Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1590065
944 
3223- 
 3227. 
scheint er nicht mehr gearbeitet zu haben. Das Monogramm findet 
man auf Bildnissen. Brulliot I. Nr. 2470 nennt Portraite von Mit- 
gliedern des Congresses in Münster. Diese Blätter kommen in einem 
sehr seltenen Werke vor, welches Romhont van Hfoeje herausgab. Von 
den 42 Bildnissen sind aber nur fünf von Holsteyn. Das Verzeichniss 
der Blätter dieses Meisters ist noch nicht hergestellt. 
3223- P. Palmeus jun., französischer Künstler um die Mitte 
 des 18. Jahrhunderts. Er zeichnete mit seinem Vater 
L].   Gervais allegorische Gegenstände mit Bezug auf den Hof 
und Staat, die Religion und Geistlichkeit, welche von Aveline, Pasquiei- 
n. A. gestochen wurden. Füssly gibt die Titel mehrerer solcher Blätter 
an und nach einer Notiz des Inspektors M. Schmidt, Brulliofs Vor- 
gänger am k. Kupferstichkabinet zu München, soll obiges Zeichen auf 
solchen Blättern vorkommen. 
3224- Pelagio Palagi, flistorienmaler, gest. in Turin 1860, 
 über welchen wir bereits unter den Initialen PP 
P P M Nr. 3210 gesprochen haben. Der Buchstabe M 
   deutet seinen früheren Wohnsitz Mailand an, wo 
er an der Akademie eine Professur bekleidete. 
3225. Dieses Zeichen eines uns unbekannten Medailleurs steht 
P N auf dem Avers einer Medaille auf den Tod der Kaiserin 
 ' Eleonora Magdalena Theresia. 1720. Er trägt das Bildniss 
Kaiserin.  
P. 
der 
3226. Diese Initialen gehören einem unbekannten italienischen 
im? Radirer an, welcher im 17. Jahrhundert in Bologna gelebt 
zu haben scheint. Sie kommen vor auf Radirungen nach 
G. Reni, sowie auf Copien nach Blättern des S. Cantarini und J. Sirani. 
WVir kennen : 
i) Maria mit dem Kinde und dem hinter ihr stehenden JOSEph_ 
Kniestück. Links unten an der Brüstung das Zeichen, kl. fol. Schön 
radirt. 
2) St. Hieronymus, unter einer Felswülbnng. Auf einem Steinblock 
steht das Kreuz und daneben sieht man Bücher und einen Todten- 
Schädel. Rechts oben härxgt der Cardinalshilt. Unten ist ein .5 Linien 
breiter Band. H. 5 Z. 2 L. Br. 7 Z. 11 L. Sorgfältig radirt und 
leicht mit dem Grabsticlnel überarbeitet. 
3227- Diese Abkürzung, welche wohl den Namen Paul P-otter 
P P andeuten soll, findet sich auf einer Radirung des Jan van 
' OL Aken. Es ist das Blatt: die Reisenden zu Pferde, Bartsch 
Nr. 17, und der unbekannte Verleger hat mit der vorstehenden abge- 
kürzten Adresse wahrscheinlich eine Täuschung beabsichtigt, indem er 
die Radirung des J. van Aken für eine Arbeit P. Potteüs ausgeben 
wollte. Die Abkürzung bezeichnet den III. Zustand desrBlattes. Die 
I. Abdrücke sind vor dem Namen des Almeloveen, vor der Luft und 
Bordüre, sogenannte Probedrücke.  
II. Mit dem Namen, der Luft und Bordüre.  
III. Der Name ist gelöscht. Links oben: P. Po2., rechts unten im 
Rande Nr. 4. 
IV. Ebenso, aber die Nr. 4 unterdrückt. 
V. Alle Schrift unterdrückt.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.