Ihn 
gesprochen. 
   H" t  aler und Radirer von 
3252: Pietrn Gonte d1 Rotaläe m 520215121170 7, ein Schüler des 
P- R-  et mm A. Balestra und greväanitgleeti in 
St. Petersburg, 17 2. o an 1n er- 
P R , Q? R liess eine Anzahl Radirungen, welche 
zum Theil sein Zeichen tragen. Des 
P. R del. et pinxzt Verone 32Thnn-(ätdrvlä?viläfgääoäägftwlzlif 
P. R. F. I eher Almosen unter die Armen ans- 
  d.   
"e" äwfnfemtßß: Sebizdzzxizäefokeseeäpescrfuß "er.  
Conv.   pm. e mc.    -     
ß L-   und  "ääähfiääiä 
  , 
d"? Gmfe" .311" maälnhch?" Oplälänn und einem Greis, ist 4 z. s L, 
1111i Zwel KOPfeW elnem Junge?  'nem nach rechts gekehrten 
hoch, 3 ähhbrexäezdzäs äwiiteblnäg nur e1 , ' 
Kgpfß . 0c un  -   _  
Die _beiden letzten ZEICäIEDDGDÖlICh sind auf Kupferstlchen des 
D. 171231133. nääläräotaäzänzläla: gäiher Rüstpng äntkleitltllän um ihn dem 
Martertod zu übergeben. Grosse und rewhcörälilläsosizllstizur. 
2) S. Franczscus, Fralrum Mmürum  
325i Philipp- mätiieitllleiimiiiielääd iitli"?ifnägi"elilchiäl 
P R. Ällßiieet? De? Vater war Goldschmied und lebte in 
' Antwerpen er hatte drei Söhne: Jean, Joseph und 
PH" R" F' unsern Philipp, welche alle sjegel-dund äßeltngel- 
schneidet wurden, und in der kömgllßheläilläunäolneäogingn Ägsigüueälä 
Philipp ging später nach Flandern zur c , 
  'h Medaillen auf Carl II., aufJoh. Dom. 
erhw" W" habe" w" ' m see Brulliot n. Nr. 2315 
Monterey, auf: Joh. Ferd. van Beugem  
nennt ihn Rotti. 
3254. Peter Rollos, Kupferstechcr und Kunsthändler zu Berlin 
P R in. der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts, ein mittelrnässiger 
' ' Künstler, welcher fast nur fur Buchhandler gearbeitet hat. 
Man tindet sein Zeichen auf einer Folge von Kilpfcrstichen mit Pflanzen- 
darstellilngen, 11 Bl. in kl. fol., welche 1682 durch Ch. Mentzel im 
Werk: INDEX NOMINVM PLANTARUJI UIVIVERSALIS veröffent- 
licht wurden. Da P. Rollos in den zwanziger und dreissiger Jahren 
arbeitete und sicher nicht mehr am Lehen war, als MentzePs Werk 
herauskam, so ist anzunehmen, dass er die fraglichen lälätter ursprüng- 
lich für ein anderes Buch gefertigt hat. Rollos sigmrte auch mit 
P. Bol. oder P. Roll. und kommen wir daher nochmals auf ihn zurück. 
3255. Peter Paul Rubens, der berühmte Historienmaler. Das 
P R P- Zeichen steht auf einem von Aubert gestochenen Portrait 
'  man des Jacques de Matignon (gest. 1597). Das Blatt gehört 
in das Werk: L'Eur0pe illustre. Paris Odieuore 1755, 4.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.